Headerlogo Forum


  AntwortenNeues ThemaUmfrage

> hinterradfederung beim sr2
clemens91
Geschrieben am: 28.05.2007, 11:51
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 449
Mitgliedsnummer.: 279
Mitglied seit: 30.05.2006



moin
eigentlich ist es ja eher nur ein gummiblock. aber irgendwas müssen sich die ingeneure bei simson dabei ja auch gedacht haben.
aber bei mir "federt" da gar nichts. wenn ich mich auch meinen essi drauf setzte gehts mt einem ruck n stück tiefer. ich gehe davon aus das das gummielement nicht richtig fest ist und somit keinen widerstand leisten kann bzw nicht "federn" kann.
könnt ihr mir sagen wie ich das verhindern kann um doch noch ein bisschen mehr fahrkomfort zu bekommen? denn ne feder vom sr2e wollte ich nicht einbauen.
PME-MailICQMSN
Top
brinkmann
Geschrieben am: 28.05.2007, 12:22
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 33
Mitgliedsnummer.: 615
Mitglied seit: 21.05.2007



Hallo Clemens,
für mich hört sich das nach entweder falsch montiertem, oder vollkommen ausgehärtetem Gummielement an. Kannst Du evtl. ein Bild machen? Ich weiß, man wird da es sich unter dem Blech befindet nicht viel sehen, aber trotzdem.

Gruß, Michael
PM
Top
clemens91
Geschrieben am: 28.05.2007, 18:55
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 449
Mitgliedsnummer.: 279
Mitglied seit: 30.05.2006



ich mach morgen mal welche.
das sind ja nur zwei schrauben. falsch monitert, habe ich mir auch so gedacht, aber das element rutscht da in der halterung nur so hin und her.
PME-MailICQMSN
Top
Toni
Geschrieben am: 28.05.2007, 23:38
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3901
Mitgliedsnummer.: 125
Mitglied seit: 22.08.2005



Hmm.. die gummis sind da irgendwie angeklebt/aufvulkanisiert. wenn das nichtmehr hält, rutschts einfach zusammen. wink.gif


--------------------
Falls mich wer sucht, ich bin im Trabantforum...
PS: Bitte keine PMs mehr hier im Forum, dafür gibts nen Kontaktformular auf meiner Seite
PMWebseite
Top
clemens91
Geschrieben am: 29.05.2007, 07:44
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 449
Mitgliedsnummer.: 279
Mitglied seit: 30.05.2006



aha. dann werde ichs erstmal mit heißkleber probieren und wenn das nichts bringt gibts da bestimmt ne möglichkeit schrauben mit ins spiel zu bringen.
PME-MailICQMSN
Top
clemens91
Geschrieben am: 29.05.2007, 13:58
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 449
Mitgliedsnummer.: 279
Mitglied seit: 30.05.2006



also ich hab das mal mit heißkleber versucht - keine chance.
nach kurzem brainstorming ist mir folgende idee gekommen:
user posted image
(die weißen klötze sollen nicht die gummielemente sein sondern das dahinter, das weiße werden klötze aus stahl, oder eher was leichterem)
was haltet ihr davon?
PME-MailICQMSN
Top
brinkmann
Geschrieben am: 31.05.2007, 06:03
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 33
Mitgliedsnummer.: 615
Mitglied seit: 21.05.2007



Hallo Clemens,
ich kann auf dem von Dir hochgeladenen Bild leider nichts erkennen, weil es so klein ist. Wenn sich die vulkanisierte Verbindung gelöst hat, aber die Flächen noch einigermaßen plan sind, würde ich versuchen den Gummi mit Sekundenkleber wieder anzukleben. Das ist meiner Meinung nach die einzige Möglichkeit Gummi mit Metall zu verbinden (vom Vulkanisieren mal abgesehen). Es gibt auch Sekundenkleber als Gel, die ein paar Sekunden mehr Zeit geben, die Teile auszurichten. Wichtig ist allerdings absolute Sauberkeit/Fettfreiheit der zu verklebenden Flächen. Das hält dann bombenfest.
Hast Du die Möglichkeit, das Federelemnt mal auszubauen und ein etwas größeres Foto zu zeigen?

Gruß, Michael
PM
Top
clemens91
Geschrieben am: 31.05.2007, 14:17
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 449
Mitgliedsnummer.: 279
Mitglied seit: 30.05.2006



joa ich bau das heute abend mal aus. die weißen klötze werden alustücke die das gummielement daran hindern werden immer nach vorne zu rutschen.
PME-MailICQMSN
Top
der Lehmann
Geschrieben am: 31.05.2007, 19:19
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Moderator
Beiträge: 7339
Mitgliedsnummer.: 487
Mitglied seit: 17.02.2007



Hallo Clemens,
ich kann dir raten eine neue Federung zu besorgen. Alles andere ist aus meiner Sicht Murks. Die Belastung die dort anliegt, hält der beste Kleber nicht aus. Du hast dich doch selber über die mangelnde Federung beschwert. Wenn du jetzt Aluklötzer dahinter schraubst, federt doch gar nichts mehr. Also versuche ein besseres Gummifederelement zu bekommen.

Wenn du es weicher gefedert haben willst und du nicht der Originalitätsfetischist bist, bietet sich auch der Umbau auf die Federung vom SR 2E an. Die Gummielemente waren nie die TOP-Variante. Da federt fast nix.

Möglicherweise hindern ja deine viel zu lange Schrauben die Federung an der Arbeit. Das ist aber auf dem Foto nicht richtig zu sehen.

Grüße, Jürgen


--------------------
Viele Grüße, Jürgen

Teilnahme UT 1 bis UT 6 und UT 8 bis UT 11
UT 12 in Sachsen, wenn nicht gerade Urlaub ist, dann dabei!

"Das Können ist des Dürfens Maß!" Paul Preuß
PME-Mail
Top
clemens91
Geschrieben am: 01.06.2007, 11:59
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 449
Mitgliedsnummer.: 279
Mitglied seit: 30.05.2006



also die schrauben sind da nicht im weg oder sonstiges. ich hab schon dran gedacht mir einfach das federelement zu kaufen. aber irgendwie hab ich den drang dazu alles so zu lassen wie es war. und 5mm federweg ist für n moped von 1959 doch schon ganz schön viel biggrin.gif .
was auch gut kommen würde wäre ne luftfederung. würde da bestimmt perfekt reinpassen. hab das mal im fernsehen gesehen. da kann man dann das moped höher oder tifer legen und man hat den perfekten fahrkomfort....aber gut das war bnur so ein gedankenblitz, oder doch nich?! dry.gif
PME-MailICQMSN
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen Optionen AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter