Headerlogo Forum


Seiten: (2) [1] 2  ( Zum ersten neuen Beitrag ) AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Schwalbe+Diesel!?
Toni
Geschrieben am: 30.06.2007, 21:43
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3901
Mitgliedsnummer.: 125
Mitglied seit: 22.08.2005



Holla.
Mal ne Frage:
Kann man in die Schwalbe (oder auch andere Simsons) wirklich mit DIESEL(??) Fahren? Ich hab das von jemandem gehört (Name der redaktion bekannt laugh.gif), kann das aber nicht glauben.
Und jetzt auchnoch das: Klick mich
Wer hat grade nen Leeren Tank? Freiwillige vor! dry.gif
PS: ich könnte sonstwas verwetten, das darf nicht gehen. Hab doch in Physik aufgepasst wink.gif
Mfg. Toni


--------------------
Falls mich wer sucht, ich bin im Trabantforum...
PS: Bitte keine PMs mehr hier im Forum, dafür gibts nen Kontaktformular auf meiner Seite
PMWebseite
Top
Hille
Geschrieben am: 30.06.2007, 21:52
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3501
Mitgliedsnummer.: 60
Mitglied seit: 02.05.2005



Hallo Toni,

hast völlig Recht, das darf und kann nicht gehen. Zum einen ist Diesel ein Öl und außerdem viel schwerer entzündbar als Benzin. Also wer so etwas behauptet der glaub auch noch an den Weihnachtsmann.

Gruß Hille


--------------------
PME-MailWebseiteICQ
Top
Kurtchen
Geschrieben am: 30.06.2007, 21:55
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 109
Mitgliedsnummer.: 635
Mitglied seit: 05.06.2007



Es ist durchaus möglich, Zweitakter mit Diesel zu fahren......aber der Anteil des Diesel im Benzin darf nur sooooo gering sein, daß er verschwindent gering ist.
Mit reinem Diesel geht`s natürlich nicht - es hat schon einige Irre gegeben, die diverse Versuche gemacht haben, aber letztendlich ohne Ergebniss.
Nicht umsonst sind selbst die neusten Fahrzeuge mit Diesel noch immer mit Einspritzpumpen gebaut. Ein Vergaser und Diesel vertragen sich einfach nicht. Desweiteren schafft kein Zweitaktmotor die Kompression zu erzielen die Dieseltreibstoff benötigt um zu zünden. Wie sich das dann mit der Zündkerze verträgt weiß ich auch nicht...ICH werde jedenfalls nie im Leben auf die Idee kommen, einem einzigen Motor diese Quälerei auszusetzen...und sei er noch so am Ende.

Der Anbieter der Auktion kommt mir namentlich irgendwie bekannt vor...ich vermute mal aus dem Simsonforum...da wurde dieser Quatsch auch schon des öfteren diskutiert. Ich meine in Erinnerung zu haben, daß dieser AndreasB da auch mitgemischt hat und angeblich das Rad dabei neu erfunden hat...bin aber auch nicht ganz sicher da ich sowas gar nicht weiterverfolge und für völligen Quatsch halte.

@Toni: ich wundere mich doch sehr, daß Du überhaupt auf die Idee kommst daß das event doch möglich sei. Du bist doch nun wirklich keiner von denen, den man alles andrehen kann?!?!

Micha


--------------------
Fahre niemals schneller, als Dein Schutzengel fliegen kann!
PME-MailICQMSN
Top
Toni
Geschrieben am: 30.06.2007, 22:07
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3901
Mitgliedsnummer.: 125
Mitglied seit: 22.08.2005



Nene, ich glaub das nicht. Aber das haben jetzt so viele schon erzählt.... wink.gif
Ich war bis jetzt immer der, der gesagt hat, dass das nicht geht.
Ich wollt die sache jetzt nur mal von mehreren hier stehen haben, dass das nicht geht. biggrin.gif
Wie hoch war die entzündungstemperatur von diesel? Warens 500°C?


--------------------
Falls mich wer sucht, ich bin im Trabantforum...
PS: Bitte keine PMs mehr hier im Forum, dafür gibts nen Kontaktformular auf meiner Seite
PMWebseite
Top
Sachsenring601
Geschrieben am: 30.06.2007, 22:47
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 600
Mitgliedsnummer.: 276
Mitglied seit: 25.05.2006



Mir ist klar das Diesel- Öl eigentlich nur durch hohen Verdichtungsdruck gezündet werden kann. Ein Zündfunke ist dafür absolut nicht ausreichend.
Aber: Ich weiß von einen Arbeitskollegen aus DDR- Zeit, der sein Moped im Verhältnis 1:1 betankt hat und zwar Katalyt/Diesel (keine Ölmischung) aus dem Volkseigenen Betrieb.
Das hat funktioniert, dass Moped hatte sehr gute Leistung und lief extrem leise und hatte eine hohe Laufleistung.

Ich selbst habe die Beimischung von einen Liter Diesel pro Trabant- Tankfüllung getestet, mit folgenden Ergebnis.

- Der Motor hat eine bessere Leistung und einen geringeren Verbrauch
- Motor lief auffällig leise
- Der Motor setzt keinerlei feste Ablagerungen im Verbrennungsraum und Auspuff an. Der Auspuff ist nur ölig, setzt sich aber nicht zu, weil sich durch die Ölschicht nichts ansetzt. Den Zylinderkopf braucht man nur mit einen Lappen auszuwischen und schon glänzt er metallisch blank, ebenso der Kolbenboden. Auch die Kolbenringnuten setzen keine Verkrustungen an!
- Die Kerze hat ein normales Gesicht
- Motor springt normal an
- Allerdings klingelt er stärker (Hatte eigentlich mit einen weniger straken klingeln gerechnet, weil sich keine Ablagerungen bilden.)


Wir hatten im Trabantforum ein Thema dazu (finde es aber leider nicht). Alle die es ausprobiert hatten, habe die gleichen Erfahrungen gemacht.

Übrigens:

Es gab damals für die Ölkohleentfernung im Brennraum sowie Auspuff einen Tip!

Etwa 0,5 Liter pro 10 Liter Kraftsoff Petrolium beigeben...

Petrolium hat ähnliche Eigenschaft wie Diesel.


--------------------
Meine Hobbys: Oldtimer, Amateurfunk und Radsport
Meine Fahrzeuge: SR1, SR2, KR51/1, S51 Enduro, S51B, AWO 425 S, ES 175/1, Trabant, IFA F8

http://home.arcor.de/dirk_kunze/
PME-MailWebseite
Top
Schmied
Geschrieben am: 30.06.2007, 23:16
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5210
Mitgliedsnummer.: 423
Mitglied seit: 04.01.2007



Endlich mal wieder Lachen: Schwalbe mit Diesel fahren... laugh.gif laugh.gif laugh.gif

Das das nicht geht dürfte jedem, der die Funktionsweise eines Motor versteht, klar sein! dry.gif
Das Problem ist dabei auch weniger die Zündtemperatur, sondern die eigendliche Möglichkeit Diesel zu zünden.
Beim Benzinmotor wird das Benzin-Luft-Gemisch nach dem Verdichten mittels Funke (Zündkerze) zur Explosion gebracht.
Beim Dieselmotor wird reine Luft im Zylinderr verdichtet und kurz vor dem OT (der Moment wo beim Benziner der Funke kommt) Diesel mit hohem Druck (bis 300bar) eingespritzt, wodurch die Zündung erfolgt.
Schon aus technischer Sicht dürfte selbst jedem Laien klar sein das dafür jeweils grundverschiedene Motoren benötigt werden.

Die Sache mit Diesel im Benzin ist bei Zweitacktern logisch, da sich der Diesel in dem Moment wie normales Öl verhält.


--------------------
LASER Schneid- und Gravierarbeiten für Werbung und Modellbau
PME-Mail
Top
joker317
Geschrieben am: 01.07.2007, 10:52
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5880
Mitgliedsnummer.: 199
Mitglied seit: 20.01.2006



Sooo, da ich es wirklich schon in vielen Foren gelesen hab, dass die Schwalben von einigen User mit Diesel fahren sollen, habe ich grad den Versuchsaufbau gemacht, testen werde ich es morgen(warmfahren, Benzinschlauch abziehen, Dieselschlauch aufstecken, Diesel rein, mal sehen), denn das Geräusch von explodierenden Motoren stört die Nachbarn immer laugh.gif
Morgen gibts Ergebnisse cool.gif
MfG joker317
PME-MailICQ
Top
metal-star
Geschrieben am: 01.07.2007, 11:11
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2117
Mitgliedsnummer.: 572
Mitglied seit: 20.04.2007



VI - DE - O!!!!! VI - DE - O!!!!! VI - DE - O!!!!! VI - DE - O!!!!! VI - DE - O!!!!!

Max... biggrin.gif
PMWebseite
Top
Schmied
Geschrieben am: 01.07.2007, 11:11
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5210
Mitgliedsnummer.: 423
Mitglied seit: 04.01.2007



Nein, Joker, keine Angst -da explodiert nichts (höchstens ein Nachbar vor Lachen, wenn der mitbekommt was du da treibst... laugh.gif laugh.gif laugh.gif )

Und lass mich dein "Versuchsergebnis" schonmal vorweg nehmen:
Wenn du es richtig machst befindet sich zur zeit in deiner Schwalbe ein zukünftiger ex-Motor... laugh.gif laugh.gif laugh.gif
Ich denke mal, wenn du Glück hast wird dir am Ende vielleicht (nur) das Pleul verbiegen. Zur Erklärung brauche ich an dieser Stelle eigendlich nur den Begriff "Benzinschlag" in die Runde werfen. Die Wirkung ist die Gleiche.
Wenn es dir darum geht brauchst du nur was zu sagen. Ich hab da noch ne Kurbelwelle mit "Bananen-Pleul" rumliegen... laugh.gif laugh.gif

Joker, hör einmal auf einen älteren Herren: Lass es!!! dry.gif


--------------------
LASER Schneid- und Gravierarbeiten für Werbung und Modellbau
PME-Mail
Top
joker317
Geschrieben am: 01.07.2007, 11:31
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5880
Mitgliedsnummer.: 199
Mitglied seit: 20.01.2006



hmm.gif Meinst du wirklich, dass es zu einem Benzinschlag kommen kann? Denn letzt endlich könnte sie ja davor einfach ausgehen. Erklär nochmal ein wenig genauer. Ich hatte eigentlich nur die Vermutung, dass sie einfach ausgeht, ende aus.
MfG joker317
PME-MailICQ
Top
Schmied
Geschrieben am: 01.07.2007, 11:56
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5210
Mitgliedsnummer.: 423
Mitglied seit: 04.01.2007



Es wird erstmal garnichts passieren.
Wie gesagt besteht maximal die Gefahr, dass zu einer Art 'Benzinschlag' kommen kann. Sprich der Motor geht fest (im ungünstigsten Falle verbiegt das Pleul), da das Diesel-Luft-Gemisch verdichtet, aber nicht gezündet wird.
Zünden kann es nicht weil die Temperatur und die physikalischen Umstände nicht dazu ausreichen. Zum Beispiel kann man in einem herkömmlichen Vergaser den Diesel auch nicht zu einem explosionsfähigem Gemisch (wie das Benzin-Luft-Gemisch) aufarbeiten.
Rein praktisch sieht man den technischen Unterschied der Motoren auch daran, dass ein Dieselmotor nie eine Zündkerze besitzt!

Diesel lässt sich nur in Verbindung mit verdichtetem Sauerstoff (Luft) zur Zündung bringen. (Aus diesem Grund darf auch nie mit Fett oder Öl an sauerstoffführenden Armaturen hantiert werden -Arbeitsschutz!!!)
Versuch doch einfach mal in einer kleinen Schale befindlichen Diesel anzuzünden -da brennt nichts!
Ganz anders bei Benzin... (VORSICHT, Benzin nie offenen anzünden!!!!! dry.gif )

Und solltest du den Motor widererwarten doch zum Laufen bringen, hast du den nächsten Nobelpreis sicher... thumbsup.gif


--------------------
LASER Schneid- und Gravierarbeiten für Werbung und Modellbau
PME-Mail
Top
Schwalbenfreak
Geschrieben am: 03.07.2007, 20:21
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 524
Mitgliedsnummer.: 149
Mitglied seit: 17.10.2005



@joker:
hast edz schon auf diesel umgerüstet?????


--------------------
Wer später bremst fährt länger schnell!!!
Wer früher stirbt ist länger tot!!!
PME-Mail
Top
joker317
Geschrieben am: 03.07.2007, 20:40
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5880
Mitgliedsnummer.: 199
Mitglied seit: 20.01.2006



@Freak Nee, hab kein Kraftstoff mehr biggrin.gif
MfG joker317
PME-MailICQ
Top
hottekob
Geschrieben am: 03.07.2007, 23:54
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 796
Mitgliedsnummer.: 148
Mitglied seit: 16.10.2005



Vor vielen Jahren hab ich schon mal versucht einen Wartburg 311 mit Diesel zu fahren. Diesel war damals leicht zu "beschaffen" und Benzin kostete 1,50 M.
Also hab ich mal auf noch ca. 5l Benzin im Tank ca. 10 l Diesel draufgeschüttet.
Im Vergaser war noch genügend Benzin zum Starten aber danach kam die super Mischung. Der Motor hat fürchterlich gequalmt und geklingelt . Die Leistung ging rapide zurück und ich hatte Mühe mein Ziel zu erreichen.
Ich hab es dann nie wieder versucht. Allerdings waren die Versuche mit Katalytbenzin oder Waschbenzin (Siedegrenzbenzin) zu fahren erfolgreicher. Waschbenzin war schon für 30 Pf zu bekommen. Der Motor klingelte auch ganz schön aber es ging.
Diesel ist im Vergleich mit Benzin viel dickflüssiger und wird im Vergaser nicht genügend mit Luft vermischt. Es kommt im Zylinder zu einer unvollständigen Verbrennung was zu dem fürchterlichen Räuchern führt. Bei reinem Diesel wird der Motor warscheinlich einfach nur ausgehen.
Benzinschlag und andere Motorschäden sind nicht zu befürchten.
PME-Mail
Top
NorbertE
Geschrieben am: 04.07.2007, 10:37
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14940
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



Da muss ich nun auch mal biggrin.gif

Dass Diesel in einer Zweitaktmaschine nicht geht, wurde ja schon ausgiebig erklärt. (Ich lache jetzt noch laugh.gif )

Angeregt durch Hottes Beitrag will ich mal meine Erfahrungen mit "Gemisch" aus alter Zeit berichten: Den damaligen Benzinpreis hat ja Hotte geschrieben. Das musste also nicht sein, denn "Waschbenzin" oder Katalyt war viel einfacher und preiswerter in einem VEB "beschaffbar".

Waschbenzin oder Siedebenzin ist eigentlich ein Abfallprodukt bei der Öldestillation und hat einen unheimlich niedrigen ROZ-Wert (ich glaube um die 30). Die DDR-Zweitakter waren aber von haus aus schon auf niedrige Oktanzahlen konzipiert (VK88= ROZ 88).

Dem Waschbenzin wurde zugesetzt ein Schluck Spiritus wegen der Wasserbindung(das ist auch heute noch üblich und manchmal auch ratsam) und Petroleum, um den Flammpunkt hoch zubekommen. Diesel gänge auch. Und halt irgend ein Öl zum schmieren.

Und damit fuhr es! Zwar leistungsgemindert, aber es fuhr!

Zur Erklärung: Die "ROZ"-Zahl gibt eigentlich den Leistungsgehalt des Benzins wieder. Der Energieerhaltungssatz (auf dem ich gerne rumpoche biggrin.gif ) sagt ja nichts anderes, als: von nichts kommt nichts!

Deswegen fuhren die Trabants und Wartburgs zu DDR-Zeiten mit Waschbenzin oder Katalyt nicht ganz so heftig aber preiswert.

Es müsste mal ein Chemiker her oder Einer müsste es mal richtig recherchieren, wie es denn nun genau zusammenhängt mit ROZ, Leistung, Flammpunkt etc.
Da hab ich augenblicklich keine Zeit dazu... rolleyes.gif

GRüsse Norbert


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen OptionenSeiten: (2) [1] 2  AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter