Headerlogo Forum


  AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Verschraubungen einfetten
Starsailor
Geschrieben am: 01.10.2011, 17:37
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 168
Mitgliedsnummer.: 4803
Mitglied seit: 25.08.2011



Hallo,

und gleich noch eine Frage:

Ich habe gelesen/gehört, dass man Verschraubungen (Gewinde) beim verschrauben einfetten soll.

Kann mir jemand sagen, ob das stimmt und warum?

Ich kann mir nur vorstellen, dass sich dadurch die Verschraubung einfach leichter wieder lösen kann...



Grüße,
Starsailor


--------------------
Grüße,
Christian
PME-Mail
Top
Flacheisenreiter
Geschrieben am: 01.10.2011, 17:55
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1338
Mitgliedsnummer.: 3659
Mitglied seit: 23.07.2010



Technisch gesehen hält eine Verschraubung aufgrund der Verspannung in sich selbst, welche ab einem bestimmten Anzugsmoment eintritt. Das kommt auf den Verwendungszweck, die Schraubengüte, die Gewindesteigung etc. an.
Darunter lockert sichs, darüber kann die Schraube reißen.

Dieses Anzugsdrehmoment wird immer angegeben für fett- und ölfreie, trockene, saubere Gewindegänge.
Wird eine Verschraubung gefettet, setzt dies die Reibung zwischen den Gewindegängen herab, also wird das benötigte Drehmoment erst etwas später als im ungefetteten Zustand erreicht.
Im Schlimmstfall wird die Verschraubung dadurch zu stark gezogen/belastet und reißt.

Allerdings sind die Drehmomente immer so angegeben, dass nach oben wie unten noch "Luft" ist.

Vorteil des Fettes: Es schützt vor Gammel in den Schraubverbindungen.
Deshalb fette ich JEDE Schraube, bei solchen, die mit vorgeschriebenem Moment angezogen werden müssen, eben nur ein Hauch Fett, oder Öl.


--------------------
MfG
Tobi, der Flacheisenreiter


Mein Stand-/Fuhrpark:
MZ TS 150 Bj.81, IFA Touring Bj. 89 in creme, Diamant Halbrenner Bj. 63, umgebautes Mifa 101 Bj. 69, Velor Stretchcruiser, markenloses Retro MTB
PME-Mail
Top
Starsailor
Geschrieben am: 01.10.2011, 18:10
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 168
Mitgliedsnummer.: 4803
Mitglied seit: 25.08.2011



Danke für die ausführliche Antwort!

Wie wäre denn der Drehmoment bei einer eingefetteten Verschraubung, wenn der Härtewert einer Schraube (bei Simsonverschraubungen) 8.8 hätte?

Grüße,
Starsailor


--------------------
Grüße,
Christian
PME-Mail
Top
Flacheisenreiter
Geschrieben am: 01.10.2011, 18:37
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1338
Mitgliedsnummer.: 3659
Mitglied seit: 23.07.2010



Einen exakten Wert kann man da wohl nicht angeben, da er auch durch verschiedene Fettsorten variiert.
Wie ich versucht habe zu beschreiben, es schadet nicht, trotz gefettetem Gewinde auf das vorgeschriebene Drehmoment anzuziehen, die zusätzliche Schraubenbelastung ist noch im "grünen Bereich" wink.gif .


--------------------
MfG
Tobi, der Flacheisenreiter


Mein Stand-/Fuhrpark:
MZ TS 150 Bj.81, IFA Touring Bj. 89 in creme, Diamant Halbrenner Bj. 63, umgebautes Mifa 101 Bj. 69, Velor Stretchcruiser, markenloses Retro MTB
PME-Mail
Top
domdey
Geschrieben am: 01.10.2011, 19:25
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 11476
Mitgliedsnummer.: 392
Mitglied seit: 25.11.2006



Wichtig wäre dabei zu empfehlen, nicht zu lange Schrauben zu verwenden, da eben der lange Schaft mehr gammelt, und ein normales Lösen beinahe unmöglich macht .


--------------------
Alexander der Grosse; grüsst aus Kolkwitz

Fahrzeuge:
SR 4-3 "Sperber" Bj '69
SR 4-1 "Spatz" Bj. '76
SR 4-2/1 "Star" Bj. '74
SR 4-4 "Habicht" Bj. '73
KR 51/1 (H) "Schwalbe Bj. '78
... und es kommen noch mehr ...
PME-Mail
Top
Starsailor
Geschrieben am: 02.10.2011, 07:08
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 168
Mitgliedsnummer.: 4803
Mitglied seit: 25.08.2011



QUOTE (domdey @ 01.10.2011, 19:25)
Wichtig wäre dabei zu empfehlen, nicht zu lange Schrauben zu verwenden, ...

Ich werde die vom Simsonkatalog entsprechenden Schrauben benutzen.


Ob ich die Schrauben dann einfette, werde ich mir noch überlegen.


Grüße,
Starsailor


--------------------
Grüße,
Christian
PME-Mail
Top
Simsonolli
Geschrieben am: 02.10.2011, 11:34
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 139
Mitgliedsnummer.: 4373
Mitglied seit: 16.04.2011



Hallo,

noch zun erwähnen wäre dass Loctite und andere Schraubensicherungslacke auch wie Fett/Öl auf der Schraube sind. Dadurch wird die Schraube auch zuviel angezogen.


--------------------
Allzeit gute Fahrt

Oliver
___________________________________________________
MZ:
ES 150/1 blau, Neuzugang
ES 150/1 schwarz, Neuzugang
ES 250
Simson:
SR2E, 1962, in Restauration
KR 51, 1964
KR51, 1965
KR51/1, 1973(?)
KR 51/1 K, 1973
SR4-2, 1973
S50N, 1977
S51 B1-4, 1981
S53M, 1994(?)
Citroen:
CX 2200 D Break, 1976, Neuzugang
CX 2400 Pallas, 1981
CX 25, 1987
CX 25 TRI, 1987
ZX Reflex, 1992
AX, 1994
AX, 1996
Ford:
Transit MK1 TSF (Feuerwehr) , 1968
PME-MailICQ
Top
domdey
Geschrieben am: 02.10.2011, 15:36
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 11476
Mitgliedsnummer.: 392
Mitglied seit: 25.11.2006



Und diese lösen sich dann noch schlechter und brechen noch eher . rolleyes.gif


--------------------
Alexander der Grosse; grüsst aus Kolkwitz

Fahrzeuge:
SR 4-3 "Sperber" Bj '69
SR 4-1 "Spatz" Bj. '76
SR 4-2/1 "Star" Bj. '74
SR 4-4 "Habicht" Bj. '73
KR 51/1 (H) "Schwalbe Bj. '78
... und es kommen noch mehr ...
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen Optionen AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter