Headerlogo Forum


  AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Neue Batterie SR50/1, Einbauen und richtig laden
Comixmo
  Geschrieben am: 28.03.2011, 20:11
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 50
Mitgliedsnummer.: 1118
Mitglied seit: 21.02.2008



Hallo liebe Simson Fans
Kann mir denn einer von Euch kurz mailen wie man eine neue Batterie richtig lädt beim ersten mal
Also einfüllen der beigefügten Akkusäure.Ich denke bis zwischen die Markierungen min und max oder?
Wie lange wird eine neue Batterie am Ladegerät gelassen?
Und dann wüsste ich gern ob diese Akkusäure nochmal verdünnt wird oder nicht?Es steht drauf 37% Schwefelsäure.
Kann man später mit destilliertem Wasser auffüllen?

Schon mal ein Dankeschön an alle die hier mtmachen.

Gruß
U.Pfaff
PME-Mail
Top
Peterle
Geschrieben am: 28.03.2011, 20:40
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2529
Mitgliedsnummer.: 1920
Mitglied seit: 22.02.2009



Wenn die Säure dafür ist, rein damit, evtl. aufgiessen, ich mache das immer etwas über max. Dann kurz an das Ladegerät für ne Stunde, stehen lassen nen paar Stunden, fertig. So mache ich das und die Batterien halten bei mir immer sehr lange auch ohne Nachladen...


--------------------
MfG Hannes aus Meck-Pomm
PME-Mail
Top
Hille
Geschrieben am: 28.03.2011, 21:58
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3501
Mitgliedsnummer.: 60
Mitglied seit: 02.05.2005



Hallo,

der Säurestand sollte nicht über max.sein, sondern, wie schon von dir erwähnt, zwischen min und max stehen.
Die fertige Batteriesäure (H2SO4) darf nicht verdünnt werden. Im Laufe der Zeit geht dann der Wasseranteil der Säure verloren. Dieser wird nur durch destilliertes Wasser ersetzt.
Die Ladezeit beträgt bei Bleiakkus 12h bei 1/10 der Akkukapazität. Die Ladespannung beträgt pro Zelle 2,2V - 2,4V.

Gruß Hille


--------------------
PME-MailWebseiteICQ
Top
s50b2e
Geschrieben am: 30.03.2011, 18:54
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 457
Mitgliedsnummer.: 4213
Mitglied seit: 14.02.2011



neue Batterien musst gar nicht laden sind trocken vorgeladen thumbsup.gif

musst 2 Stunden stehen lassen und dann mal messen


--------------------
Gruß Basti
PME-Mail
Top
Hille
Geschrieben am: 30.03.2011, 20:29
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3501
Mitgliedsnummer.: 60
Mitglied seit: 02.05.2005



QUOTE (s50b2e @ 30.03.2011, 19:54)
und dann mal messen

Was willste dann messen, die Spannung biggrin.gif biggrin.gif ?


--------------------
PME-MailWebseiteICQ
Top
s50b2e
Geschrieben am: 30.03.2011, 20:41
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 457
Mitgliedsnummer.: 4213
Mitglied seit: 14.02.2011



wie viel V dann da sind normal sind 12,7v 2 Stunden nach befüllen thumbsup.gif


--------------------
Gruß Basti
PME-Mail
Top
Hille
Geschrieben am: 31.03.2011, 07:44
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3501
Mitgliedsnummer.: 60
Mitglied seit: 02.05.2005



Die Spannung sagt aber nichts über die geladene Kapazität der Batterie aus.
12,7V sind dann aber eher eine entladene Batterie laugh.gif laugh.gif . Eine geladene Zelle sollte 2,2-2,4V haben, bei einem 12V Akku als 13,2 - 14,4V biggrin.gif .
Trocken vorgeladen oder nicht, ich würde generell ein neues Akku immer nochmal laden.

Gruß Hille


--------------------
PME-MailWebseiteICQ
Top
s50b2e
Geschrieben am: 31.03.2011, 22:02
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 457
Mitgliedsnummer.: 4213
Mitglied seit: 14.02.2011



Es gib da Unterteilungen Batterie laden oder richtig laden!

Richtig laden geht nur mit Mikroprozessor Ladegerät alles andere wäre misst


--------------------
Gruß Basti
PME-Mail
Top
Ramirez
Geschrieben am: 01.04.2011, 06:53
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 841
Mitgliedsnummer.: 1319
Mitglied seit: 19.06.2008



Logisch kann man sich für unsere "wahnsinnig teuren" Mopedbatterien ein Hightech-Ladegerät kaufen, wirklich brauchen tut man´s definitiv nicht.

Ich lasse eine frisch befüllte Batterie erstmal ne Nacht stehen und "ausgasen". Auch die Füllstopfen kommen erst danach drauf. Dann nochmal 24 Stunden an ein vernünftiges Ladegerät und gut ist.

Wichtig ist vor allem bei den "kleinen" Batterien, dass man ein spezielles Ladegerät für Motorradbatterien hat, welches, wie allgemein gültig, mit 1/10 der Nennkapazität als Stromstärke lädt. Wenn das Ladegerät dann noch eine U-I-Kennlinie hat, dann ist alles top. Das bedeutet, dass das Ladegerät anhand der steigenden Batteriespannung den Ladestrom zurückfährt.

Das kleine Steckerladegerät, welches alle Nasen lang beim Lidl für 8 Euro im Angebot ist, tut´s meiner Meinung nach vollkommen, hat auch die erwähnte U-I-Kennlinie, funktioniert für 2V, 6V und 12V.

Wie Hille schon sagte, eine Spannung von 14,4V im geladenen Zustand sagt nix über die Kapazität aus, die lässt sich nur mit einem Säureheber bestimmen.


--------------------
---
Gruß,
Carsten
PME-Mail
Top
s50b2e
Geschrieben am: 01.04.2011, 11:26
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 457
Mitgliedsnummer.: 4213
Mitglied seit: 14.02.2011



Mikroprozessor Ladegerät gab es im Dezember bei Aldi für 20€

Es erkennt welche Batterie angeschlossen ist !

Zudem Lädt es PKW,Moped Batterien wenn kauft man, ein Ladegerät und hat nicht mehrere.


--------------------
Gruß Basti
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen Optionen AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter