Headerlogo Forum


Seiten: (2) [1] 2  ( Zum ersten neuen Beitrag ) AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Original Lack auf SR2/e nicht lösemittelfest, Erfahrungen zum Aufarbeiten alter Lacke
BBERNARDausDD
Geschrieben am: 11.02.2011, 10:30
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 61
Mitgliedsnummer.: 3292
Mitglied seit: 10.04.2010



Servus. Ich habe über längeren Zeitraum Ersatzteilträger und Teile für einen SR2 gesammelt und wollte nun anfangen aus den besten Teilen eine Patinarestaurierung zu machen. Aber leider wurde ich gestern böse überrascht. Beim Versuch den Rahmen mit etwas Benzin von alten Ölkrusten zu befreien hat er kräftig abgefärbt. Das gleiche passierte mit Bremsenreiniger und anderen lösemittelhaltigen Mitteln sad.gif . Zuerst dachte ich, naja, da wurde wohl mal nachlackiert, aber es deutet absolut nichts darauf hin und es ist auch an jeder Stelle des Rahmens so. Daraufhin habe ich mich beim T&T-Mann (nette Werkstatt in DD) zum Problem erkundigt. Der kannte das Phänomen beim Esser auch und vermutete das damals einfach der Lack manchmal mies war. Jedenfalls komm ich so nicht weiter und ich will eigentlich auch nicht neulackieren.

Wer von euch hat bereits ähnliche Erfahrungen gemacht und eventuell schon eine Lösung gefunden? Lässt sich das auf bestimmte Baujahre oder Rahmennummern begrenzen? Ich habe noch weitere 3 Rahmen von 57 bis 62 da. An denen kann ich ja mal eine Probe machen.

Gruß, Bernard
PME-Mail
Top
SimsonSammler1234
Geschrieben am: 11.02.2011, 10:35
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Moderator
Beiträge: 13533
Mitgliedsnummer.: 2069
Mitglied seit: 07.04.2009



Dein Rahmen ist zu 100% nachlackiert worden, finde dich damit ab. Die Aussage deiner Werksatt ist absoluter qutasch! dry.gif

Der originale Essi Lack ab Werk war ein Einbrennlack und den kannst du weder mit Benzin noch mit Nitroverdünnung abwischen. biggrin.gif

Wisch mal den Lack an ner Stelle die man sonst nicht sieht ab, dann siehst du sicher was für Originallack darunter ist. wink.gif

Gruß Jörg


--------------------
Ersatzteile für die Überholung von Reibungsdämpfern gesucht? Schreibt mich an. Grüße Jörg
Originales Sitzbankschloß Vogelserie, Werkzeugkastendeckelschloß SR2, Seitendeckelschloß S50/S51 und andere Simson Schlösser ohne oder mit nicht passendem Schlüssel? Ihr wollt euer Originalschloß aber gerne wieder verwenden, weil die Nachbauten ja wie wir wissen nicht passen? Dann schreibt mir eine Nachricht, ich biete euch die Aufarbeitung, Reparatur und Schlüsselanpassung für diese Schlösser an. Biete auch komplette Schlösser zum Verkauf an.

Ich suche dauerhaft einzelne Schlösser (auch defekt) und BAB Schlüssel. Einfach alles anbieten.

Laut der Freigabe von MZA dürfen hier Simson Unterlagen veröffentlicht werden, die Erlaubnis dazu findest du HIER. Sollte es hier dennoch mal ein Problem mit einem Beitrag oder einer Veröffentlichung von mir geben, soll sich der Rechteinhaber bitte mit mir per PM in Verbindung setzen. Der Beitrag wird dann umgehend gelöscht.
PME-Mail
Top
Doc Holliday
Geschrieben am: 11.02.2011, 11:01
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3592
Mitgliedsnummer.: 1191
Mitglied seit: 20.03.2008



Hallo Bernhard,

ich habe auch schon mehrere Rahmen gereinigt (mit Waschbenzin) und hatte noch nie Probleme.

Ich tippe auch auf eine Nachlackierung. DDR Lack wurde meines Wissens auch eingebrannt.

Gruß matze


--------------------
Schraubst Du noch, oder fährst Du schon ???
PME-Mail
Top
doccolor
Geschrieben am: 11.02.2011, 12:42
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1755
Mitgliedsnummer.: 685
Mitglied seit: 06.07.2007



Jepp, so sehe ich das auch.

Bei Kunstharzlacken wurde durch "einbrennen" die Aus- bzw. Durchhärtungszeit extrem beschleunigt. Ich sag mal, bei Einbrennen ist der Lack nach allerspätestens 4 Wochen voll "belastbar" im Benzin und Ähnlichem.

Was noch sein kann, dass bestimmte Farben auskreiden. Heisst, dass sich bestimmte Pigmente aussondern. Dadurch wird der Lack milchig, stumpf oder wie bei Star und Spatz werden die Rotpigmente ausgewaschen.

Einen Teil der Oberfläche wird sich immer durch Polieren oder beim Reinigen mit Lösemittel abfärben, aber ein Runzeln oder Aufziehen ist bei einem alten Originallack nicht möglich.

Doc


--------------------
Aktuelle lieferbare SIMSON Farben als Lackstift, Spray und Spritzlack:
ägyptischblauSR50,alabaster, atlantikblau (versch. Varianten) atlasweiss, beige, beige(KR50), biberbraun, billardgrün (Varianten für S51/Schwalbe), blau S50N, blaumet.SRA,bordo,braungrau(SR50), brillantblau, diaphanblau, dunkelblau SR, dunstgrauSR50,erikaviolett(SR50), glasurblau,graphitschwarz(SR50), graubeige SR2(Export),hechtgrau, hellrot SR501C, ibizarot, (jalta)blau, kirschrot SR2(Export), lindgrün, malagarot SR50/1, maron, olivbeige (Varianten für Duo, Schwalbe, Habicht), orange, orangeocker DUO, pastellweiss, polarblaumet.SR50,rapsgelb, saftgrün, saharabraun(Varianten), sandgrau, silber-Metalleffekt alt und neu,tornadorot(S53), tundragrau (Varianten für Star/Spatz/Schwalbe),wasserblau 019 (Star 50), weinrot SR50B, weiss(SR80), Trittbrettsilber SR50,weiss SR50, verschiedene Linierungsfarben, Sitzbankblechfarben (verschiedene), verschiedene Rahmenfarben (Schwalbe/KR50), Lenkergrau(SR2), Knieblechbeige (S51), Sitzbankblech Star,
Hammerschlagfarben: Blau(KR50+SR2), Grau, Erikaviolett,Rotbraun
MZ Farben:
olympiablau ETZ, dunstgrau ETZ, orangerot ETZ, billardgrün ETZ,silber ETZ,metallicblue ETZ,NVA olivgrün TS, gelb TS, dunkelblau ES, maron BK, saftgrün TS, kristallblaumet. ETZ, alabaster ES, hellbraun ES, helles blautürkis ES/2, Linierung gold, orangerot RT, effektgrün met. RT, blaugrau RT, olivbeige ES, hellblau ES, graublau ES, postgelb ES, olympiablau TS, tiefblau TS, olivgrünmet. TS, rot 3011 TS (ca.), rot TS, grauweiss TS MILICIA, ES rot, kristallblau ETZ,dunkelblau TS, flammenrot TS, gelb ETS, lachsrot ES, adriaticbluemet.SM, icebluemet., grau LSW, Zierlinien dunkelgrün
AWO Farben: Maron
Zierlinien blau + gold,
REX Farben:
blassgrünmet./Linierung grün, Emblem gold/dkl.grün
FRAMO: Grau
IWL: Berlin: smaragdgrün,creme,coralle,hellblau,HS grau, Pitty: Bordeauxrot, dunkelblau,Maron, Wiesel: smaragdgrün,maron,Troll: hellblau
Emblem IWL,BERLIN
PME-MailWebseite
Top
BBERNARDausDD
Geschrieben am: 11.02.2011, 12:57
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 61
Mitgliedsnummer.: 3292
Mitglied seit: 10.04.2010



So eine verd..... ...ke. Da werde ich wohl einen vom Blech her schlechteren Rahmen erstmal nehmen müssen und auf die Farbe sparen müssen. Und ich war mir zu 99,99% sicher das es orginaler Lack wäre. Habe jetzt mal die Plaketten und Lenklagerpfannen abgemacht und auch dort ist kein Unterschied oder Übergang zu erkennen. Ist schon sehr ärgerlich. Trotzdem danke für die unschönen Nachrichten. cry.gif
PME-Mail
Top
Wolfgang
Geschrieben am: 11.02.2011, 15:52
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2644
Mitgliedsnummer.: 195
Mitglied seit: 14.01.2006



Zu DDR-Zeiten wurde lange Nitro-Lack verwendet. Der lässt sich immer mit Nitroverdünnung anlösen. Auch mit Benzin, nur dauert es etwas länger.
Ab wann und ob beim SR Alkydharz-Lacke zum Einsatz kamen, kann ich nicht sagen.
Ich weiß aber, dass der "Wartburg" 1958 noch mit Nitro lackiert war!


--------------------
Das Wort ist die Quelle aller Missverständnisse
PME-Mail
Top
doccolor
Geschrieben am: 11.02.2011, 16:26
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1755
Mitgliedsnummer.: 685
Mitglied seit: 06.07.2007



Da muss ich Dir widersprechen....

Die alten Motorräder nach dem Krieg wurden auch mit Nitrolack lackiert, u.a. auch der Tank. Es wäre schlimm gewesen, wenn es da die Farbe gelöst hätte.

Die Nitrolacke hatten den Nachteil, dass sich das Nitro beim Trocknen des Lacks zu schnell verflüchtigt. Das hat zur Folge, dass es keine schöne Oberflächenspannung gab (Glanz). Deshalb musste man mehrere Schichten lackieren, immer mit Zwischenschliff, um einen guten Glanz zu bekommen.
Das gleiche System wird beim Gitarrenlack oder Klavierlack gemacht. Gitarren haben tw. 25 Schichten Nitrolack drauf (die guten Alten !!)

Auch wurde der Nitrolack relativ schnell stumpf und musste oft poliert werden. Auch das geht nur, wenn genügend Lackschicht drauf ist.

Deshalb ist man auf den Kunstharzlack umgestiegen, weil der viel höher pigmentiert war und länger "offen" bleibt.

Doc
PME-MailWebseite
Top
Flacheisenreiter
Geschrieben am: 11.02.2011, 16:41
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1338
Mitgliedsnummer.: 3659
Mitglied seit: 23.07.2010



Bernard, dann versuche doch, den Rahmen mit schwachen Fettlösern, z.B. aus der Küche(Backofenreiniger, Cillit Bang und wie der ganze Mist so heißt) zu reinigen.
Dauert länger, aber sauber wird er auch.
Wenn Du den Rahmen nicht in Kraftstoff badest, wird der Lack auch weiterhin halten thumbsup.gif .


--------------------
MfG
Tobi, der Flacheisenreiter


Mein Stand-/Fuhrpark:
MZ TS 150 Bj.81, IFA Touring Bj. 89 in creme, Diamant Halbrenner Bj. 63, umgebautes Mifa 101 Bj. 69, Velor Stretchcruiser, markenloses Retro MTB
PME-Mail
Top
pinorrek
Geschrieben am: 11.02.2011, 22:17
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 34
Mitgliedsnummer.: 4126
Mitglied seit: 18.01.2011



Hallo Bernard

Reinige deinen Rahmen doch einfach mit Petrolium oder Diesel, da geht nur der Dreck ab und die Farbe bleibt am Rahmen. wink.gif

Ps. Stundenlang Benzindämpfe einatmen ist nicht gerade gesund ! wacko.gif


Gruß Rene


--------------------
Meine Moped`s

IFA RT 125/0 Bj. 53
Kr 50 Bj. 60
Kr 51/2E Bj. 83
PME-Mail
Top
doccolor
Geschrieben am: 11.02.2011, 22:30
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1755
Mitgliedsnummer.: 685
Mitglied seit: 06.07.2007



Waschpulver, Wasser und einweichen lassen

dann duftet´s auch noch nach Flieder, Oleander...... biggrin.gif

Doc
PME-MailWebseite
Top
Duonovize
Geschrieben am: 11.02.2011, 22:38
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 282
Mitgliedsnummer.: 3742
Mitglied seit: 16.08.2010



jest mal ehrlich, funktioniert das mit Waschpulver ... ist doch ein Scherz, oder?
PME-Mail
Top
doccolor
Geschrieben am: 11.02.2011, 22:42
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1755
Mitgliedsnummer.: 685
Mitglied seit: 06.07.2007



Ich hab das mit den Schwingen und Ständern gemacht. Das weicht den ganzen harten Dreck auf. Hat gut funktioniert und ist billig

Doc
PME-MailWebseite
Top
BBERNARDausDD
Geschrieben am: 11.02.2011, 22:54
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 61
Mitgliedsnummer.: 3292
Mitglied seit: 10.04.2010



Wollte eigentlich nichts wässriges nehmen, da ich Angst habe das es mit gesammelten Schmutz im Rahmenrohr dann ewig feucht bleibt und gammelt. Aber da der Rahmen künftig lösemittelfest sein soll und daher nun lackiert werden muss, werd ich jetzt einfach mal Experimentieren und meine Erfahrungen dann schreiben.

Bernard
PME-Mail
Top
Flacheisenreiter
Geschrieben am: 11.02.2011, 22:56
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1338
Mitgliedsnummer.: 3659
Mitglied seit: 23.07.2010



Pass aber auf, das Waschpulver ist aggressiv und wäscht jegliches Fett weg. Wo vorher Rost und Öl waren, ist nach dem Trocknen unter Umständen eine gehörige Portion mehr Rost.
Einlegen würde ich Teile wie z.B. Schwingen nicht in Wasser.
In den Rohren befinden sich kleine Bohrungen zur Entlüftung, damit sich nach der Fertigung kein Kondenswasser bildet. Ehr das eigelaufene, mit Reinigungsmitteln versetzte Wasser dort getrocknet ist, bildet sich ordentlich Rost im Innern.

Versuche Petroleum oder Backofenreiniger(von der Schleckermarke AS), damit wirds in jedem Fall was thumbsup.gif .


--------------------
MfG
Tobi, der Flacheisenreiter


Mein Stand-/Fuhrpark:
MZ TS 150 Bj.81, IFA Touring Bj. 89 in creme, Diamant Halbrenner Bj. 63, umgebautes Mifa 101 Bj. 69, Velor Stretchcruiser, markenloses Retro MTB
PME-Mail
Top
Cloyd
Geschrieben am: 11.02.2011, 22:57
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3467
Mitgliedsnummer.: 2144
Mitglied seit: 26.04.2009



Wer noch das gute alte ATA hat, kann damit auch Tanks reinigen.

Also ich für meinen Teil hab schon mit allen möglichen Zeugs auf Essilack rumgewischt.
Benzin, Verdünner, Aceton, Entfetter sogar Beize für Edelstahl.
Der Lack hat mit den harten Sachen höchstens blasser ausgesehen, aber ab ging nichts.
Nur einmal.Ich hab in Wasserbasiertem Entfetter mal einen Luftfilter über Nacht eingelegt.Am nächsten Tag war er komplett entlackt.Es ging alles wie Pelle ab, aber der Filter war sauber. laugh.gif
Schon komisch, was bei chemischen Prozessen so vorsich geht.


mfg Toni


--------------------

1957 SR2,beige,Originalzustand
1958 SR2,beige,Opas Arbeits-Essi
1964 Schwalbe,orange,im Neuzustand
1964 Schwalbe,soll tundragrau werden
1964 Schwalbe, blau, patiniert
1964 Pedal-Spatz, soll maron werden
1964 Spatz, rot, patiniert

Nur wer sein Moped fährt, liebt sein Moped.
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen OptionenSeiten: (2) [1] 2  AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter