Headerlogo Forum


  AntwortenNeues ThemaUmfrage

> S50N Nur zum laufen bringen..., Unterbrecher/Zündungsproblem/läuft schle
Mannex
Geschrieben am: 13.03.2010, 08:53
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 199
Mitgliedsnummer.: 641
Mitglied seit: 13.06.2007



Halli hallo in der S50 ... S70 Abteilung,

nach dem ich einen Aufbau Thread im Sr2 und Star Abteil habe muss ich auch hier mal ne Fachfrage stellen, ich hoffe Ihr könnt mir dabei etwas helfen.

also ich stehe vor folgendem Problem: Ich soll eine S50N zum laufen bringen. Anbei erstmal ein Bild von dem Stück ...

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Mfg Micha
PME-Mail
Top
Mannex
Geschrieben am: 13.03.2010, 09:10
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 199
Mitgliedsnummer.: 641
Mitglied seit: 13.06.2007



Vorab erstmal ich bekomme mit einem neuen Unterbrecher so gut wie kein Funken eingestellt da die Spule für die Einstellung mit einem neuen Unterbrecher dann schon im Weg ist.

Bisher habe ist folgendes gemacht:
neue:
-Zündspule
-Kerze
-Kerzenstecker
-Kondenstator
-Zündkabel

Ich stelle die Zündung immer mit einer Messuhr ein aber vor OT bekomm ich den Unterbrecher durch die Spule nicht mehr auf. Das heißt doch ich muss die Grundplatte verdrehen, diese befindet sich noch in Mittel Position. Kann mir einer mal kurz erklären in welcher Richtung ich wie was bewirke _uhm.gif

Und noch ne Frage, schaut euch mal den Unterbrecher an, ich habe einen neuen organisiert um den zu nutzen müsst ich ja ebenfalls die eine Ecke wegknippsen.

Soweit so gut habe ich das schon paar mal mit dem neuen probiert und bin zu gar keinem Funken gekommen. Mit dem alten (welcher) jetzt auf dem Foto ist konnte ich das Gefährt zumin schon mal bei schwachen Funken mit anschieben zum laufen bringen. Sogar so das es schön ruhig im Standgas läuft. Wiederrum sollte das die Vergaserseite erstmal ausschließen... da er ja mit etwas "mehr" als normal Kick ja Theoretisch mit altem Unterbrecher läuft. Dieser muss aber gewechselt werden, da er schon sehr verschlissen ist und nicht mehr lange durchhält.

Ich hoffe ihr könnt mir die ein oder anderen Tipps geben. Vielen Dank im voraus für Eure Hilfe ...

Micha



Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Mfg Micha
PME-Mail
Top
Mannex
Geschrieben am: 13.03.2010, 09:15
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 199
Mitgliedsnummer.: 641
Mitglied seit: 13.06.2007



So anbei nochmal ein Bild wie die Grundplatte derzeit sitzt...

Und am Unterbrecher habe ich unten nochmal kurz gekennzeichnet wo er dann räumlich begrenzt wird durch die Spule... eventuell ist das auch ein Überschlagspunkt ... wodurch der Funke durchschlägt und nur zur Hälfte oben an der Kerze ankommt?



Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Mfg Micha
PME-Mail
Top
seg02
Geschrieben am: 13.03.2010, 09:37
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2011
Mitgliedsnummer.: 1724
Mitglied seit: 09.12.2008



Guten Morgen Mannex hmm.gif _uhm.gif ,

zu deinen Fragen:

als erstes ist das auf deinem ersten Bild dargestellte S 50 kein S 50 N!!!
Nach den Bildern der verbauten Grundplatte kann es nur eine B1 sein!!!

Als nächstes mußt du den Unterbrecher austauschen! Die Kontakte sind, nach dem was ich so erkennen kann, total abgenutzt.
Danach solltest du die mit 1 von mir gekennzeichnete Makierung mit der Makierung
auf der Schwungscheibe in Übereinstimmung bringen, dann den Unterbrecher auf Elektrodenabstand 0,4 mm bringen und dann solltest du auch wieder einen kräftigen blauen Zündfunken haben!

Ich wünsche dir viel Geschick bei deiner Arbeit!

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
PME-Mail
Top
Ramirez
Geschrieben am: 13.03.2010, 17:17
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 841
Mitgliedsnummer.: 1319
Mitglied seit: 19.06.2008



Die Grundplatte ist ja von 78, wenn der Motor noch original und der Rest vom Bock auch von 78 ist, müsstest Du ja schon Markierungen auf Schwungscheibe, Grundplatte und Motorgehäuse haben.

Die einfach übereinanderstellen, den (neuen Unterbrecher) mittels Langloch am Unterbrecher selbst so einstellen, dass er gerade öffnet, fertig.

Wenn keine Markierung auf der Schwungscheibe ist, die Grundplattenmarkierung mit der Markierung a.d. Gehäuse in Übereinstimmung bringen, Schwungscheibe auf 1,5mm vor OT drehen, dann den Unterbrecher wie oben erwähnt einstellen.


--------------------
---
Gruß,
Carsten
PME-Mail
Top
Mannex
Geschrieben am: 14.03.2010, 10:55
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 199
Mitgliedsnummer.: 641
Mitglied seit: 13.06.2007



Hallo,

vielen Dank für Eure Hilfe ... ich habe es geschafft sie läuft wie ne 1.

Vielen Dank biggrin.gif


--------------------
Mfg Micha
PME-Mail
Top
seg02
Geschrieben am: 14.03.2010, 11:04
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2011
Mitgliedsnummer.: 1724
Mitglied seit: 09.12.2008



Hallo Micha _clap_1.gif hmm.gif ,

was war denn nun die Ursache???


--------------------
PME-Mail
Top
Mannex
Geschrieben am: 14.03.2010, 12:53
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 199
Mitgliedsnummer.: 641
Mitglied seit: 13.06.2007



Hallo seg02,

ich habe wie du geschrieben hast, die Grundplatte nochmal genau der Markierung gegenüber jusiert, diese war leicht verdreht und schon war ein angemessener Funke da ... biggrin.gif

Nach dem ich den Vergaser eingestellt habe ... und auch ein paar Kilometer gefahren war, hatte ich eine Rehbraune Zündkerze. Trotzdem habe ich noch manchmal start S
Schwierigkeiten. Da säuft er mir irgendwie zu schnell ab, ich vermute schon bald das es eventuell daran liegt, das die Schock nicht richtig schließt? Obwohl der Gummi also die Dichtfläche des Schocknippels keineswegs verschlissen oder schief sind. Eventuell ist die Feder verschlissen? Kennt jemand solch eine Ursache?

_uhm.gif


--------------------
Mfg Micha
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen Optionen AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter