Headerlogo Forum


  AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Zerlegen M543EFS Motor Spezialwerkzeuge?
BlueKR50
Geschrieben am: 09.01.2012, 19:06
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2668
Mitgliedsnummer.: 3601
Mitglied seit: 06.07.2010



Hallo,

brauche ich für das Zerlegen eines M543 EFS Motor Spezialwerkzeuge?

Meiner soll Neu gemacht werden und würde gerne Die Teile vorher noch Ultraschallreinigen..

Gruß

Matze
PME-MailWebseite
Top
Unhold
Geschrieben am: 10.01.2012, 13:46
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3341
Mitgliedsnummer.: 3936
Mitglied seit: 22.10.2010



Ja, besser ist das, wenn du deinem Motor etwas Gutes tun willst.
Spezialwerkzeuge sind schon sehr empfehlenstwert. Viel zu oft versuchen sich nämlich sogenannte "Experten", die es besser als alle anderen wissen, daran, die Motoren mit der Axt oder riesigen Schraubenziehern oder Hebeln zu zerlegen oder die Kurbelwellen und Lager mit dem großen Hammer aus- oder einbauen. Hinterher ist das Gejammere dann oft groß, weil das Gehäuse kaputt, ausgebrochen, verbogen oder undicht ist, die Lager sich mitdrehen, die Kurbelwelle sich verbiegt oder sonstwas anderes, der Motor also dann sehr oft nur noch Schrott ist und dann nicht selten bei Ebay landet, wo irgendeine arme Sau diesen dann für teueres Geld als "frisch regeneriert "im Bestzustand" ersteigert. Dann wundert es mich nicht, wenn dessen nächste Auktion bei Ebay dann auf Erwerb einer gebrauchten aber funktionstüchtigen Pump-Gun gerichtet ist.

Ich will nicht behaupten, dass ein Profi oder erfahrener Schlosser oder vielleicht auch der eine oder andere talentierte Schrauber so einen Motor nicht auch ohne Spezialwerkzeug fachgerecht de- und wieder montieren könnte, aber dazu bedarf es wirklich einer großen Vorsicht und Umsichtigkeit und vor allem Kenntnis der möglichen Gefahren.

Ich rate dir aber, besorg dir besser die nötigen Abzieher, Dorne und Heizpilze, denn damit gelingt die Motorüberholung.
Irgendjemand in deiner Nähe kann sie dir vielleicht auch mal kurz ausleihen, wenn du ihn darum bittest. Vielleicht ist hier ja jemand aus dem Forum in deiner Nähe, der sowas da hat. Schlimmstenfalls hol dir die Werkzeuge halt als privaten Billignachbau bei Ebay.


--------------------
der Unhold



"DEXIT" ... jetzt ! ... Raus aus der EU - her mit der D-Mark!
PM
Top
Malli
Geschrieben am: 10.01.2012, 13:51
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1087
Mitgliedsnummer.: 4074
Mitglied seit: 25.12.2010



Da mir diese Arbeit auch noch bevorsteht würde mich auch mal interessieren was genau ich alles brauch. Bisher hab ich nen Polradabzieher und ne Trennvorrichtung gekauft. Als Heizpilz hab ich nen Bolzen umgearbeitet. Was benötige ich noch um ohne große Probleme nen Motor (M53) zu überholen?


--------------------
Grüße
Chris
PME-Mail
Top
Andi aus Weiden
Geschrieben am: 10.01.2012, 15:17
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 173
Mitgliedsnummer.: 5034
Mitglied seit: 07.12.2011



Eine Ausdrückvorrichtung für die Kurbelwelle ist auch von Vorteil. Eine Einziehvorrichtung ist nicht soooo wichtig.


--------------------
Wohnort:

92637 Weiden

Mopeds:

S51E
S51B2-4 mit Anhänger
KR51/1K mit E-Zündung + Eigenbau-Anhänger
PME-Mail
Top
Unhold
Geschrieben am: 10.01.2012, 17:45
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3341
Mitgliedsnummer.: 3936
Mitglied seit: 22.10.2010



Ja genau, der Kurbelwellenausdrücker ist wichtig. Wenn man da nämlich mit dem großen Hammer drauf rumprügelt wird in der Regel der Kurbelwellenzapfen krumm und das Gewinde wird zerkloppt. Selbst wenn man einen Gummihammer nimmt oder ein Stück Hartholz unterlegt. Die Kurbelwelle ist dann meist Schrott und viele merken es noch nicht mal. Darunter leidet dann nämlich später der Primärtrieb weil das Primärritzel eiert und somit gleichsam auch das Kupplungszahnrad verschleißt. Außerdem vibriert dann der Motor, wie es noch nie ein Dildo aus dem Hause Uhse bisher je erreicht hat. laugh.gif laugh.gif

Man braucht beim M53 einen Polradabzieher, die Gehäuse-Trennvorrichtung, den Kurbelwellenausdrücker, einen Heizpilz (oder eben einen passenden Bolzen), elektrische Herdplatte und einen Montagedorn (Hohldorn) zum Einsetzen des rechte Kurbelwellenlagers, nachdem die beiden Gehäusehälften wieder montiert sind.
Ach ja, und wenn man Pech hat, braucht man schlimmstenfalls auch noch einen Abzieher, um das (oder die) Kurbelwellenlager von der Kurbelwelle abzuziehen, wenn man die KW dummerweise mitsamt diesen aus den Lagersitzen gezogen hat.

Was ich auch für wichtig erachte ist eine Haltevorrichtung für das Lösen des Primär-Ritzels. Da werden auch oft zur Fixierung unmöglicherweise Holzstücke im Primärtrieb verkeilt oder alte Putzlappen da reingezogen, wobei sich fast immer der linke Kurbelwellenzapfen aufgrund der großen wirkenden Hebelkräfte beim Lösen oder Anziehen der Mutter minimal verbiegt und einen Seitenschlag bekommt. Die Folge auch hier => ein eierndes Primärritzel und "Dildo Vibratore" ohmy.gif


--------------------
der Unhold



"DEXIT" ... jetzt ! ... Raus aus der EU - her mit der D-Mark!
PM
Top
Andi aus Weiden
Geschrieben am: 10.01.2012, 18:30
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 173
Mitgliedsnummer.: 5034
Mitglied seit: 07.12.2011



Statt der Herdplatte würde ich etwas mehr investieren und einen Pizza-Ofen mit Ober-Unterhitze nehmen in den eine Motorhälfte reinpasst. Das geht echt super.


--------------------
Wohnort:

92637 Weiden

Mopeds:

S51E
S51B2-4 mit Anhänger
KR51/1K mit E-Zündung + Eigenbau-Anhänger
PME-Mail
Top
Simsonschrauber23
Geschrieben am: 10.01.2012, 19:42
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1697
Mitgliedsnummer.: 3115
Mitglied seit: 17.02.2010



Ich hab die Erfahrung jetzt schon bei 3 wirklich ausgelutschten Motoren gemacht das immer der Lagersitz der rechten Kurbelwellenwange ausgeleiert war und die Welle immer so rauskam.
2 Werkzeuge die jeder haben muss damit es ordentlich werden kann.
Gehäusetrennvorrichtung und Primärritzelhalter vorallem für den Kupplungskorb zum anbrummen der Mutter (schnell einen alten Kupplungskorb zerflexen und auf ein stück zurechtgemachtes Stück Eisen schweißen wo die Löcher vorher gebohrt wurden sind., der Rest ist eigentlich nur so Gedös was man haben kann aber nicht wirklich notwendig ist.
Schwung-Abzieher hat jeder laugh.gif
Ne schonende Maßnahme ist vor dem trennen ist das Gehäuse mit einer Lötlampe gleichmäßig!!! nicht punktuell erwärmen speziell um die Lagersitze dann flutschen die Hälften nur so heraus und das Zeug was anbrennen oder schmelzen könnte macht man ja sowieso neu laugh.gif . Das wird glaube nicht immer so beschrieben wenn ich mich erinnere. rolleyes.gif


--------------------
Markus
S51-B3 : Bj. 81
S51 : Bj. unbekannt/MZA Rahmen
S51E : Bj. 85
KR51/1->umgebaut zur /2: Bj. 68
Sr2e : Bj. 64
Sr2e : Bj 62
Mz ETS 150 : Bj. 72
MZ ETZ 125 : Bj. 87
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen Optionen AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter