Headerlogo Forum


Seiten: (2) [1] 2  ( Zum ersten neuen Beitrag ) AntwortenNeues ThemaUmfrage

> SR1 Tankversiegelung
simson-moped-de
Geschrieben am: 18.09.2006, 18:10
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 705
Mitgliedsnummer.: 251
Mitglied seit: 13.04.2006



Ich habe mal meinen SR1 Tank am Wochenende gereinigt. Um schreckliches hat sich mir aufgetan sad.gif Ziemlich verrostet, bzw. auf sehr gutem weg dahin ist er von innen. Nun überlege ich eine Tankversiegelung zu machen. Da gibt es ja 2 Möglichkeiten.

1. Ich mach die Tankversiegelung selber! Habe da eine do it yourself Variant gefunden. http://www.muenchner-oldtimer-service.de/angebot1.htm
Aber ich habe so etwas noch nie gemacht. 50 EUR naja, könnte auch billiger sein. biggrin.gif

2. Ich lassen den Tank von einer Fachfirma versiegeln. Diese Firma nimmt ca. 150 EUR + Versand. Ganz schön happig finde ich blink.gif

Hat jemand von euch so was schon mal gemacht und Erfahrungen gesammelt???
Dann immer her nami _clap_1.gif


--------------------
Mein Fuhrpark:
1 x SR1 maron Baujahr 1955 Originalzustand
1 x Simson Schwalbe Baujahr 1964 Originalzustand
PME-MailWebseite
Top
clemens91
Geschrieben am: 18.09.2006, 18:56
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 449
Mitgliedsnummer.: 279
Mitglied seit: 30.05.2006



also ich habs selber noch nie gemacht aber hab zufällig mit meim dad heute drüber gesprochen.
also erstmal spax schrauben in den tank, deckel zu und das gute stück aufn betonmischer spannen. am besten nen ganzen tag drehen lassen. dann mit wasser ausspülen und in der sonne trocknen lassen. dann rostumwandler reinfüllen und das mit dem mischer nochmal wiederholen und in die sonnen stellen.
das ganze geht am besten im sommer!!!
gruß clemens
PME-MailICQMSN
Top
simson-moped-de
Geschrieben am: 18.09.2006, 19:16
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 705
Mitgliedsnummer.: 251
Mitglied seit: 13.04.2006



Mmmh klingt interessant! Hab nur grad kein Betonmischer zur Hand. hmm.gif


--------------------
Mein Fuhrpark:
1 x SR1 maron Baujahr 1955 Originalzustand
1 x Simson Schwalbe Baujahr 1964 Originalzustand
PME-MailWebseite
Top
Toni
Geschrieben am: 18.09.2006, 19:42
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3901
Mitgliedsnummer.: 125
Mitglied seit: 22.08.2005



Also Mischer brauchste eigentlich fast imer dafür! Nur einer bei Obi hat uns mal was von hammerite gezeigt, das löst angeblich den rost. Ist irgendne Säure, die noch verdünnt wird.. mal testen...
Ich versuche demnächst was mit Strahlmittel anstelle von Schrauben. War für mich kostenlos, musste deshalb nur mit zum Freitaler TT! tongue.gif
Ich werde berichten... _clap_1.gif


--------------------
Falls mich wer sucht, ich bin im Trabantforum...
PS: Bitte keine PMs mehr hier im Forum, dafür gibts nen Kontaktformular auf meiner Seite
PMWebseite
Top
simson-moped-de
Geschrieben am: 18.09.2006, 20:00
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 705
Mitgliedsnummer.: 251
Mitglied seit: 13.04.2006



Also einen Betonmischer werde ich mir sicher nicht besoregn nur um meinen Tank aufzuarbeiten! Der passt nämlich nicht mehr in meine Garage wink.gif

mmmh nach suchen bei google habe ich folgenden firma gefunden:
SR1 Tank regenerierung für 50 EUR
http://www.heidis-chopperschmiede.de/html/...rsiegelung.html

das klingt schon mal gut finde ich. Kennt jemand zufällig die Firma?


--------------------
Mein Fuhrpark:
1 x SR1 maron Baujahr 1955 Originalzustand
1 x Simson Schwalbe Baujahr 1964 Originalzustand
PME-MailWebseite
Top
Hausmann
Geschrieben am: 19.09.2006, 10:13
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 154
Mitgliedsnummer.: 221
Mitglied seit: 16.02.2006



tach @ll
ich habe meinen tank auch nicht selber gereinigt ! hab ihn weggegeben zum entrosten und versiegeln, firma halt. die sind in bad hersfeld.kenn aber nicht den namen, ist aber rauszubekommen wenn gewünscht.
hat mich glaube ich 90 oder 95 € gekostet und ca 4 wochen gedauert.
ich hatte auch gerätselt was ich machen soll mit dieabolos reinigen und mischer und so. aber auf der anderen seite keiner konnte mir sagen ob es auf dauer ok bleibt oder nicht.
und jetzt weiss ich, das ich den tank niemalsniewieder reinigen muss.
einmal richtig gemacht und schon geht`s !!!


--------------------
"Ohne Arbeit früh und spät wird dir nichts geraten, der Neid sieht nur das Blumenbeet aber nicht den Spaten"
PME-MailICQ
Top
Dark Eagle
Geschrieben am: 19.09.2006, 11:47
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 82
Mitgliedsnummer.: 129
Mitglied seit: 27.08.2005



Hallöchen,
bei deinem Problem stellt sich die Frage, ob du den Tank blitzeblank bekommen willst, oder ob dein Moped nur fahren soll, ohne dass man alle 200 m den Benzinhahn sauber machen muss.

Für ersteres braucht man weder teure Chemikalien noch nen Betonmischer.
Du nimmst den Tank und füllst zwei oder drei Kehrschaufeln voll Splitt rein
(das etwas gröbere Zeug), sowie eine Flasche voll Waschbenzin. Bekommst du in fast jeder Drogerie und kostet etwas über 2 € der Liter.

Und dann shake it baby! Achte bitte darauf, dass der Tankdeckel drauf ist und das Loch zum Benzinhahn dicht ist, aber vorsicht: Beim Schütteln entstehen Gase im Tank und wenn die nicht entweichen können, baut sich da ein ganz schöner Druck auf(ab und zu mal vorsichtig den Deckel aufmachen). Etwa 10 min schütteln dürfte reichen. Wechsle dich am besten mit jemanden ab.

Dann alle Steinchen raus und den Tank nochmal mit Waschbenzin ausspülen, dass der restliche Dreck rausgeht. Bitte kein Wasser reinfüllen, sonst musst du den Tank komplett austrocknen lassen und das dauert!

Ist mit Abstand die günstigste Variante und bei meiner MZ hats einwandfrei funktioniert. Hab zwar noch Rost im Tank, aber der löst sich nicht ab und ist deshalb harmlos. Zusätzlich kann man sich ja noch nen extra Benzinfilter in den
Benzinschlauch bauen, das wenn ja mal was kommt, nix in den Vergaser geht.

Gruß

D.E.
PME-Mail
Top
essermopi
Geschrieben am: 20.09.2006, 20:57
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2120
Mitgliedsnummer.: 223
Mitglied seit: 23.02.2006



guckst Du
hier


--------------------
Simson Hopfen und Malz ----Gott erhalt`s !!
PME-Mail
Top
Hille
Geschrieben am: 23.09.2006, 21:36
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3501
Mitgliedsnummer.: 60
Mitglied seit: 02.05.2005



Hallo,

ich habe bei allen meinen Fahrzeugen die Tanks mit Ammons Kreem weiss versiegelt. Ist meines Wissens nach das beste Produkt am Markt. Im Set ist ein Tankreiniger und ein Tankentroster (kein Umwandler) dabei. Allerdings erfordert das Versiegeln ein wenig Geschick, sonst kann es schnell zu Rissen im Siegel kommen, wenn es falsch angewendet wird. Bei Interesse kann ich dir den Link mal geben.

Gruß Hille


--------------------
PME-MailWebseiteICQ
Top
Toni
Geschrieben am: 24.09.2006, 09:50
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3901
Mitgliedsnummer.: 125
Mitglied seit: 22.08.2005



Hallo Hille!
Wie ist das denn, wenn der Tank versiegelt ist und da wieder durch nen Dummen Zufall ne Beule reinkommt oder er leicht verformt wird?? Platzt da die versiegelung ab? Hab da so meine Bedenken, wollte den 601er Tank machen, aber der wird ja leicht verformt beim einbau... also beim Festziehen!


--------------------
Falls mich wer sucht, ich bin im Trabantforum...
PS: Bitte keine PMs mehr hier im Forum, dafür gibts nen Kontaktformular auf meiner Seite
PMWebseite
Top
Hille
Geschrieben am: 27.09.2006, 20:33
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3501
Mitgliedsnummer.: 60
Mitglied seit: 02.05.2005



Hallo,

eigentlich nicht. Die weisse Versiegelung basiert auf Kautschuk-Basis, ist also etwas elastisch (so die Angaben des Herstellers). Das weisse Siegel kann auch für Alu-Tanks benutzt werden, die sich bei Sonneneinstrahlung mehr ausdehnen. Aber wie gesagt, daß ganze Funktioniert nur bei richtiger Anwendung.
Bei meinem vorletzten TS250 Tank ist leider im Bodenbereich das Sigel zu dick geworden, Ergebnis nach dem ersten Betanken war ein Riss mad.gif . Ich muß aber dazu sagen, daß dies mein Fehler war, da ich die Tankhälfte nicht lange genug entleert habe. Werde ich aber beim nächsten Mal mit Ausbessern.

Wieso verzieht sich dein 601er Tank beim Festziehen?

Gruß Hille


--------------------
PME-MailWebseiteICQ
Top
NorbertE
Geschrieben am: 27.09.2006, 20:55
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14939
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



Jungs, lasst mich überlegen: ich hab jetzt hier hmm.gif biggrin.gif 6 Mopeds stehn; alle ohne versiegelten Tank, dreiviertelvoll und alle mit Filter im Schlauch. Die gehn Alle thumbsup.gif
Allerdings muss ich dazusagen, das ich nie einen Tank hatte, wo man beim Reinleuchten gesagt hätte: Oh Gott!
Deswegen sehe ich diese Tankversiegelung mit Abstand, da nicht billig!
Einen Tank (den vom Roten) hab ich mal im Übereifer übern Mischer laufen lassen. Alle Anderen: ausgeschlickert, Filter dran, geht.

In unsrer Truppe (so mit 45 aktiven SR2-Fahrern) hat keiner einen versiegelten Tank, aber alle mit Filtern und es fährt. Das man mal eine Kerzenbrücke hat....gut. Eine verstopfte Hauptdüse kommt vor; ist im Promillebereich.

Kann es denn sein, dass man mit dieser Tankversiegelunggeschichte einen Markt/Produkt geschaffen hat, was eigentlich die Welt nicht braucht?

Was passiert mit dem Spritschlamm im versiegelten Tank, wenn ich dummerweise mal die ganze Saison mit einem Moped nicht fahren konnte? Gut: es greift mir das Blech nicht an... biggrin.gif
Und Rost wird auch nicht. Aber die Ausfällungen nach der Zeit aus dem "Sprit" müssen auch irgendwo hin...
Ich jedenfalls habs noch nicht vermisst. rolleyes.gif

Grüsse Norbert


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
Toni
Geschrieben am: 27.09.2006, 21:57
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3901
Mitgliedsnummer.: 125
Mitglied seit: 22.08.2005



Hallo!
ALso wo man bequem nen Filter dazwischen kriegt gehts auch so. ABer bei den älteren Trabant geht das schlecht, man müsste höchstens den Stahlflexschlauch aufschneiden.
@ Hille: Der Tank wird von oben mittig nach unten-hinten festgemacht, weil der unten auf Gummistücken steht, drückt das dort das Blech leicht hoch. Zu testen mit nem Randvollen Tank! wink.gif
Ich komme da leider ums versiegeln nicht drumrum, weil die so schlimm sind... Beide seit 1992 gestanden, beide absolut vergammelt. Und beim ERsatztank wird vorgebeugt, wenn was übrig ist, sind die 3 SR Tanks dran!
(nein, ich hab nicht 3 Sr, nur nen ersatztank! rolleyes.gif
MfP601g. Toni


--------------------
Falls mich wer sucht, ich bin im Trabantforum...
PS: Bitte keine PMs mehr hier im Forum, dafür gibts nen Kontaktformular auf meiner Seite
PMWebseite
Top
fahrfisch
Geschrieben am: 28.10.2006, 19:12
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1773
Mitgliedsnummer.: 319
Mitglied seit: 06.09.2006



Hallo,
also ich kann die Versiegelungsgeschichte nur empfehlen. Sinnvoll ist es, genügent Tanks zusammen zu bearbeiten, da die Versiegelung für 5 Tanks a 15 Liter reicht. (Hersteller war glaube ich "Busch" aus Schweinfurt).
Man muss nur die Möglichkeit haben, den Tankinhalt über eine Zeit auf etwa 50-60 Grad Celsius zu halten. Das habe ich bei Motorradtanks mit dem Reisetauchsieder hinbekommen (aber immer umrühren und am besten in eine alte Decke einwickeln, sonst heizt sich der kleine Tauchsieder kaputt...). Beim Mopedtank passte der Tauchsieder nicht rein, da habe ich gewartet, bis Mutti nicht zu Hause war und habe die Tanks in den Backofen gestellt. Leider kam sie doch eher nach Hause. _clap_1.gif
Ich glaube, man kann auf Versiegelung verzichten, wenn der Tank noch nicht richtig angegangen war und wenn man immer mal fährt. Mein Tank wäre bei der mechanischen Rostbeseitigung sicher ein absolut leichter Renntank geworden. Hände voll Rost sind da rausgekommen. hätte fast geheult...
Der Preis war auch ok, finde ich, 35 € für 5 Tanks, wenn man den Aufriss mal nicht mit rechnet. Ach so, das Entroster- und Reinigungsbad (2x15 Liter) kann man 1:200 verdünnen und in die Gosse schütten. Steht drauf. Ich gebs trotzdem lieber im Umweltmobil ab.
Wie gesagt, schlecht isses nicht. Ist auch ziemlich elastisch und Rissüberbrückend...

Fahrfisch


--------------------
Signatur ham´wa nich, kommt aber wieder rein!
Müssense halt immer wieder mal nachfragen!
PME-MailWebseite
Top
Mopedfahrer
Geschrieben am: 28.10.2006, 19:50
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 309
Mitgliedsnummer.: 217
Mitglied seit: 14.02.2006



Hallo Leute zusammen.

Habe mir den Fred mal durchgelesen, und bin der Meinung von Norbert am nächstens gekommen.
Nehme ich mal den Tank vom S83 Bj. 96 vom Sohn her. Der hat halb voll im Tank am 13. August 2002 bis über die Spiegel in der Zschopaubrühe gestanden und danach noch weitere 5-7 Monate ehe er mir in die Hände gefallen ist. Mein erster Blick in den Tank ach du sch... . Nee der ist ein Fall für die Presse. Ein zweiter Blick in den Großhandels Katalog, nee doch nicht in diePresse!! sad.gif sad.gif
Also Handfoll alte Schrauben und Muttern rein, und dann schütteln was das Zeug hergibt. Das ganze noch mit Benzin rein naja rolleyes.gif .
Dann wieder raus mit der Lorkse nachpsühlen mit Benzin und eingebaut. Dann sind noch 3 Filter drinn. 1-er am Benzin hahn, 1-er in der Leitung und einer im Vergaser ( Bing ). Naja aller 900-1000 km mal gereinigt der Spaß und das Eisen rennt ca. 75-80 km/h. Das ganze hat mit aller Arbeitszeit ca. 10€ gekostet. Und Preiswerder bekommst du es nicht.
Meine ehrliche Meinung dazu.



Grüße vom Gerd


--------------------
Glück Auf Gerd

Die Simme ist ein schönes Teil, macht den Vati und die Mutti g...... ( schön ).


Meine Mopeds: SR2 BJ. 1962, Spatz mit Fußrasten BJ. 1966, S83 BJ. 1996, ach und ein Mofa SL1 Bj. glaube 1970? und einen Roller Kymko BJ 2004 aber der läuft fast wie eine normale s50 ca. 60kmh
Neuestes Simson Moped das Leichtkraftrad S83 Bj. 1996
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen OptionenSeiten: (2) [1] 2  AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter