Headerlogo Forum


  AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Tank reinigen
TheMashine
Geschrieben am: 24.06.2007, 20:07
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5
Mitgliedsnummer.: 666
Mitglied seit: 24.06.2007



Hy leuts hab ma ne frage wie kann ik am besten meine tank reinigen da rest benzin drin war un sie 2jahre ca stand da sich ablagerungen gebildet habn wollt ik ma fragen was ihr dazu meint
un was ik noch zu beachten hab befor ich sie des erste in betrieb nehmen will........
Thx im voraus
PME-Mail
Top
Kurtchen
Geschrieben am: 24.06.2007, 20:22
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 109
Mitgliedsnummer.: 635
Mitglied seit: 05.06.2007



Geht`s Dir nur um den Restbenzin und seine Ablagerungen oder ist auch Rost drin?
Ich geh jetzt einfach mal vom häufigsten Fall aus: Rost! Besorg Dir rund 500 gramm Oxalsäure in Pulverform (ebay, Apotheke) - kostet inkl Versand max 10 Euro...eher weniger. Pack das Pulver in den leeren Tank, fülle ihn mit Wasser und gut schütteln. 24 Stunden stehen lassen und dann raus damit.....das Ding ist ohne Aufwand wieder wie neu. Anschließend mit Spiritus mal ausspülen um das Restwasser zu binden und gut ist.

Grüße
Micha

PS: unbedingt die Warnhinweise zur Oxalsäure beachten! Das Zeug ist nicht ohne!


--------------------
Fahre niemals schneller, als Dein Schutzengel fliegen kann!
PME-MailICQMSN
Top
TheMashine
Geschrieben am: 24.06.2007, 20:26
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5
Mitgliedsnummer.: 666
Mitglied seit: 24.06.2007



nee geht mir nur um restbenzin......haste noch eh paar tips was ik machn soll befor ich se des erstma anhaue....?
PME-Mail
Top
Kurtchen
Geschrieben am: 24.06.2007, 20:47
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 109
Mitgliedsnummer.: 635
Mitglied seit: 05.06.2007



Nur das Restbenzin? Hmmm....am besten mal gut schütteln, Benzinhahn rausdrehen (damit auch eventuell dicke Sachen rauskommen). Nen Liter neuen Sprit rein...nochmal schütteln auch raus und es sollte gut sein.
Laß die Suppe besser nicht in die Schläuche usw kommen...wer weiß was da alles drin sitzt.
Dann mal Vergaser ausbauen und reinigen, event neue Zündkerze rein, Öl kontrolieren und es sollte erstmal funktionieren. Zur Sicherheit erstmal etwas Öl durch`s Zündkerzenloch in den Zylinder einfüllen und noch ne Nacht stehen lassen...dann vorsichtig und mit Gefühl ankicken. Am besten erstmal kurz ohne Zündkerze um alles etwas zu schmieren und gangbar zu machen.
Meine 66er ist auch nach 10 Jahren Standzeit mit dem uralten Sprit noch angesprungen...ist aber nicht unbedingt empfehlenswert.
Wenn sie läuft, auf jeden Fall sanft einfahren - als wäre alles neu.

Micha


--------------------
Fahre niemals schneller, als Dein Schutzengel fliegen kann!
PME-MailICQMSN
Top
essifan
Geschrieben am: 24.06.2007, 20:47
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3787
Mitgliedsnummer.: 130
Mitglied seit: 28.08.2005




Als erschtes ma die alde Briehe naus.

Am bestn duste Droggnbauschraum und ä bissl Ehl
nein. Dann duste das ganse inn Beddongmischor
und lässts 3 - 4 Stundn loofn. Logscherweise dän Dank
zentriern und austoppn mit Putzlappn(o.ä.) im Mischor damit
der dort drinne ni rumkuchelt und Schadn nimmt. thumbsup.gif
Dann isser drinne bestimmt reene. Und dann scheen sauber
machn und Benzin droff und voll lassn.

Unds nächste ma mei Guder schreib`mor uns off
hochdeutsch da vorstehns dann die andorn ooch.
Hammer bis jetze immer so gemacht und geht gans
gutt:console:

Icke täts so machn. laugh.gif wink.gif


--------------------
Die Menschen fürchten die Wahrheit und vergöttern Lüge...wer sie belügt wird ihr Herr, wer die Wahrheit sagt, stets ihr Opfer.
PME-Mail
Top
TheMashine
Geschrieben am: 24.06.2007, 21:04
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5
Mitgliedsnummer.: 666
Mitglied seit: 24.06.2007



hab leider kein betonmischer...un auch so is mir des zu umständlich glaub werd so machn wies kurtchen gemeint hat aber trotzdem thx
PME-Mail
Top
Weimaraner
Geschrieben am: 25.06.2007, 10:35
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1256
Mitgliedsnummer.: 624
Mitglied seit: 29.05.2007



QUOTE
Unds nächste ma mei Guder schreib`mor uns off
hochdeutsch da vorstehns dann die andorn ooch.
Hammer bis jetze immer so gemacht und geht gans
gutt


Sehr schön Essifan!!! _clap_1.gif _clap_1.gif
Aber Recht haste! Muß nicht jedes Wort und Komma stimmen, aber lesen sollte man es schon können.
Grüße Andreas
PME-Mail
Top
fahrfisch
Geschrieben am: 11.07.2007, 17:58
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1773
Mitgliedsnummer.: 319
Mitglied seit: 06.09.2006



Hallo Kurtchen,
was genau macht die Oxalsäure? geht die auch bei Rost?
Ich habe jetzt bereits 8 Tanks versiegelt (mit sehr guten Erfolgen). Aber es ist eine Riesensauerei, wenn die Oxalsäure dauerhaft Ruhe bringt, würd ich mich schon ein wenig ärgern...
Sach ma was.
Hendrik


--------------------
Signatur ham´wa nich, kommt aber wieder rein!
Müssense halt immer wieder mal nachfragen!
PME-MailWebseite
Top
apfelbaum
Geschrieben am: 11.07.2007, 19:20
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 4060
Mitgliedsnummer.: 400
Mitglied seit: 29.11.2006



Ich habe es bisher so gemacht:
Zuerst den Benzinhahn raus, sowie den alten Sprit. Dann Splitt oder Kieselsteine rein (nicht zu groß), eventuell noch spiritus o.ä. noch rein. Dann schütteln und durchspülen. Das mehrmals wiederholen und dann geht das auch. Ist aber sehr aufwendig. Ich werd es das nächste mal so probieren wie es der Micha gesagt hat.

PME-Mail
Top
drehmoment
Geschrieben am: 11.07.2007, 19:28
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 6784
Mitgliedsnummer.: 141
Mitglied seit: 03.10.2005



... habe da noch etwas hilfreiches für UNS gefunden --> guckst Du:

http://www.korrosionsschutz-depot.de/Anlei...ksanierung.html

grüße aus hamburg,

bernd thumbsup.gif
PM
Top
Sven
Geschrieben am: 12.07.2007, 13:04
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 788
Mitgliedsnummer.: 309
Mitglied seit: 10.08.2006



Also ich habe mit Fertan als Rostentferner nur gute Erfahrungen gemacht. Vorteil ist auch, dass sich eine passivierende Schicht bildet, die nicht weiter rostet. Der Liter kostet ca. 24 EUR reicht aber ewig und wird nicht schlecht.
Das Problem mit Oxalsäure ist, dass hier der Rost (und auch Eisen) aufgelöst wird. der Rost ist zwar weg, aber was darunter ist, kann munter weiter rosten und sollte in einem zweiten Arbeitsgang mit einer Schutzschicht versiegelt werden.

Gruß Sven
PME-Mail
Top
drehmoment
Geschrieben am: 12.07.2007, 15:38
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 6784
Mitgliedsnummer.: 141
Mitglied seit: 03.10.2005



QUOTE (Sven @ 12. Jul 2007, 14:04)
Also ich habe mit Fertan als Rostentferner nur gute Erfahrungen gemacht. Vorteil ist auch, dass sich eine passivierende Schicht bildet, die nicht weiter rostet.

Hi Sven,

mit Fertan gehts mir ähnlich, wenngleich es bisher am Tank für mich Neuland ist. Sag mal, hast Du anschließend nicht versiegelt, sondern nur mit Fertan gearbeitet (auch keinen Reiniger vorab zum Entfetten des Tanks bevor Fertan ins Spiel kommt)?

Dank und Gruß, Bernd thumbsup.gif
PM
Top
Sven
Geschrieben am: 13.07.2007, 06:22
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 788
Mitgliedsnummer.: 309
Mitglied seit: 10.08.2006



QUOTE (drehmoment @ 12. Jul 2007, 16:38)
Sag mal, hast Du anschließend nicht versiegelt, sondern nur mit Fertan gearbeitet (auch keinen Reiniger vorab zum Entfetten des Tanks bevor Fertan ins Spiel kommt)?



Hallo Bernd,
doch, ich habe voher schon erstmal entfettet. Bin mir nicht mehr sicher ob Nitro oder Waschbenzin, geht aber beides ganz gut. Und nach der Fertanbehandlung hab ich dann den Tank mit Wasser geflutet und die überschüssigen Fertanreste rausgespült. Und dann noch mit ein bißchen Spiritus durchgespült um das Wasser wieder zu entfernen. Das wars eigentlich. Ich hab den Tank immer relativ voll und bis jetzt ist´s ok. Es gibt glaub ich von der Firma auch noch ne extra Tankversieglung, aber sowas hab ich nie probiert, weils mir dann doch zu teuer war. Ich denke mal, dass beim Zweitakter das Öl im Sprit auch dazu beiträgt, dass da so schnell nichts mehr rostet. Muß noch dazu sagen, dass mein Tank vorher auch nicht extrem verrostet war (es sind keine Rostteilchen abgeblättert).

Gruß Sven
PME-Mail
Top
drehmoment
Geschrieben am: 27.09.2007, 01:23
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 6784
Mitgliedsnummer.: 141
Mitglied seit: 03.10.2005



... habe letztens nochmal gelesen, dass es von Nachteil sein soll -sofern man den Tank anschließend versiegeln will- Waschbezin zum spülen nach der mechanischen Reinigung zu nehmen.

Es befinden sich immer wenn auch nur geringe Ölrestspuren im Benzin, die die Anhaftung der Versiegelung dauerhaft erschweren oder zum Teil sogar verhindern, da er für die Behandlung restlos entfettet sein soll.

@ Sven: Dich hatte ich damit nicht gemeint - Du hattest ja bewußt nicht versiegelt

Gruß,

Bernd thumbsup.gif
PM
Top
Sven
Geschrieben am: 27.09.2007, 06:48
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 788
Mitgliedsnummer.: 309
Mitglied seit: 10.08.2006



Hallo Bernd,
das Problem beim Waschbenzin ist : du weisst nie was genau was für eine Mischung das ist. Und wenn da längerkettige unpolare (= nicht mit Wasser mischbare) Bestandteile drin sind (und davon kann man ausgehen), dann hast du schon fast wieder was Öl - / Fettartiges, also genau das, was du für einen fettfreien Untergrund nicht brauchst. Dann würde ich auf Isopropanol, oder noch besser, Aceton zurückgreifen.

Gruß Sven
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen Optionen AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter