Headerlogo Forum


  AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Öl mixen, Was für ein Öl mixt euch?
rebel56
Geschrieben am: 27.07.2007, 20:55
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 8
Mitgliedsnummer.: 714
Mitglied seit: 21.07.2007



Hallo Leute!

Was für ein Öl mixt euch zum Benzin? In der Bedienungsanleitung habe ich gelesen, dass zum 25 Liter Benzin 1 Liter Öl ist geignet.
Könnte ich eine bessere Qualitat (z.B. vollsyntetisch Repsol 2T Scooter Oil) in 1:50 verwenden?

In dem Motorblock ist wahrscheinlich mineralisch genug. Zum Beispiel 10W40?

Ist hier irgendwo ein universales "SR2 Fragen und Antworten" Thema, oder sollen wir immer ein neues öffnen?

Grüsse: Miki (Ungarn, Simson SR2E 1963)
PME-Mail
Top
bikenils
Geschrieben am: 27.07.2007, 22:14
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5852
Mitgliedsnummer.: 358
Mitglied seit: 26.10.2006



Hallo Miki,

das Thema hatten wir schon mal! Nimm auf keinen Fall Motorenöl. Das mischt sich sehr schlecht mit dem Benzin. Es gibt auch welche, die fahren damit seit Jahren, aber ich habe bis jetzt sonst nur Negatives gehört. Einfahrzeit beim SR 2 ist glaube ich 1:25 und später 1:33. 1:50 ist für den RH50 Motor etwas zu mager.

Gute Nacht, Nils


--------------------

"Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont." Aesop 6. Jh.v.Chr.
PME-Mail
Top
NorbertE
Geschrieben am: 27.07.2007, 22:56
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14939
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



Miki, vergiss Alles, was Nils gesagt hat laugh.gif

Du nimmst Deinen ungarischen blanken Sprit und mischt ihn mit 10W40. Das geht!!!

Wenn Du Deinem Motor was Gutes tun willst, nimmst Du Dein Repsol 2T!! Und das 1:33.

Also auf 5 Liter Benzin blank ca. 125 ml Deines Öls. Dein Sr2 wird es Dir danken!

Grüsse Norbert


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
rebel56
Geschrieben am: 28.07.2007, 07:46
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 8
Mitgliedsnummer.: 714
Mitglied seit: 21.07.2007



Nils, Norbert, Danke für die Antworten!

Wir haben uns ein bisschen missverstanden! 10W40 Motorenöl würde ich auf keinen Fall zum blanken Sprit mischen. Es möchte ich in dem Motorenblock giesen, cirka 350ml!? smile.gif

So, zum Benzin Repsol 1:33.. thumbsup.gif Vielleicht am Dienstag kann ich mein Moped ausprobieren.

Grüsse: Miki
PME-Mail
Top
Sven
Geschrieben am: 28.07.2007, 08:35
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 788
Mitgliedsnummer.: 309
Mitglied seit: 10.08.2006



QUOTE (rebel56 @ 28. Jul 2007, 08:46)
Es möchte ich in dem Motorenblock giesen, cirka 350ml!? smile.gif


Hallo Miki,

10W-40 ist für das Getriebe ok. Die älteren Motoren, brauchen ca. 500 ml. Bis zur Unterkante der runden Öffnung (runden Deckel abnehmen) auf der linken Gehäuseseite auffüllen. Die neueren 1,8 PS - Sömtron - Motoren brauchen nur 350 ml Öl. Die haben, glaub ich, auch nicht mehr diesen runden Seitendeckel.

Gruß Sven
PME-Mail
Top
andib558
Geschrieben am: 28.07.2007, 08:47
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1007
Mitgliedsnummer.: 377
Mitglied seit: 13.11.2006



Hallo Miki, genau richtig!

1:33 - 1:40 mit dem Repsol Öl geht immer, wir holen uns hier beim Ölhändler immer 5l Mischöl in guter Qualität, das kostet 2 Eur pro Liter! Dein Repsol kostet bei uns ca. 12-15 Euro pro Liter, das ist ja viel zu teuer und nicht nötig für den SR2!
Es ist ja kein hochdrehender Renn Motor mit 10000 RPM und mehr ein Essi ist ja bei 6000 RPM am Ende.

In das Getriebe ( laugh.gif nicht in den Motor) gibst du 10W40 Motorenöl. _clap_1.gif


--------------------
Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen!
PME-Mail
Top
der Lehmann
Geschrieben am: 28.07.2007, 08:52
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Moderator
Beiträge: 7337
Mitgliedsnummer.: 487
Mitglied seit: 17.02.2007



Hallo Miki,

bis Motor-Nr. 969999 kommen 500 ml Öl in das Getriebe. Ab Nr. 970000 dann nur noch 350 ml. Der Kupplungsdeckel hat ab dieser Motornummer eine Ölstandkontollschraube.

Bei der alten Ausführung muss das Öl bis Unterkante des Kupplungseinstelldeckels reichen, wenn das Moped auf den Rädern steht. Bei den neueren Motoren bis zur Kontrollschraube.

Ich nehme immer 10W-40 oder 15W-40 Motorenöl für das Getriebe. Die Motoren sind da nicht so empfindlich.

Viele Grüße, Jürgen


--------------------
Viele Grüße, Jürgen

Teilnahme UT 1 bis UT 6 und UT 8 bis UT 11
UT 12 in Sachsen, wenn nicht gerade Urlaub ist, dann dabei!

"Das Können ist des Dürfens Maß!" Paul Preuß
PME-Mail
Top
cs_joker7
Geschrieben am: 28.07.2007, 09:32
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1689
Mitgliedsnummer.: 239
Mitglied seit: 31.03.2006



QUOTE (der Lehmann @ 28. Jul 2007, 09:52)
Der Kupplungsdeckel hat ab dieser Motornummer eine Ölstandkontollschraube.

Hallo Jürgen,

Du meinst bestimmt den Gehäusedeckel des Motors, oder? Die Ölstands- Kontrollschraube sitzt dann nämlich unter dem Kupplungsdeckel.

Bin seit längerem auf der Suche nach genau so einem Gehäusedeckel mit Ölstands-Kontrollschraube weil meiner um die Ölablaßschraube herum stark gerissen ist- bisher blieb die Suche leider ohne Erfolg, denn die Dinger scheinen wohl echt selten zu sein.
Zur Zeit habe ich daher einen ganz "normalen" Gehäusedeckel dran und muß den Ölstand immer grob abschätzen- ist mir aber auf Dauer nicht so das Wahre... weep.gif

Gruß & ein schönes WE, Christian
PME-Mail
Top
der Lehmann
Geschrieben am: 28.07.2007, 19:23
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Moderator
Beiträge: 7337
Mitgliedsnummer.: 487
Mitglied seit: 17.02.2007



Hallo Christian,

das habe ich doch geschrieben. bei der alten Ausführung bis Unterkante Einstelldeckel =500ml (das ist der kleine Deckel im Kupplungsdeckel) und bei den neueren Motoren bis zur Höhe Einstellschraube =350 ml.

Den Deckel ohne Einstellöffnung könnte ich dir eventuell über Umwege besorgen. Preis?
Nur bei der Doppelvariante Einstellöffnung und Kontrollschraube wird es schwer. Da hat es bestimmt nicht viele gegeben.

Viele Grüße, Jürgen

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Viele Grüße, Jürgen

Teilnahme UT 1 bis UT 6 und UT 8 bis UT 11
UT 12 in Sachsen, wenn nicht gerade Urlaub ist, dann dabei!

"Das Können ist des Dürfens Maß!" Paul Preuß
PME-Mail
Top
Sachsenring601
Geschrieben am: 29.07.2007, 09:11
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 600
Mitgliedsnummer.: 276
Mitglied seit: 25.05.2006



Hallo,

wenn das Getriebe dicht ist, kann man selbstverständlich auch normales Getriebeöl verwenden!
Als Öl zum Beimischen verwende ich im Trabant und auch im Motorrad 15W40 ohne jegliche negative Erfahrungen. Ich gehe sogar davon aus, dass dieses Öl fettiger als normales 2T- Öl ist. Es ist ferner anzunehmen, dass man beim 2Takt- Motorenöl viel mehr Wert legt auf Eigenschaft wie: Abgasreduzierung, möglichst rußfreies verbrennen, als wie auf gute Schmiereigenschaft.
Letzteres sind subjektive Vermutungen, die nicht unbedingt Tatsache sein müssen!
Sicher ist hingegen, dass sich das Öl ebensogut mischt und auch nicht nach längerer Zeit entmischt.
Auf keinen Fall würde ich das vorgeschrieben Mischungsverhältnis in Ahnnahme besserer Ölqualität verändern - es sei denn, es wurden nadelgelagert Kolbenbolzenlager und Lager mit besseren Reibwerten verwendet.

mfg Dirk


--------------------
Meine Hobbys: Oldtimer, Amateurfunk und Radsport
Meine Fahrzeuge: SR1, SR2, KR51/1, S51 Enduro, S51B, AWO 425 S, ES 175/1, Trabant, IFA F8

http://home.arcor.de/dirk_kunze/
PME-MailWebseite
Top
der Lehmann
Geschrieben am: 29.07.2007, 11:25
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Moderator
Beiträge: 7337
Mitgliedsnummer.: 487
Mitglied seit: 17.02.2007



Hallo Christian,

hier noch ein Foto des Kupplungsdeckels mit Einstellöffnung und Kontrollschraube (Übergangsvariante). Für das Foto alle Rechte vorbehalten by NorbertE.

Viele Grüße, Jürgen

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Viele Grüße, Jürgen

Teilnahme UT 1 bis UT 6 und UT 8 bis UT 11
UT 12 in Sachsen, wenn nicht gerade Urlaub ist, dann dabei!

"Das Können ist des Dürfens Maß!" Paul Preuß
PME-Mail
Top
Sven
Geschrieben am: 29.07.2007, 12:32
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 788
Mitgliedsnummer.: 309
Mitglied seit: 10.08.2006



QUOTE (Sachsenring601 @ 29. Jul 2007, 10:11)
Hallo,

wenn das Getriebe dicht ist, kann man selbstverständlich auch normales Getriebeöl verwenden!

Gerade wenn man Probleme mit Undichtigkeiten hat, z.B Ölaustritt an der Pedalwelle, kann Getriebeöl vorteilhaft sein, weil dessen Viskosität höher ist, als die von normalem Motoröl, d.h. das Getriebeöl wird auch bei höherer Temperatur nicht so dünnflüssig wie Motoröl und suppt daher nicht so leicht aus eventuellen Leckstellen.

Gruß Sven
PME-Mail
Top
cs_joker7
Geschrieben am: 29.07.2007, 14:28
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1689
Mitgliedsnummer.: 239
Mitglied seit: 31.03.2006



Hallo Jürgen

und danke für das nette Angebot, mir so einen Deckel zu besorgen. thumbsup.gif
Mir nützt eigentlich nur diese Übergangsvariante mit Deckel + Kontrollschraube etwas, denn ich möchte gern weiterhin gern an die Kupplung ran kommen und fülle auch lieber das Öl von der Seite ein.
Wenn Du also irgendwann mal so einen (unbeschädigten) Übergangs-Deckel für mich auftreiben könntest, wäre das echt toll- sind da 15,- Euro ok?

(Im Lager von Klaus ist übrigens keiner aufzutreiben)

Gruß Christian
PME-Mail
Top
Sachsenring601
Geschrieben am: 29.07.2007, 15:57
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 600
Mitgliedsnummer.: 276
Mitglied seit: 25.05.2006



Hallo Sven,

QUOTE
Gerade wenn man Probleme mit Undichtigkeiten hat, z.B Ölaustritt an der Pedalwelle, kann Getriebeöl vorteilhaft sein, weil dessen Viskosität höher ist, als die von normalem Motoröl, d.h. das Getriebeöl wird auch bei höherer Temperatur nicht so dünnflüssig wie Motoröl und suppt daher nicht so leicht aus eventuellen Leckstellen.


Diese Aussage ist zu überdenken!

Mehrbereichsmotorenöle (wie z.B. 15W40) sind von der Viskosität her relativ stabil und über den gesamten Betriebsbereich zäher als Getriebeöl!
Demzufolge würden Undichtigkeiten eher mit Getriebeöl auftreten.
Rein von der Schmiersicherheit kann auch im SR- Motor Getriebeöl verwand werden.

Ausserdem sind mir in heutigen Motorenölen Additive drin, die die Schmierfähigkeit verbessern sollen, so auch Molybdänsulfid, MoS2 oder Graphit...und das würde der Kupplung gar nicht so gefallen!


--------------------
Meine Hobbys: Oldtimer, Amateurfunk und Radsport
Meine Fahrzeuge: SR1, SR2, KR51/1, S51 Enduro, S51B, AWO 425 S, ES 175/1, Trabant, IFA F8

http://home.arcor.de/dirk_kunze/
PME-MailWebseite
Top
Sven
Geschrieben am: 29.07.2007, 16:30
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 788
Mitgliedsnummer.: 309
Mitglied seit: 10.08.2006



Dirk, du hast recht ! Ich hab den Fehler gemacht, Getriebeöl - SAE - Werte mit Motorenöl - SAE - Werten zu vergleichen, was aber so nicht geht ! Es ist wohl so, dass ein SAE 90 - Getriebeöl in etwa die gleiche Viskosität (zumindest bei niedrigeren Temperaturen) wie ein SAE 15-W40 - Motorenöl hat. Bei höheren Temperaturen ist das Motoröl als Mehrbereichsöl im Vorteil, sprich höherviskoser, als das Getriebeöl.

Aus Erfahrung kann ich sagen : ich bin jetzt mehrere Jahre mit einem SAE 80 Getriebeöl gefahren und nun auf ein 10W-40 Motoröl umgestiegen. Bis jetzt habe ich keine Probleme damit, scheint beides zu funktionieren.

Gruß Sven
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen Optionen AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter