Headerlogo Forum


Seiten: (2) [1] 2  ( Zum ersten neuen Beitrag ) AntwortenNeues ThemaUmfrage

> AWO-T Zündprobleme
ontario00
Geschrieben am: 30.08.2007, 18:43
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 25
Mitgliedsnummer.: 788
Mitglied seit: 30.08.2007



Hallo,

Bin gerade dabei eine AWO Bj. 1960 zu restaurieren. Aber zuerst wollte ich mal das Herz testen wie es schlägt. Ich denke das irgendetwas mit der Zündung nicht stimmt. Der Funke ist zwar da aber erscheint mir etwas dürftig und unregelmäßig. Habe auch schon nach Handbuch die Sache überprüft. Kerzenstecker ab und Zündkabel an Motor halten. Aber mit dem gleichen Effekt. Unterbrecher scheint ok zu sein. Jedenfalls stimmt es mit der Markierung der Schwungscheibe.
Könnte es sein das der Magnet seine Geist aufgegeben hat. Die AWO hat ja mindestens 20 Jahre gestanden und wurde soweit wie ich weiß nicht gefahren sondern nur mal kurz angemacht und das wars.
Vielleicht habt Ihr ein paar Tipps für mich.

Gruß
PME-Mail
Top
Hille
Geschrieben am: 30.08.2007, 20:49
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3501
Mitgliedsnummer.: 60
Mitglied seit: 02.05.2005



Hallo,

das Problem liegt zu 99% am Zündmagneten. Meistens sind die Magneten entmagnetisiert und auch die Zündspule ist defekt. Ist aber alles kein Problem, Zündspule kann neu gewickelt werden (würde ich dir auf jeden Fall empfehlen) und auch aufmagnetisieren geht problemlos. Natürlich ist das Ganze nicht billig.

Wie meinst du das, der Unterbrecher stimmt mit der Markierung auf der Schwungscheibe überein? Auf der Schwungscheibe gibt es mehrere Markierungen, einmal OT und ZP, die späteren hatten 2xZP. Eine Möglichkeit ist auch, daß du den Abriss verstellt hast (Grundplatte verdreht oder das Magnetfeld hat sich verändert), dann kommen auch nur noch zarte Funken.

Gruß Hille


--------------------
PME-MailWebseiteICQ
Top
NorbertE
Geschrieben am: 30.08.2007, 21:55
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14940
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



Wieder Einer ohne Vornamen.... hmm.gif

Obwohl ich bei AWO nicht helfen kann...Hille...den Begriff "zarter Funken" merk ich mir laugh.gif

Grüsse Norbert


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
ontario00
Geschrieben am: 31.08.2007, 15:42
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 25
Mitgliedsnummer.: 788
Mitglied seit: 30.08.2007



Hallo,
also die Grundplatte wurde nicht verdreht und die Markierung paßt genau mit dem Unterbrecher überein wie im Handbuch beschrieben.
Mit wieviel kann ich rechnen (Spule neu wickeln und aufmagnetiesieren)? Und wer macht so etwas?
Ist es nicht gleich besser auf eine elektronische Zündung zu setzen.

Gruß Steffen
PME-Mail
Top
Hille
Geschrieben am: 31.08.2007, 21:03
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3501
Mitgliedsnummer.: 60
Mitglied seit: 02.05.2005



Hallo Steffen,

Adressen für aufmagnetisieren und Neuwickeln kann ich dir geben. Preis ca.180EU. Fang doch aber erst mal wo anders an. Wie meinst du das, "Markierung paßt genau mit dem Unterbrecher überein". Beschreibe mal kurz, wie du das überprüft hast. Stehen die Markierungen auf der Grundplatte und dem Gehäuse des Magneten genau überein? Hast du die Möglichkeit einen Widerstand zu messen z.B. Multimeter? Dann können wir relativ genau sagen, ob deine Sekundärspule durchgeschlagen ist oder nicht.

Gruß Hille


--------------------
PME-MailWebseiteICQ
Top
ontario00
Geschrieben am: 01.09.2007, 12:44
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 25
Mitgliedsnummer.: 788
Mitglied seit: 30.08.2007



Hallo Hille,

wie muß ich den Widerstand messen? Kannste mir ne genaue beschreibung geben? Ich habe die Zündeinstellung mit einer Prüflampe die am Unterbrecher angeklemmt war überprüft. Im Handbuch ist doch eine genaue Beschreibung drin. Leider bin ich gerade nicht vorort. So da könnte ich sagen was an der Markierung steht.
Das Aufmagnetisieren ist in der Tat nicht ganz billig. Und wie lange hält das den? Ich habe immer noch den Gedanken gleich auf elektronische Zündung umzustellen. Was meinst du dazu?

Gruß Steffen
PME-Mail
Top
Hille
Geschrieben am: 01.09.2007, 22:15
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3501
Mitgliedsnummer.: 60
Mitglied seit: 02.05.2005



Hallo Steffen,

den einen Anschluß steckst du in den Zündmagneten rein, dort wo das Zündkabel rein kommt und der andere Anschluß gegen Masse. Jetzt wird der Innenwiderstand der Sekundärspule gemessen. Dieser sollte mind.5,5kOhm sein. Eine Neugewickelte Spule hat ca.12KOhm, nur mal als Vergleich.

Die Sache mit der Prüflampe stellt den Zündzeitpunkt ein. Hast du auch überprüft, ob der Unterbrecherabstand an der höchsten Stelle des Nockens max. 0,4mm ist? Das Problem an den AWO's ist, das zu DDR-Zeiten viel gebastelt wurde. So gab es mind.3 verschiedene Schwungscheiben mit den entsprechenden Markierungen. Du müßtest mal den Abstand zwischen der Markierung OT und ZP messen, dann kann ich dir sagen, ob die richtige drin ist.
Aufmagetisieren hält eigentlich ewig. Das einzige was passieren kann ist, das sich das Magnetfeld verschiebt. Da wären wir auch gleich beim nächsten Punkt, dem Abriss. Normalerweise wird der genaue Punkt auf einem Messplatz ermittelt. Ich bescheibe dir mal kurz, wie es mit einfachen Mitteln auch recht gut geht. Du nimmst eine Büroklammer, steckst diese in den Anschluß fürs Zündkabel. Vorher biegst du ein Bein raus, welches einen Abstand von 0,8mm zum Gehäuse hat. Jetzt ziehst du den hinteren Mitnehmer vorsichtig ab z.B. Gummihammer. Eigentlich gab es dafür einen Abzieher, es geht aber auch ohne ganz gut. Vorher löst du natürlich die Mutter M5. Jetzt schraubst du 2 Muttern auf das Gewinde auf und spannst den Magneten mit einem Lappen vorsichtig in den Schraubstock. Jetzt löst du leicht die beiden Schlitzschrauben der Grundplatte. Nun wird ein regelbarer Akkuschrauber mit mind. 2000U/min genommen. In das Backenfutter spannst du die beiden Muttern ein. Fange mit hohen Drehzahlen an. Verdrehe die Grundplatte in beiden Richtungen solange, bis ein kräftiger REGELMÄßIGER Funke da ist. Jetzt verändere die Drehzahlen. Du wirst feststellen, das auf einmal in manchen Drehzahlen kein Funke mehr da ist. Das darf nicht sein. Jetzt muß wieder die Grundplatte solange verdreht werden, bis in allen Drehzahlen ein kräftiger gleichmäßiger Funke da ist. Ein guter Magnet schafft locker einen Funken von 1mm. Sollte das alles nicht funktionieren, hilft nur eine Überholung des Magneten. Schau dir auf jeden Fall die Unterbrecherkontakte an. Dort dürfen keine verbrannten Stellen zu sehen sein. Auch würde ich den Kondensator wechseln. Kannst ja mal ein Foto von deinem Magneten reinstellen, vielleicht ist dort mehr zu sehen.

Ich persönlich halte von elekt.Zündung gar nichts. Erst mal kostet sie komplett mit Lima ca.400,-EU. Zweitens bin ich ein absoluter Originalfanatiker. Der Hauptgrund liegt aber noch wo anders. MZ-B baut diese Anlagen auch nicht selber, sondern Modifiziert sie nur entsprechend. Gebaut werden die z.B. bei den Tschechen bei Vape, ursprünglich für 2-Takter z.B. Jawa. Ein Viertakter hingegen zündet aber nur jede 2 Umdrehung, ein 2-Takter jede Umdrehung. Das heißt, bei der AWO wird während des 4.Takt noch einmal gezündet, wenn die verbrannten Gase ausgestoßen werden. Ich persönlich halte das nicht für gut. Beim originalen Magneten passiert das nicht, da wird jede 2.Umdrehung nur gezündet. Ich glaube auch nicht, daß die Anlagen eine automatische Zündverstellung haben, der originale Magnet hat es. Angetreten wird dann bei voller Frühzündung, viel Spaß dabei, wenn es das erste mal über den Lenker geht biggrin.gif .

Gruß Hille


--------------------
PME-MailWebseiteICQ
Top
ontario00
Geschrieben am: 02.09.2007, 10:25
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 25
Mitgliedsnummer.: 788
Mitglied seit: 30.08.2007



Hallo Hille,

Danke erst mal die Tipps. Leider habe ich nur ein Bild vn der Unterbrecherplatte mit Kondensator. Ich weiß nicht ob man da etwas erkennt.
Momentan bin ich nicht bei der AWO vor Ort. So das ich eigentlich nichts machen kann.
Ich melde mich wieder sobald es weiter geht.

Gruß Steffen
PME-Mail
Top
ontario00
Geschrieben am: 02.09.2007, 10:28
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 25
Mitgliedsnummer.: 788
Mitglied seit: 30.08.2007



Hallo Hille,

Eigentlich habe ich ein Bild hochgeladen aber es ist nicht zu sehen! Was habe ich falsch gemacht?

Gruß Steffen
PME-Mail
Top
ontario00
Geschrieben am: 08.09.2007, 15:45
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 25
Mitgliedsnummer.: 788
Mitglied seit: 30.08.2007



Hallo,

also ich hab jetzt den Widerstand der Spule gemessen. Es wurden 0,3 - 0,4 Ohm angezeigt. Die Zündung war aus.

Gruß Steffen
PME-Mail
Top
Hille
Geschrieben am: 08.09.2007, 22:40
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3501
Mitgliedsnummer.: 60
Mitglied seit: 02.05.2005



Hallo,

das geht nicht. Haste ein Pol direkt in den Anschluß vom Zündmagneten gesteckt und den anderen gegen Maße? Du mußt aber vorher den Elektrikdeckel abschrauben und das Zündkabelanschlußstück aus dem Magneten ziehen.

Gruß Hille


--------------------
PME-MailWebseiteICQ
Top
ontario00
Geschrieben am: 09.09.2007, 11:20
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 25
Mitgliedsnummer.: 788
Mitglied seit: 30.08.2007



Hallo Hille,

ich habe den Elektrickdeckel abgeschraubt das Zündkabel rausgezogen und ein Kabel vom Meßgerät da rein gesteckt und das andere gegen Masse gehalten. Angezeigt wurden 0,3 - 0,4 . Ich würde ja gerne ein Bild hier reinstellen aber das klappt nicht so richtig. Werde den Zündmagneten jetzt ausbauen und wieder herrichten lassen. Ich habe ne Adresse gefunden der so etwas macht. Aufmagnetisieren 20,-€ und Spule neu wickeln 65,-€

Gruß Steffen
PME-Mail
Top
Hille
Geschrieben am: 09.09.2007, 21:36
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3501
Mitgliedsnummer.: 60
Mitglied seit: 02.05.2005



Hallo Steffen,

da muß irgendwo ein Schluß in deiner Sekundärspule vorliegen.
Der von dir genannte Preis ist ok. Wichtig noch, daß Verkabelung, Unterbrecher, Kondensator auch erneuert werden. Ggf sollen auch die beiden Kugelkränze überprüft werden, ob die noch ok sind. Ich würde das alles nochmal absprechen. Wie sieht dein Mitnehmer aus, liegt der schon sehr nahe am Simmerring an?

Gruß Hille


--------------------
PME-MailWebseiteICQ
Top
ontario00
Geschrieben am: 30.09.2007, 09:20
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 25
Mitgliedsnummer.: 788
Mitglied seit: 30.08.2007



Hallo Hille,

was sind die Kugelkranze? Vielleicht kannste mal ein Bild reinstellen. Ich befaß mich noch nicht so lange mit der Materie.
Ich wollte Morgen den kompletten Zündmagneten zur Reparatur schicken. Unterbrecher und Kondensator hab ich schon neu da.
Habe auch schon bei e-bay geschaut aber da weiß doch nicht so genau was man dann für einen bekommt. Und billig sind die auch nicht.
Gibt es noch wichtiges beim Einbau des Zündmagneten zu beachten?
Gruß Steffen

PME-Mail
Top
Hille
Geschrieben am: 30.09.2007, 11:09
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3501
Mitgliedsnummer.: 60
Mitglied seit: 02.05.2005



Hallo,

Kugelkränze sind Lager ohne Käfig. Dadurch wird der Rotor gelagert. Zum Einbau gibt es nicht so viel zu sagen. Die Fragen kommen erst beim Einbau bzw. beim Zündung einstellen. Bei wem läßt du den Magneten erneuern bzw. was soll es kosten?

Gruß Hille


--------------------
PME-MailWebseiteICQ
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen OptionenSeiten: (2) [1] 2  AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter