Headerlogo Forum


  AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Telegabel quietscht ein bisschen
scar
Geschrieben am: 13.06.2010, 14:48
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 57
Mitgliedsnummer.: 3514
Mitglied seit: 08.06.2010



Das gibt es doch echt nicht. Immer wieder treten neue Probleme auf, die behoben werden wollen. Diesmal ist es die komplett überholte und fertig zusammengebaute Telegabel.
Der eine Holm lässt sich sehr leicht in das Gleitrohr eintauchen und quietscht nur sehr, sehr, sehr leise bis gar nicht. Der andere Holm wiederum geht ein bisschen schwieriger in das Gleitrohr rein und quiescht auch mehr. Ich konnte das Problem teilweise beheben, indem ich die Tragrohre gedreht habe und jetzt die Frage:

Soll ich beide Tragrohre solange nach rechts drehen, bis die Feder in beiden Aufnahmen am Anschlag ist ? Oder wie weit muss ich die Tragrohre verdrehen ?

Also, durch Verdrehen habe es geschafft, dass sich das eine Tauchrohr leichtgängig eintauchen lässt und wenig bis gar nicht quietscht. Das andere geht leider ein bisschen schwerer und quietscht auch mehr.

Das Problem ist, ich habe keinen Vergleich, wie leichtgängig sich die Gabel runterdrücken lassen muss und wie es sich anhören muss. Das ist blöd bei der richtigen Einstellung der Gabel.

Wie lässt es sich richtig einstellen ? Von der Theorie her müsste man das Tragrohr doch solange nach rechts drehen, bis es in beiden Federaufnahmen einrastet, oder ? Ohne den Zusammenbau der Gabel kann ich mit dem ganzen Zusammenbau leider nicht weitermachen ...



PME-Mail
Top
Hille
Geschrieben am: 13.06.2010, 22:49
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3501
Mitgliedsnummer.: 60
Mitglied seit: 02.05.2005



Zum Zusammenbau der Gabel gibt es hier im Forum reichlich Infos (Eigentlich kann man nichts falsch machen). Was noch wichtig ist (die meisten wissen es nicht), der Simmerring sollte eine S2 Ausführung sein. Nur dieser ist für nicht drehende Bewegungen tauglich.

Gruß Hille


--------------------
PME-MailWebseiteICQ
Top
scar
Geschrieben am: 14.06.2010, 07:54
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 57
Mitgliedsnummer.: 3514
Mitglied seit: 08.06.2010



Ich bin mir auch sicher, dass ich beim Zusammenbau nichts falsch gemacht habe, nur weiß ich nicht, wie weit ich die Tragrohre drehen muss, wie lang die somit sein müssen und warum es bei einem schwerer einzutauchen geht, bin mir sicher, es liegt an der Feder, die muss doch in ihren Aufnahmen sitzen, oder ? Und warum kann ich endlos drehen ?
PME-Mail
Top
scar
Geschrieben am: 14.06.2010, 13:56
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 57
Mitgliedsnummer.: 3514
Mitglied seit: 08.06.2010



So, ich habe die Gabel noch einmal komplett auseinandergenommen, alles gereinigt und wieder korrekt zusammengebaut, jetzt quietscht auch nichts mehr, dafür ist jetzt das eine Tragrohr höher als das andere. Wie kriege ich die wieder auf eine Höhe ? Wie muss ich das Tragrohr drehen ?
PME-Mail
Top
Simsondriver91
Geschrieben am: 14.06.2010, 14:38
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5238
Mitgliedsnummer.: 1354
Mitglied seit: 06.07.2008



Du musst den Fuß nach rechts drehen bis es nichtmehr geht.
PME-Mail
Top
scar
Geschrieben am: 14.06.2010, 14:48
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 57
Mitgliedsnummer.: 3514
Mitglied seit: 08.06.2010



Du meinst das Gleitrohr ? Verspanne ich nicht damit die Gabel ? Oder kann ich es dann so wieder einbauen ? Habe jetzt bis zum Anschlag gedreht. Trotzdem ist das rechte Tragrohr ein wenig höher. WARUM ? wink.gif
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen Optionen AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter