Headerlogo Forum


Seiten: (2) [1] 2  ( Zum ersten neuen Beitrag ) AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Zündunterbrecher, Einbau? Was dringendes zu beachten?
^Bastian^
Geschrieben am: 08.10.2007, 18:26
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 378
Mitgliedsnummer.: 860
Mitglied seit: 04.10.2007



Schönen Guten Abend zusammen,

ich habe eben meine bestellten Ersatzteile bekommen.

Meine Schwalbe hat so das Problem das Sie nicht anspringen will wenn sie warm ist.

Mein Nachbar der hier mal aktiv war sagte ich soll den Zündunterbrecher wechseln

das sollte es gehen. Stimmt das ? und muss ich was beachten beim Einbau?

Krieg ich sowas als Anfänger alleine hin?


Vielen Dank


--------------------
Mit freundlichen Grüßen
^Bastian^

Fahrzeug: im Bau KR51/1 K ; 1978
PME-MailICQMSN
Top
joker317
Geschrieben am: 08.10.2007, 18:32
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5880
Mitgliedsnummer.: 199
Mitglied seit: 20.01.2006



hmm.gif ob es was bringt, wage ich zu bezweifeln, aber gut, wenn das Ding nun einmal da ist, bau ihn ein. Also, Schwungscheibe runter, die kleine Mutter auf dem Unterbrecher abmachen, die Kabel ab und mach dann den Unterbrecher ab, bau den neuen an, mach die Kabel wieder ran und Schwungscheibe wieder drauf, dann musste den Unterbrecher nurnoch einstellen thumbsup.gif
MfG joker317
PME-MailICQ
Top
^Bastian^
Geschrieben am: 08.10.2007, 18:34
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 378
Mitgliedsnummer.: 860
Mitglied seit: 04.10.2007



Wie stell ich denn den ein?

Und was Hilft gegen die Krankheit dem nicht anspringen?

Vielen Dank für die schnelle Antwort


--------------------
Mit freundlichen Grüßen
^Bastian^

Fahrzeug: im Bau KR51/1 K ; 1978
PME-MailICQMSN
Top
joker317
Geschrieben am: 08.10.2007, 18:38
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5880
Mitgliedsnummer.: 199
Mitglied seit: 20.01.2006



Dafür brauchst du eine Fühllehre! Und die brauchst du wirklich! Wenn du keine hast, wechsel den Unterbrecher nicht, denn dann kriegst du ihn nicht eingestellt.
Was ist denn an deinem Motor gemacht? Es können mehrere Dinge sein, von Kondensator bis zu Wellendichtringen.
MfG joker317
PME-MailICQ
Top
^Bastian^
Geschrieben am: 08.10.2007, 18:41
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 378
Mitgliedsnummer.: 860
Mitglied seit: 04.10.2007



Am Motor ist bisher nichts gemacht.

Er hat jetzt 16000 runter, und ist Baujahr 1975.

Kondensator sagte mein Nachbar auch könnte daran liegen der kostet ja nicht viel der

liegt auch in der Gegend vom Unterbrecher oder?

Der Unterbrecher war auf 4mm einstellen oder?

( Hatte ich mein ich hier irgendwo schon aufgefangen gehabt wink.gif)


--------------------
Mit freundlichen Grüßen
^Bastian^

Fahrzeug: im Bau KR51/1 K ; 1978
PME-MailICQMSN
Top
Star73
Geschrieben am: 08.10.2007, 19:26
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 7375
Mitgliedsnummer.: 843
Mitglied seit: 29.09.2007



Nabend,

Also: Nachdem du den Schwungmagneten abgezogen hast, kommst du an die Grundplatte. Kondensator ist aber eingepresst ! (Aufpassen!) unsure.gif
Der Unterbrecher ist leicht gewechselt, wobei du unbedingt darauf achten musst, dass der richtig drin ist und du keine noch so kleine Scheibe oder Federring vergisst! Der Unterbrecherabstand wird bei 1,5mm vor OT (Markierung!) auf 0,4 mm eingestellt. Wenn du keine Fühllehre hast, nimmst einfach ein Blatt Papier gefaltet und hältst das dazwischen. (Unterbrecher kann bei demontierter Schwungmasse nicht abheben, da er auf dem Nocken der selbigen sitzt). Zur Sicherheit kannst du zu Testzwecken auch den Unterbrecher auf 0,45mm bei Frühzündung einstellen. hmm.gif
Den Schmierfilz leicht beölen (aber nicht mit dem ölauffangenden Schmierläppchen verwechseln!).
Danach nach allen darin befindlichen Kabeln und Leitungen schauen, wieder alles drauf und dann los...

Achso: Es gibt übrigens noch einen Zündeinstellnocken für diese Motoren (bei dem hebt der Unterbrecher auch bei demontierter Schwungmasse ab, wobei man einen besseren Blick auf die Grundplatte hat.). Den hab ich da.

Bilder folgen in kürze (Zeichnungen, Abbildungen --> wenn du willst ?)

mfG Christoph

PS: Nicht aufgeben, das erforderrt Geduld !
PME-Mail
Top
^Bastian^
  Geschrieben am: 08.10.2007, 19:34
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 378
Mitgliedsnummer.: 860
Mitglied seit: 04.10.2007



OK das mit dem Unterbrecher krieg ich schon hin.

Sorry wegen den ganzen Anfänger fragen unsure.gif

Wenn das mit den Bilden kein Großes problem wäre würde ich mich sehr freuen.

Werde mir denk ich dann auch einen Kondensator mal neu kaufen kostet ja 3€

maximal und werde diesen auch austauschen kann ja nicht schaden.

Du sagst dieser ist eingepresst, worauf muss ich da genau achten?

Vielen Vielen Dank Schonmal


--------------------
Mit freundlichen Grüßen
^Bastian^

Fahrzeug: im Bau KR51/1 K ; 1978
PME-MailICQMSN
Top
Star73
Geschrieben am: 08.10.2007, 19:43
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 7375
Mitgliedsnummer.: 843
Mitglied seit: 29.09.2007



Also der Kondensator lässt sich von hinten rausdrücken.

Habe in der Bedienungsanleitung nur noch unscharfe Bilder gefunden, aber ich mache mal Bilder von der Grundplatte meines Stares (hat den selben Motor), denn da muss ich jetzt eh alles drinne saubermachen.(Unterbrecherkontakte pflegen und auf Einbrandsenken prüfen; eventuell mit Kontaktfeile bearbeiten).
demnächst kommen also die Bilder ...

Zu deinem Problem mit dem im heißen Zustand nicht anspringen: Vielleicht ist dein Motor zu sehr auf Spätzündung eingestellt. Wenns am Unterbrecher nicht mehr zu stellen geht, kann man auch noch die gesamte Grundplatte leicht verdrehen ! (was allerdings einiges an Mut und Geschick fordert --> hab das bei meinem von nem befreundeten Simson-Bastler-"Fachmannn" _uhm.gif machen lassen). Aber da könnte vielleicht schon die Lösung deines Problems sein ...
Wie gesagt, Probieren geht über studieren ... cool.gif
PME-Mail
Top
^Bastian^
Geschrieben am: 08.10.2007, 19:48
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 378
Mitgliedsnummer.: 860
Mitglied seit: 04.10.2007



Von hinten rasu drücken heisst hoffentlich

net das ich den Motor ausbauen muss hoff ich wink.gif.

Also ich werde mal den Unterbrecher und Kondensator auswechseln

und dann mal schaun wie es ausschaut.

Wenn es mit den Kondensator und Unterbrecher nicht klappt sollte ich mit den

Wellendichtringen weitermachen?

Vielen Vielen dank


--------------------
Mit freundlichen Grüßen
^Bastian^

Fahrzeug: im Bau KR51/1 K ; 1978
PME-MailICQMSN
Top
Star73
Geschrieben am: 08.10.2007, 19:53
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 7375
Mitgliedsnummer.: 843
Mitglied seit: 29.09.2007



Also um den Kondensator rauszudrücken, brauchst "bloß" die Grundplatte abnehmen, aber das musst du ja sowieso wenn du an die Wellendichtringe willst. Diese sind in Gummi eingefasst und können mit nem Schraubenzieher entfernt werden. (Obwohl man glaub ich auch nur die Öltaschen seperat wechseln kann (?) )
Wenn natürlich durch einen defekten Öldichtring zuviel Motoröl an die Grundplatte gelangt ist, dann ist es natürlich kein Wunder, dass das Vöglein nach einigen Metern nicht mehr fliegen will . wink.gif (Weil dann die Zündanlage aufgrund von lauter Öl nicht mehr störungsfrei arbeiten kann .)
Bei der Laufleistung der Schwalbe wäre das schon plausibel ...
PME-Mail
Top
^Bastian^
Geschrieben am: 08.10.2007, 20:01
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 378
Mitgliedsnummer.: 860
Mitglied seit: 04.10.2007



Gut also gechecked.

1. Unterbecher wechseln bei 1.5 vor OT 0,4mm von Markierung
2. Kondensator wechseln

Dies am besten wenn ich Grundplatte was rausnehme!!

3. Wellendichtringe welche ich am besten erneuern sollte liegen hinter der
Grundplatte diese wechseln am besten mit Schraubenzieher rausholen.

So letzte Frage dann hab ich es verstanden.

Vielen Dank schonmal Spar73

Kann ich irgendwo nachsehen welche Masse die Wellendichtringe haben?

Diese kann ich nämlich dann morgen direkt vonna Arbeit mitnehmen.

Vielen Vielen Dank Star73

Gruß

Basti


--------------------
Mit freundlichen Grüßen
^Bastian^

Fahrzeug: im Bau KR51/1 K ; 1978
PME-MailICQMSN
Top
joker317
Geschrieben am: 08.10.2007, 20:02
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5880
Mitgliedsnummer.: 199
Mitglied seit: 20.01.2006



HALT!
Eh hier schwerwiegende Fehler gemacht werden:
Deine Schwalbe sollte keine Markierung für den ZZP auf der GP haben.


QUOTE
Vielleicht ist dein Motor zu sehr auf Spätzündung eingestellt. Wenns am Unterbrecher nicht mehr zu stellen geht, kann man auch noch die gesamte Grundplatte leicht verdrehen !


Auch das ist falsch, am Unterbrecher kann man keinen ZZP einstellen! Das ght lediglich durch das verdrehen der GP!


QUOTE
Also um den Kondensator rauszudrücken, brauchst "bloß" die Grundplatte abnehmen, aber das musst du ja sowieso wenn du an die Wellendichtringe willst. Diese sind in Gummi eingefasst und können mit nem Schraubenzieher entfernt werden.


Auch falsch, bei der 1er Schwalbe muss der Motor demontiert werden! Die Ringe können nicht einfach so entfernt werden.
MfG joker317
PME-MailICQ
Top
Toni
Geschrieben am: 08.10.2007, 20:09
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3901
Mitgliedsnummer.: 125
Mitglied seit: 22.08.2005



von mir auch HALT!!!

1,5mm vor OT sollte der Unterbrecher öffnen und nicht 0,4mm offen sein! Das mit dem Papier ist übrigens Pfusch, fühllehren gibts schon für unter 3€ inkl. Versand bei ebay.

der unterbrecher sollte voll geöffnet maximal 0,4mm auf sein. also Auf OT drehen, dann müsste er 0,4mm geöffnet sein.

Leute, lest euch doch einfach mal die Bedienungsanleitung durch! Da steht doch alles drin.


--------------------
Falls mich wer sucht, ich bin im Trabantforum...
PS: Bitte keine PMs mehr hier im Forum, dafür gibts nen Kontaktformular auf meiner Seite
PMWebseite
Top
^Bastian^
Geschrieben am: 08.10.2007, 20:10
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 378
Mitgliedsnummer.: 860
Mitglied seit: 04.10.2007



Mmmmhh

Also wird es schwieriger.

Werde mir die ganze Sache erstmal dann anschauen

und mir Kondensator besorgen. Dann werde ich

mir rausssuchen welche Wellendichtringe bzw. auch Lager

im Motor verbaut sind.

Kann ich den Motor einfach so ausbauen und einzeln auseinanderbauen oder

ist das für einen Laien wir mir der das dann das erste mal machen würde zuviel?

Danke


Wo finde ich so eine Bedinungsanleitung?

Danke


--------------------
Mit freundlichen Grüßen
^Bastian^

Fahrzeug: im Bau KR51/1 K ; 1978
PME-MailICQMSN
Top
Star73
Geschrieben am: 08.10.2007, 20:13
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 7375
Mitgliedsnummer.: 843
Mitglied seit: 29.09.2007



an joker317:
So wars auch nicht gemeint. blink.gif
Der Zündzeitpunkt wird so eingestellt, dass die Unterbrecherkontakte bei der Kolbenstellung 1,5mm vor OT einen Abstand von 0,4mm haben. Sollte das nicht der Fall sein, muss man den Unterbrecher auf diesen Abstand bringen.
Kommt dann immernoch kein oder ein zu schwacher Funke, kann man die Grundplatte lockern und sie verschieben. (oben --> längliches Loch bei Befestigung am Gehäuse).
Wenn man den OT nicht findet (bzw. keine Messuhr hat) so richtet man sich nach der OT-Markierung auf der Schwungmasse (bei mir ist sie drauf !).
Mit der Simmerringdemontage kann sein, dass ich da falsch lag - SORRY cry.gif , aber ich dachte so war das (zumindest bei meinem Star) ..

mfG Christoph
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen OptionenSeiten: (2) [1] 2  AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter