Headerlogo Forum


  AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Bowdenzüge einstellen S51
scar
Geschrieben am: 03.07.2010, 11:49
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 57
Mitgliedsnummer.: 3514
Mitglied seit: 08.06.2010



Hallo Leute,

ich bin am Endspurt des Neuaufbaus/Restauration meiner S51 B1-3 und muss bloß noch alle Bowdenzüge einstellen, um dann endlich den Motor starten zu können (alle Bowdenzüge sind nagelneu):

1. Frage: Wie stelle ich den Choke-Bowdenzug perfekt ein ? Wie weit muss der Kolben bei geschlossenem Choke herausschauen ?

2. Frage: Wie stelle ich den Gas-Bowdenzug perfekt ein ? Bei Lenkereinschlag links wird noch ordentlich Bowdenzug gezogen am Kolbenschieber.

3. Frage: Wie stelle ich am besten die Kupplung ein ? Ich habe jetzt die Kupplung so eingestellt, dass bei eingehangenem Bowdenzug der Hebel am Motor ca. 95° nach links zur Gehäusefläche zeigt und wenn ich die Kupplung ziehe, bewegt sich der Hebel 30-40° noch weiter nach links. Wenn ich die Kupplungseinstellung nach dem Buch machen würde, wäre der Bowdenzug so stark gespannt, sodass ich den Kickstarter mit der Hand runterdrücken kann, weil die Kupplung sozusagen schon in Ausgangsstellung "gezogen" ist.

4. Frage: Wie stelle ich die Vorderradbremse perfekt ein ? Ich kriege keinen gescheiten Bremshebel hin, entweder ist sie viel zu lasch oder viel zu stark gespannt ... Wo ist der Mittelweg ??? Soll ich mal den Bremsnocken umdrehen, dass ich vielleicht noch einen Zahn in der Mitte der beiden Extreme finde ?

Ich bedanke mich schonmal im Vorraus und hoffe auf schnelle Antworten, morgen will ich wieder fahren smile.gif

Gruß Niko
PME-Mail
Top
scar
Geschrieben am: 03.07.2010, 13:32
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 57
Mitgliedsnummer.: 3514
Mitglied seit: 08.06.2010



Was genau ist mit Spiel gemeint ?
PME-Mail
Top
ESB
Geschrieben am: 04.07.2010, 13:49
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 13
Mitgliedsnummer.: 3283
Mitglied seit: 08.04.2010



Hallo, ich denke er meint mit "Spiel" den Platz den der Gegenstand haben kann.
Viele Grüße
PME-Mail
Top
S50B2
Geschrieben am: 04.07.2010, 18:29
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 129
Mitgliedsnummer.: 3489
Mitglied seit: 30.05.2010



Edit: Bild gelöscht. Forenregel 3 beachten. Nur eigene Bilder hochladen!

Bearbeitet von Hille am 04.07.2010, 20:16
PME-Mail
Top
scar
Geschrieben am: 07.07.2010, 15:40
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 57
Mitgliedsnummer.: 3514
Mitglied seit: 08.06.2010



Muss die Stellschraube vom Chokezug so eingestellt sein, dass wenn man den Chokekolben komplett reinschraubt, man das Gewinde nicht mehr sieht ?

Niko
PME-Mail
Top
Dazzle
Geschrieben am: 08.07.2010, 06:13
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1032
Mitgliedsnummer.: 1809
Mitglied seit: 13.01.2009



Nein. Chokeeinheit reinschrauben bis sie fest ist. Aber nicht anknallen wie ein Irrer. Gewinde guckt dann noch raus.
Dann Stellschraube soweit rausschrauben das der Bowdenzug nicht straff ist sondern 1-2 mm Luft hat. So schwer ist das doch nicht.


--------------------
user posted imageMfG Dirk
PME-Mail
Top
scar
Geschrieben am: 08.07.2010, 10:06
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 57
Mitgliedsnummer.: 3514
Mitglied seit: 08.06.2010



Gut, und ich nehme an, beim Gaszug wird das genauso gemacht, also auch 1-2mm Luft ? Durch das Herausschrauben der Stellschraube unten verkleinert man doch das Spiel, also muss ich das reinschrauben, weil der Bowdenzug viel zu straff ist.
PME-Mail
Top
Dazzle
Geschrieben am: 08.07.2010, 10:36
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1032
Mitgliedsnummer.: 1809
Mitglied seit: 13.01.2009



Korrekte Erkenntnis für beide Probleme cool.gif
Ich bin davon ausgegangen das deine Stellschraube komplett eingedreht wurde.
Wie auch immer, erst alles gut und richtig zusammensetzen und DANN Spiel einstellen.
Gilt aber für alle Bowdenzüge und nicht nur bei Simson.
Ich hab schon erlebt das die Hülle der Bowdenzüge lediglich als Drahtseilführung verstanden wurde und nicht als Gegenpol zum Zug und integrierter Bestandteil der Kraftübertragung. Das führte dazu das ein Nachbar (Vertriebler) mal einen Fahrradbremszug schön straff ohne Bewegungsradien gespannt hat und sich wunderte das nichts funktionierte.
Hab herzlich gelacht und denjenigen aufgeklärt wie ein Bowdenzug funktioniert.


--------------------
user posted imageMfG Dirk
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen Optionen AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter