Headerlogo Forum


Seiten: (2) [1] 2  ( Zum ersten neuen Beitrag ) AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Reparatur von Gusszylindern, mit einfachen Mitteln
Doc Holliday
Geschrieben am: 11.12.2011, 19:26
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3592
Mitgliedsnummer.: 1191
Mitglied seit: 20.03.2008



Nun jeder kennt das Problem mit den RH 50 Zylindern .....
viele haben im Laufe ihres Lebens Federn bzw. Rippen gelassen ....

Im nachfolgenden Fall ist das Stück Rippe noch vorhanden .... man(n) kann aber aus alten Zylindern die schon am Verschleiß liegen Material abnehmen und einpassen .....

Hier der Patient ....

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Schraubst Du noch, oder fährst Du schon ???
PME-Mail
Top
Doc Holliday
Geschrieben am: 11.12.2011, 19:27
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3592
Mitgliedsnummer.: 1191
Mitglied seit: 20.03.2008



.....

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Schraubst Du noch, oder fährst Du schon ???
PME-Mail
Top
Doc Holliday
Geschrieben am: 11.12.2011, 19:30
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3592
Mitgliedsnummer.: 1191
Mitglied seit: 20.03.2008



Zunächst wird der Zylinder mit Bremsenreiniger vom alten Öl befreit ....

Dann wird die Stelle am Zylinder gereinigt ... mit Dremel etc.

Gleichzeitig lege ich den Zylinder auf eine Heizplatte ... Stufe 5 ... blink.gif

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Schraubst Du noch, oder fährst Du schon ???
PME-Mail
Top
Doc Holliday
Geschrieben am: 11.12.2011, 19:32
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3592
Mitgliedsnummer.: 1191
Mitglied seit: 20.03.2008



auch der Rest muss blank werden und auf ca. 150 °C vorgewärmt werden.

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Schraubst Du noch, oder fährst Du schon ???
PME-Mail
Top
Doc Holliday
Geschrieben am: 11.12.2011, 19:37
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3592
Mitgliedsnummer.: 1191
Mitglied seit: 20.03.2008



Nun ist es wichtig das beide Teile richtig heiß sind .... daher verbringen diese ca. 15 min auf der Heizplatte.

Nun wird das passende oder angepasste Teil mit einer "GUSS-ELEKTRODE" mit ca. 50 A angeheftet ... mit einem handelsüblichen E-Handschweißgerät.

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Schraubst Du noch, oder fährst Du schon ???
PME-Mail
Top
Doc Holliday
Geschrieben am: 11.12.2011, 19:41
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3592
Mitgliedsnummer.: 1191
Mitglied seit: 20.03.2008



Nun wird das ganze ordentlich verschweißt .... wichtig ist das die Heizplatte weiterhin angeschaltet bleibt . ohmy.gif VORSICHT HEISS

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Schraubst Du noch, oder fährst Du schon ???
PME-Mail
Top
Doc Holliday
Geschrieben am: 11.12.2011, 19:44
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3592
Mitgliedsnummer.: 1191
Mitglied seit: 20.03.2008



dann das ganze mit der Drahtbürste säubern und auf etwaige Schweißfehler überprüfen .....

Bei ordentlichen Naht sollte keine Schlacke auf der Naht sein ...

nun die Heizplatte auf Stufe 2 runtergegeln und den Zylinder noch 10 min auf der Heiplatte lassen.

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Schraubst Du noch, oder fährst Du schon ???
PME-Mail
Top
Doc Holliday
Geschrieben am: 11.12.2011, 19:47
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3592
Mitgliedsnummer.: 1191
Mitglied seit: 20.03.2008



Nun das ganze schön verpacken ..... am besten in einer Lederschürze ...
und dann ca. 1 bis 1,5 Stunden auskühlen lassen .....

Danach die Naht bei Bedarf etwas beschleifen und feritg ist der Zylinder.

thumbsup.gif Sieht wieder original aus und hat wieder die volle Kühlleistung.

ENDE



Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Schraubst Du noch, oder fährst Du schon ???
PME-Mail
Top
hsllacky
Geschrieben am: 11.12.2011, 20:09
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1640
Mitgliedsnummer.: 3240
Mitglied seit: 25.03.2010



Das ist gut, hab auch noch son verunglückten Zylinder!

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Gruß Ronny

KR50 Bj.62 hammerschlagblau klick
SR4-1K Spatz Bj.65 Dreiradumbau klick
TS 150 Bj. 75 blau klick
SR2E hammerschlagblau klick
MZ RT 125/3 Bj.62
PME-Mail
Top
Star73
Geschrieben am: 11.12.2011, 20:12
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 7375
Mitgliedsnummer.: 843
Mitglied seit: 29.09.2007



Matze, Herzlichen Glückwunsch, du hast dir soeben viel Arbeit aufgehalst! laugh.gif _clap_1.gif


Nee quatsch thumbsup.gif , tolle Beschreibung, DANKE dafür! thumbsup.gif


mfG Christoph

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild
PME-Mail
Top
pneubusiness
Geschrieben am: 11.12.2011, 20:43
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 6830
Mitgliedsnummer.: 1854
Mitglied seit: 30.01.2009



Super gemacht die Anleitung Matze,

nur mal ne dumme Frage: Warum ist es wichtig die Beiden Sachen aufzuheizen?

Und wie sieht es mit einem Ausbruch an oder in der Nähe des Zylinderfußes aus? Geht das auch?




--------------------
MfG Tino

Man(n) lernt nie aus ...


SR1 Bj. 55 maron (original)
SR2 Bj. 59 british racing green
PME-Mail
Top
mobiler4
Geschrieben am: 11.12.2011, 20:46
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5036
Mitgliedsnummer.: 1733
Mitglied seit: 15.12.2008



Moin Matze,

Mensch ich hab Dir die Ersatzelektroden doch noch gar nicht geschickt biggrin.gif

Paket sollte nächste Woche eintreffen _console.gif


--------------------
schönen Gruß von der Küste

Tony
PME-Mail
Top
SR2
Geschrieben am: 11.12.2011, 21:10
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2469
Mitgliedsnummer.: 88
Mitglied seit: 29.06.2005



Moin Doc, coole Sache. Haben wir ja auch schon live sehen dürfen! thumbsup.gif

Jetzt mal ne doofe Frage: Die Methode klappt doch nur bei der ersten/letzten Rippe, oder? hmm.gif Was macht man mit Ausbrüchen im "Mittelfeld"? Geht da auch was, ohne vorher alle angrenzenden Lagen zu zerstören? Denke da z.B. an dünnere Elektroden oder sowas...wäre echt mal interessant...

Grüsse vom Lutz


--------------------
vorwärtS immeR, 1
rückwärtS nimmeR ... 2


Unter der Webadresse http://www.urlaub-radeberg.de/ gibt es die aktuelle SR-Liste zum Downloaden!
--> Update 02/17 ist raus, 26 Neuzugänge und 3 Aktualisierungen eingetragen!

Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!
PME-MailWebseite
Top
Wolfgang
Geschrieben am: 12.12.2011, 08:38
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2647
Mitgliedsnummer.: 195
Mitglied seit: 14.01.2006



Kleinere Ausbrüche kann man aus optischen Gründen auch getrost mit Epoxidharz (2-Komponentenkleber) kleben und mit hitzebeständigem Lack überlackieren.


--------------------
Das Wort ist die Quelle aller Missverständnisse
PME-Mail
Top
Doc Holliday
Geschrieben am: 12.12.2011, 10:23
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3592
Mitgliedsnummer.: 1191
Mitglied seit: 20.03.2008



QUOTE (pneubusiness @ 11.12.2011, 20:43)
Super gemacht die Anleitung Matze,

nur mal ne dumme Frage: Warum ist es wichtig die Beiden Sachen aufzuheizen?

Und wie sieht es mit einem Ausbruch an oder in der Nähe des Zylinderfußes aus? Geht das auch?

Nun theoretisch geht das auch ....

Zur Vorwärmung ....

in diesem Falle ist es auch wenn wir das ganze auf ca. 150 °C vorgewärmt haben ein Kaltschweißung ... ( bei großen Gusssachen muss auf ca. 450 °C vorgewärmt werden und muss auch teileweise über Tage lang runtergekühlt werden.

Guss bzw. Gusseisen hat eine sehr geringe Dehnung .. je nach Kohlenstoffgehalt unter 0,5 % ....

Durch unterschiedliche Temperaturen kann es schnell zu Schrumpfspannungen kommen ......

es ist daher gut das ganze homogen zu erwärmen und nach der Schweißung auch noch heiß zu halten, da so Eigenspannungen minimiert werden. Es ist auch sinnvoll die Schweißnaht nach dem schweißen abzuklopfen .... die zusammenhängende Schweißnaht sollte nicht länger als 10 x Elektrodendurchmesser sein.... in diesem Fall jeweils 2 mal an außen und ein mal in der Mitte ... ähnliche dem Pilkerschritt.

Geschweißt habe ich mit einer UTP 85 FN Stabelektrode, die hat eine hohe Abschmelzleistung. Daher kommt auch viel Grundmaterial in die Schweißnaht.

Sicherlich kann man das ganze auch mit einem WIG Gerät (ohne Zugabe von fremden Werkstoff) machen, habe ich auch schon gemacht ( Danke an den Tip von Mopedtobias), aber nicht jeder hat ein gutes WIG Gerät daheim. Daher wie geschrieben mit einfachen Mitteln

Matze

@ Wolfgang

was ich klebe hält, was ich schweiße fällt .... gut mag halten aber ich ziehe eine Schweißung wenn möglich vor.




--------------------
Schraubst Du noch, oder fährst Du schon ???
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen OptionenSeiten: (2) [1] 2  AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter