Headerlogo Forum


Seiten: (2) [1] 2  ( Zum ersten neuen Beitrag ) AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Lackieren oder Pulverbeschichten ?, Thread für die Nachwelt
lukas'star
  Geschrieben am: 09.02.2014, 03:03
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 386
Mitgliedsnummer.: 5515
Mitglied seit: 26.05.2012



Da ich ja seit einiger zeit schon mit dem Neuaufbau meines Stares beschäftigt bin, habe ich mich gefragt ob ich ihn Lackieren oder Pulverbeschichten lassen soll. Um mir diese Frage zu beantworten habe ich Google gefragt (und sogar auf Seite 3 nachgeschaut) und die Forumssuche. Da aber beide kein wirklich gescheites Ergebnis bringen konnten (bin ich zu doof ??), habe ich mir doch gedacht dass man mal einen Thread aufmachen könnte, der nur von diesem Thema handelt und der Nachwelt bei der der Entscheidung helfen soll. Der Preis spielt übrigens ausnahmsweise mal eine untergeordnete Rolle und auch die Originalität !!

Dazu sei noch gesagt dass mein Star eine Alltagssau wird und so oft wie es geht gefahren wird !!

Beim Pulvern spricht, finde ich, klar die Schlagfestigkeit dafür. Dafür kann man da aber auch nicht Nachlackieren wenn mal eine Macke drin ist. Auch die Benzinfestigkeit ist dort so gut wie gar nicht gegeben (bei mir löst sich die Beschichtung am Tankeinfüllstutzen). Aber wie gesagt ist eine Pulverbeschichtung um einiges resistenter Schlägen,
Schlüsseln und (eventuell) auch Schraubenziehern oder anderem Werkzeug gegenüber.

Beim Lackieren kann man(n) ganz klar den Vorteil der Nachlackierbeit und des Tiefenglanzes nennen, jedoch ist diese auch weitaus weniger resistent gegenüber Schlägen u.ä. Wie es mit der Benzinresistenz aussieht kann ich leider nicht sagen.

Naja wie auch immer das hier sind nur ein paar Vor-und Nachteile der beiden Verfahren.
Und nun will ich euch nicht länger aufhalten hier drunter zu schreiben was euch besser gefällt, sinnvoller erscheint oder warum ihr das eine ausschließt und das andere nicht.


PS: bevor ich es vergesse, mein Star ist aktuell noch gepulvert und deshalb stelle ich diese Frage. Die Frage stellte sich mir aus dem Grund, weil ich ein paar hässliche Benzinläufer in meinem weißem Lack habe und ich das in Zukunft vermeiden will.


--------------------
MfG
Lukas

Einstein sagte, dass Zeit und Raum relativ sind.

Wie recht er doch hatte.

Fuhrpark:
Simson Star Bj. 74
Simson Star Bj. 85
Honda CB900F Bj. 81
Honda CX500 Bj. 81
PME-Mail
Top
lukas'star
Geschrieben am: 09.02.2014, 21:24
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 386
Mitgliedsnummer.: 5515
Mitglied seit: 26.05.2012



Tja so wie es aussieht kommt das Thema nicht so gut an......leider. Ich hatte mal tatsächlich den persönlichen Nutzen beiseite gelegt und wollte nur späteren Restauratoren die Entscheidung vereinfachen. Wenn es doch noch zu einer Diskussion kommen sollte, würde ich mich darüber sehr freuen.


--------------------
MfG
Lukas

Einstein sagte, dass Zeit und Raum relativ sind.

Wie recht er doch hatte.

Fuhrpark:
Simson Star Bj. 74
Simson Star Bj. 85
Honda CB900F Bj. 81
Honda CX500 Bj. 81
PME-Mail
Top
Wombat45
Geschrieben am: 09.02.2014, 21:32
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 4606
Mitgliedsnummer.: 3758
Mitglied seit: 20.08.2010



Pulvern cry.gif . Der Horror eines jeden Lackierers.

Als ehemaliger Lackierer kann ich das sagen. Wenn du den Rost siehst ist es zu spät. Untendrunter ist dann meist schon alles vergammelt.
Wenn du es rechtzeitig siehst , sagst du ja selbst , ist ausbessern sehr schlecht.

Ich finde eine Pulverbeschichtung hat an Fahrzeugen nichts zu suchen. Meine Meinung dazu.


--------------------
Mfg. Frank



Meine Essi`s
57er "Klick"
Mein Roter "Klick" zerlegt und eingelagert
Patina SR2E "Klick" Verkauft
73er Star"Klick"
PME-Mail
Top
GrasserBenno
Geschrieben am: 09.02.2014, 21:34
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3746
Mitgliedsnummer.: 5580
Mitglied seit: 12.06.2012



Nicht so schnell aufgeben.

Also ich habe noch keine Pulverbeschichtung gemacht oder machen lassen. Auskennen tuh ich mich auch nicht damit.
Aber eines sollte doch schon möglich sein:
Wenn ich ne Macke habe müsste man die doch mit nem Lackpinsel überpinseln können. Viel mehr wird man bei lackiereten Teilen auch nicht machen, solange es sich nicht lohnt alles zu machen. Zumindest sehe ich es so (Habe auch schon macken am Essi cry.gif )

Und wegen dem Tiefenglanz: Warum nicht noch ne schicht Klarlack auf das fertig gepulverte. Mit 2K-Lack ist's dann auch benzinfest.
Oder geht Klarlack nicht dadrauf?


ps. Ich überlege auch, was ich beim nächsten mal mache: Pulvern? Lack? Daher ist der Fred schon OK!




--------------------
PME-Mail
Top
GrasserBenno
Geschrieben am: 09.02.2014, 21:36
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3746
Mitgliedsnummer.: 5580
Mitglied seit: 12.06.2012



QUOTE (Wombat45 @ 09.02.2014, 22:32)
Pulvern cry.gif . Der Horror eines jeden Lackierers.

Als ehemaliger Lackierer kann ich das sagen. Wenn du den Rost siehst ist es zu spät. Untendrunter ist dann meist schon alles vergammelt.
Wenn du es rechtzeitig siehst , sagst du ja selbst , ist ausbessern sehr schlecht.

Ich finde eine Pulverbeschichtung hat an Fahrzeugen nichts zu suchen. Meine Meinung dazu.

Da haben wir zur gleichen Zeit getextet.
Ist das echt so heftig mit dem Gammel? Krass


--------------------
PME-Mail
Top
Simsonschrauber23
Geschrieben am: 09.02.2014, 21:40
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1697
Mitgliedsnummer.: 3115
Mitglied seit: 17.02.2010



Ja also ich tendiere ganz klar zum pulvern, da wie gesagt die Langlebigkeit bei richtiger Arbeit meiner Meinung nach höher ist...besonders am Rahmen unten und an den Schutzies merkt man doch einen deutlichen Unterschied gegenüber dem lacken was die Beständigkeit betrifft.
Das gepulverte Teile nicht so glänzen, kann ich irgendwie nicht so nachvollziehen hmm.gif bei mir ist alles glatt wie ein Babypopo und glänzt auch recht ordentlich _clap_1.gif
Wieso kann man gepulverte Teile nicht nachbessern? Wenn der richtige Lackstift in der RAL Farbe vorhanden ist geht das einwandfrei hab ich auch schon öfter gemacht...
Nachteile seh ich eigentlich gar keine bei dem pulvern _uhm.gif mit dem besagten Benzinproblem hab ich ehrlichgesagt auch keine Probleme, na gut so oft verschütt ich den Benzin nicht über den Tank, aber bei mal so kurz drauf ist bei mir nix passiert...
Das ist bei lackierten Teilen ohne 2K Lack viiiiiel brisanter das Problem blink.gif blink.gif
Und der unschlagbar günstige Preis 150€ für strahlen und grundieren und pulvern fürs ganze Moped ist mehr als ok wie ich finde smile.gif


--------------------
Markus
S51-B3 : Bj. 81
S51 : Bj. unbekannt/MZA Rahmen
S51E : Bj. 85
KR51/1->umgebaut zur /2: Bj. 68
Sr2e : Bj. 64
Sr2e : Bj 62
Mz ETS 150 : Bj. 72
MZ ETZ 125 : Bj. 87
PME-Mail
Top
Simsonschrauber23
Geschrieben am: 09.02.2014, 21:45
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1697
Mitgliedsnummer.: 3115
Mitglied seit: 17.02.2010



QUOTE (Wombat45 @ 09.02.2014, 22:32)
Pulvern cry.gif . Der Horror eines jeden Lackierers.

Als ehemaliger Lackierer kann ich das sagen. Wenn du den Rost siehst ist es zu spät. Untendrunter ist dann meist schon alles vergammelt.
Wenn du es rechtzeitig siehst , sagst du ja selbst , ist ausbessern sehr schlecht.

Ich finde eine Pulverbeschichtung hat an Fahrzeugen nichts zu suchen. Meine Meinung dazu.

_uhm.gif _uhm.gif _uhm.gif Die Rahmen waren doch immer schon pulverbeschichtet bei Simson jedenfalls S51 bei den früheren weiß ichs nicht...normaler Lack würde der Hitze eines Gasbrenners nicht so gut trotzen können würd ich meinen rolleyes.gif


--------------------
Markus
S51-B3 : Bj. 81
S51 : Bj. unbekannt/MZA Rahmen
S51E : Bj. 85
KR51/1->umgebaut zur /2: Bj. 68
Sr2e : Bj. 64
Sr2e : Bj 62
Mz ETS 150 : Bj. 72
MZ ETZ 125 : Bj. 87
PME-Mail
Top
SimsonSammler1234
Geschrieben am: 09.02.2014, 22:20
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Moderator
Beiträge: 13543
Mitgliedsnummer.: 2069
Mitglied seit: 07.04.2009



Ich würde außer an der S51 wo es ab Werk so war nie pulvern lassen. Frank hat bereits aus Sicht eines Profis alles wesentliche gesagt.

Grüße Jörg


--------------------
Ersatzteile für die Überholung von Reibungsdämpfern gesucht? Schreibt mich an. Grüße Jörg
Originales Sitzbankschloß Vogelserie, Werkzeugkastendeckelschloß SR2, Seitendeckelschloß S50/S51 und andere Simson Schlösser ohne oder mit nicht passendem Schlüssel? Ihr wollt euer Originalschloß aber gerne wieder verwenden, weil die Nachbauten ja wie wir wissen nicht passen? Dann schreibt mir eine Nachricht, ich biete euch die Aufarbeitung, Reparatur und Schlüsselanpassung für diese Schlösser an. Biete auch komplette Schlösser zum Verkauf an.

Ich suche dauerhaft einzelne Schlösser (auch defekt) und BAB Schlüssel. Einfach alles anbieten.

Laut der Freigabe von MZA dürfen hier Simson Unterlagen veröffentlicht werden, die Erlaubnis dazu findest du HIER. Sollte es hier dennoch mal ein Problem mit einem Beitrag oder einer Veröffentlichung von mir geben, soll sich der Rechteinhaber bitte mit mir per PM in Verbindung setzen. Der Beitrag wird dann umgehend gelöscht.
PME-Mail
Top
essiquäler
Geschrieben am: 09.02.2014, 22:25
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Moderator
Beiträge: 2498
Mitgliedsnummer.: 1154
Mitglied seit: 06.03.2008



Eine Pulverbeschichtung ist das allerletzte. Ich habe es vor Jahren auch gemacht.
Das Problem: man erkennt auch keine Risse am Rahmen. Und da was auszubessern geht echt schlecht.
Und das größte Problem: Gebt mal solch ein Teil ab zum sandstrahlen.


--------------------
Grüße Gerald
PME-Mail
Top
lukas'star
Geschrieben am: 09.02.2014, 22:26
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 386
Mitgliedsnummer.: 5515
Mitglied seit: 26.05.2012



Tja ich muss ehrlich sagen dass ich auch noch am überlegen bin (der Thread ist aber nicht nur zu meinem Nutzen !!!). Ich habe bei meiner Pulverbeschichtung bisher nur das Problem mit dem ausbessern von Macken, der Benzinfestigkeit und dem der Sprödheit. Wenn man z.B. ein pullverbeschichtetes Teil im Sommer in die Sonne legt, wird es nach etwa 2 Tagen spröde und es treten Risse auf, da die Plastikbeschichtung nicht auf Dauer hitzebeständig ist (ist irgendwie seltsam, denn die Beschichtung wird ja durch Hitze „aufgebracht”). Für mich ist eigentlich nur der Punkt der Schlagfestigkeit letztendlich entscheidend, weil ich doch manchmal ein Schussel bin 😂😂😉😉.
Ach und das mit dem Glanz bezog sich nicht auf das Glänzen an sich, sondern auf die Tiefe und die ist beim mehr gegeben.

Tja ja Sandstrahlen is nich bei Pulvern. Man muss die Beschichtung mit Säure entfernen. Anders geht das nicht.


--------------------
MfG
Lukas

Einstein sagte, dass Zeit und Raum relativ sind.

Wie recht er doch hatte.

Fuhrpark:
Simson Star Bj. 74
Simson Star Bj. 85
Honda CB900F Bj. 81
Honda CX500 Bj. 81
PME-Mail
Top
AWOschrauber
Geschrieben am: 09.02.2014, 22:54
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 155
Mitgliedsnummer.: 6971
Mitglied seit: 20.11.2013



Naja chemisches entlacken stellt kein Problem für das Pulver da. Ich habe aber noch nie erlebt das Pulverbeschichtungen nicht Benzinresistent sind. Das kann ja nur irgendeine Hinterhof Firma sein.

Ich lasse meines Sachen immer komplett lackieren. Wenn du eine Firma findest die deine teile vorher phosphatiert hast du eine Super Basis für einen lackaufbau. Aber auch eine gute zinkstaubgrundierung verhilft deinem Projekt zu einer erhöhten Langlebigkeit. Lack hat den Vorteil das er sich immer im airbrush verfahren ausbessern lässt. Da kann man auch mal größere stellen nacharbeiten.
Hast du im Pulver erstmal nen Steinschlag und entdeckst ihn nicht gleich, bekommst du beim ausbessern echte Probleme.


--------------------
Wenn man weiß wie was funktioniert, dann kann man es auch reparieren
PME-Mail
Top
Gudupower
Geschrieben am: 09.02.2014, 23:41
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 4379
Mitgliedsnummer.: 5541
Mitglied seit: 02.06.2012



Ich habe nicht so viel Ahnung bei dem Thema. Aber ich kenne das jetzt nur vom Rahmen und ich denke, das hat seine Gründe wieso es so ist.

Nachdem was ich hier so lese, sehe ich da aber echt keine Vorteile drin. rolleyes.gif


--------------------
PM
Top
boerdy61
Geschrieben am: 10.02.2014, 10:41
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 4442
Mitgliedsnummer.: 1054
Mitglied seit: 21.01.2008



Nachteil beim Pulvern ist auch, dass man nicht mit normaler Spachtelmasse arbeiten kann, höchstens mit Zinn.
Beim Pulvern gibt es übrigens auch eine Art Rostschutzgrundierung. Sagte mir zumindest die ortsansässige Pulverfirma. Mit dieser Grundierung kostet dort eine komplette Schwalbe 120,-, sonst die Hälfte. Ich soll für nen Bekannten eine Schwalbe aufbauen, die lasse ich pulvern. Meine Fahrzeuge werden aber lackiert...


--------------------
Gruß Thorsten

boerdy61

2014 - Die 64er werden 50!
PME-MailWebseite
Top
GrasserBenno
Geschrieben am: 10.02.2014, 10:48
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3746
Mitgliedsnummer.: 5580
Mitglied seit: 12.06.2012



Man kann auch beim Pulvern Spachteln. Man muss nur hitzebeständigten Spachtel benutzen, welche es auch gibt.

Aber warum ist das Pulverbeschichten im vergleich zum Lackieremn so günstig?
Ich dachte immer die Vorarbeiten wären das teuerste und diese müssen doch auch beim Pulverbeschichten gemacht werden, oder etwa nicht.
Oder wie bekommt man die Poren/Unebenheiten weg, wenn man welche hat?


--------------------
PME-Mail
Top
schwalbe rider
Geschrieben am: 10.02.2014, 13:34
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3307
Mitgliedsnummer.: 1859
Mitglied seit: 01.02.2009



Naja, Pulver ist recht dicke. Das verdeckt so einiges.
Zinnen würde ich nicht! bei 180°C wird das mit Sicherheit ausgasen wink.gif
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen OptionenSeiten: (2) [1] 2  AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter