Headerlogo Forum


Seiten: (10) [1] 2 3 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Rahmen SR2 Bj 57, wie schweißen???
Otto
Geschrieben am: 18.08.2014, 19:36
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1088
Mitgliedsnummer.: 7023
Mitglied seit: 21.12.2013



Hallo Forum,

ich habe hier im Forum einen Rahmen Bj. 57 SN 204xxx erworben, dazu besaß ich schon die passenden Halbnaben und einen ungefähr passenden Motor mit SN 212xxx. Der Rest fehlt noch.

Den Rahmen habe ich jetzt Sandstrahlen lassen. Damit keine Diskussion aufkommt, da war keine Patina mehr, die man zerstören konnte.

Leider ist der Rahmen schlechter als gedacht/erwartet/befürchtet. Ein Lenkanschlag ist krumm. Im Bereich der Motoraufnahme beidseitig gerissen. Das eigentliche Problem ist aber im Bereich der Schwingenlagerung und der Kippständeraufnahme. Bei der Schwingenlagerung wurden die Sintereisenbuchsen mit dem Rahmen verschweißt (wusste gar nicht, dass so was geht). Daraufhin ist der Rahmen hinter der Schweißnaht gerissen. Außerdem ist eine Seite stark krumm. Die Schweißnaht im Inneren, mit der das Führungsrohr an den Rahmen gescheißt ist, ist auch gerissen. Motor und Kippständeraufnahme sind einseitig stark aufgeweitet.

Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, ob ich mit diesem Rahmen noch weitermachen soll. Bzw. wie ich weitermachen soll. Soll ich die Sinterbuchsen wieder abflexen? Wo krtieg ich dann neue her? Worauf muss ich beim Schweißen der Schwingenaufnahme achten? Zu was muss die fluchten, wie genau muss das sein? kann man das nur am Rahmen schweißen oder muss dazu eine Schwinge (die ich noch nicht habe) mit Rad verbaut sein? Die Schwingenaufnahme ist ja sozusagen das Herzstück des Rahmens, wenn das nicht 100% stimmt, stimmt am ende gar nichts...

Wie genau müssen die Bohrungen für den Kippständer fluchten? Reicht es, wenn ich das eine aufgeweitete Loch mit einem Versteifungsblech verschließe und dann von der anderen Seite aufsteche indem ich die vorhanden gute Bohrung als Führung nutze?

hier mal paar Bilder:

hier zu sehen: angeschweißte Buchsen, eingerissene und augeweitete Motoraufhängung, krummer Rahmen im Bereich der Kippständeraufnahme:

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Mein Fuhrpark

Twingo C06 Bj 1998 (Alltagsfahrzeug)
Trabant 601 Bj 1989 (lange nicht mehr bewegt...)
Ninja ZX6R Bj 1998 (als Neufahrzeug gekauft und dabei geblieben, soll eine rollende Restauration werden, derzeit 84.000km auf der Uhr)
SR2E Bj 1962 (seitdem in Familienbesitz, wartet auf Überholung)
Pegasus KM30 Bj 1994 (als Alltags und Reiserad, rollende Restauration, geschätzt 70.000km gelaufen, eine MIFA-Marke????)
Giant Terrago Bj 1999 (Mountainbike geschätzt 40.000 km gelaufen)
MIFA Klappie Bj 1972 (derzeit im Aufbau)
Diamant 35154 Schwanenhals (Projekt für irgendwann)
weitere Fahrräder...
PME-Mail
Top
Otto
Geschrieben am: 18.08.2014, 19:40
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1088
Mitgliedsnummer.: 7023
Mitglied seit: 21.12.2013



hier die angeschweißten Sinterbuchsen, die wieder gerissen sind (wahrscheinlich ist die Drehachse in den Buchsen auch fest gewesen). verzogener und beschädigter Rahmen mit stark oval aufgeweiteter Kippständeraufnahme.



Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Mein Fuhrpark

Twingo C06 Bj 1998 (Alltagsfahrzeug)
Trabant 601 Bj 1989 (lange nicht mehr bewegt...)
Ninja ZX6R Bj 1998 (als Neufahrzeug gekauft und dabei geblieben, soll eine rollende Restauration werden, derzeit 84.000km auf der Uhr)
SR2E Bj 1962 (seitdem in Familienbesitz, wartet auf Überholung)
Pegasus KM30 Bj 1994 (als Alltags und Reiserad, rollende Restauration, geschätzt 70.000km gelaufen, eine MIFA-Marke????)
Giant Terrago Bj 1999 (Mountainbike geschätzt 40.000 km gelaufen)
MIFA Klappie Bj 1972 (derzeit im Aufbau)
Diamant 35154 Schwanenhals (Projekt für irgendwann)
weitere Fahrräder...
PME-Mail
Top
Otto
Geschrieben am: 18.08.2014, 19:46
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1088
Mitgliedsnummer.: 7023
Mitglied seit: 21.12.2013



hier die Innere Hüllse, die gerissen und gescheißt und wieder gerissen ist. Prinzipiell würde ich hier zuerst ansetzen und diese Schweißnähte wieder erneuern. Ich würde die Drehachse dazu drinn lassen, wg. besserer Wärmeableitung und Versteifung gg. Verzug des dünnen Rohres. Andere Meinungen? Kann die Drehachse verziehen? Wie kann ich prüfen, ob das dünne Rohr richtig im Rahmen sitzt?



Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Mein Fuhrpark

Twingo C06 Bj 1998 (Alltagsfahrzeug)
Trabant 601 Bj 1989 (lange nicht mehr bewegt...)
Ninja ZX6R Bj 1998 (als Neufahrzeug gekauft und dabei geblieben, soll eine rollende Restauration werden, derzeit 84.000km auf der Uhr)
SR2E Bj 1962 (seitdem in Familienbesitz, wartet auf Überholung)
Pegasus KM30 Bj 1994 (als Alltags und Reiserad, rollende Restauration, geschätzt 70.000km gelaufen, eine MIFA-Marke????)
Giant Terrago Bj 1999 (Mountainbike geschätzt 40.000 km gelaufen)
MIFA Klappie Bj 1972 (derzeit im Aufbau)
Diamant 35154 Schwanenhals (Projekt für irgendwann)
weitere Fahrräder...
PME-Mail
Top
Otto
Geschrieben am: 18.08.2014, 19:50
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1088
Mitgliedsnummer.: 7023
Mitglied seit: 21.12.2013



hier nochmal die Kippständeraufnahme. Ist die Bohrung extrem aufgeweitet oder sind die Bohrungen unterschiedlich groß?



Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Mein Fuhrpark

Twingo C06 Bj 1998 (Alltagsfahrzeug)
Trabant 601 Bj 1989 (lange nicht mehr bewegt...)
Ninja ZX6R Bj 1998 (als Neufahrzeug gekauft und dabei geblieben, soll eine rollende Restauration werden, derzeit 84.000km auf der Uhr)
SR2E Bj 1962 (seitdem in Familienbesitz, wartet auf Überholung)
Pegasus KM30 Bj 1994 (als Alltags und Reiserad, rollende Restauration, geschätzt 70.000km gelaufen, eine MIFA-Marke????)
Giant Terrago Bj 1999 (Mountainbike geschätzt 40.000 km gelaufen)
MIFA Klappie Bj 1972 (derzeit im Aufbau)
Diamant 35154 Schwanenhals (Projekt für irgendwann)
weitere Fahrräder...
PME-Mail
Top
Otto
Geschrieben am: 18.08.2014, 19:56
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1088
Mitgliedsnummer.: 7023
Mitglied seit: 21.12.2013



und hier nochmal die eingerissene und aufgeweitete Motoraufhängung:



Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Mein Fuhrpark

Twingo C06 Bj 1998 (Alltagsfahrzeug)
Trabant 601 Bj 1989 (lange nicht mehr bewegt...)
Ninja ZX6R Bj 1998 (als Neufahrzeug gekauft und dabei geblieben, soll eine rollende Restauration werden, derzeit 84.000km auf der Uhr)
SR2E Bj 1962 (seitdem in Familienbesitz, wartet auf Überholung)
Pegasus KM30 Bj 1994 (als Alltags und Reiserad, rollende Restauration, geschätzt 70.000km gelaufen, eine MIFA-Marke????)
Giant Terrago Bj 1999 (Mountainbike geschätzt 40.000 km gelaufen)
MIFA Klappie Bj 1972 (derzeit im Aufbau)
Diamant 35154 Schwanenhals (Projekt für irgendwann)
weitere Fahrräder...
PME-Mail
Top
Alex75
Geschrieben am: 18.08.2014, 20:14
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 77
Mitgliedsnummer.: 7368
Mitglied seit: 16.05.2014



Also ich bin kein Schweißfachmann, aber ich denke das bekommt man alles wieder hin. Mein 61er sieht da ähnlich aus, alte, verbratene Risse bei den Motoraufhängungen, und vergnaddelte Ständeraufnahme. Diese ist bei mir sogar einseitig extrem nach innen gezogen, da hatte jemand mal den (zu schmalen) Ständer ohne Distanzelemente verbaut, und schön mit einer riesigen Schraube angezogen. Folge: eine Seite des Rahmens gab nach. Generell würde ich sagen: Ständeraufnahme kann gerne eiförmig sein, das ist doch eh alles keine Passung. Motoraufnahme würde ich nachschweißen lassen, wenn es passt von innen noch Verstärkungen dagegen und die Bohrungen neu machen. Sollte (so denke ich mal laienhaft) ein erfahrener Schweißer locker hin bekommen.

Sinterbuchsen auf jeden Fall raus. Bei Einigen Händlern findet man immer wieder neue Miramidbuchsen plus Innenhülse. Engish beispielsweise.


--------------------
Viele Grüße,
Alex


SR2E Bj. 61 maron (im Aufbau)
SR2E Bj. 64 beige mit E-Rahmen 69 (im Aufbau)
PME-Mail
Top
Otto
Geschrieben am: 19.08.2014, 18:45
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1088
Mitgliedsnummer.: 7023
Mitglied seit: 21.12.2013



Niemand hier, der mir sagen kann, wie man die Lage der Schwingenaufnahme prüft? Ohne diese Info brauche ich gar nicht mit schweißen anfangen.


--------------------
Mein Fuhrpark

Twingo C06 Bj 1998 (Alltagsfahrzeug)
Trabant 601 Bj 1989 (lange nicht mehr bewegt...)
Ninja ZX6R Bj 1998 (als Neufahrzeug gekauft und dabei geblieben, soll eine rollende Restauration werden, derzeit 84.000km auf der Uhr)
SR2E Bj 1962 (seitdem in Familienbesitz, wartet auf Überholung)
Pegasus KM30 Bj 1994 (als Alltags und Reiserad, rollende Restauration, geschätzt 70.000km gelaufen, eine MIFA-Marke????)
Giant Terrago Bj 1999 (Mountainbike geschätzt 40.000 km gelaufen)
MIFA Klappie Bj 1972 (derzeit im Aufbau)
Diamant 35154 Schwanenhals (Projekt für irgendwann)
weitere Fahrräder...
PME-Mail
Top
Der|Homer
Geschrieben am: 19.08.2014, 22:18
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 526
Mitgliedsnummer.: 4976
Mitglied seit: 05.11.2011



Hallo.

Mit den prüfen kenne ich mich nicht aus. Aber zum Schweißen kannst du ruhig rum kommen. Du warst doch auch gera.

Wenn du Interesse hat dann PN

Gruß vom Maik


--------------------
SR 2E Maron
SR 2E Beige
KR51/1 blau
SR4/2 rot
KR51/2 Biberbraun
KR51/2 Elfenbein
S51 /1B rot
S51B 2-4 billardgrün
S51E silber
S53M schwarz
AWO T absoluter original Zustand
Fahrende Bierkiste
Z1000
Passat
PM
Top
Otto
Geschrieben am: 24.08.2014, 16:40
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1088
Mitgliedsnummer.: 7023
Mitglied seit: 21.12.2013



Kann man für Bj 57 eigentlich jede (Hinterrad) Schwinge nehmen oder gibt's da eine Bj-spezifische? Wenn Bj-spezifisch, woran erkenne ich die?

Die gleiche Frage für vorderes und hinteres Schutzblech, sind die für Bj 57 spezifisch oder kann ich da jedes beliebe SR2, SR2E Schutzblech nehmen? Wenn nicht, worauf muss ich achten?

Danke schon mal für eure Unterstützung.


--------------------
Mein Fuhrpark

Twingo C06 Bj 1998 (Alltagsfahrzeug)
Trabant 601 Bj 1989 (lange nicht mehr bewegt...)
Ninja ZX6R Bj 1998 (als Neufahrzeug gekauft und dabei geblieben, soll eine rollende Restauration werden, derzeit 84.000km auf der Uhr)
SR2E Bj 1962 (seitdem in Familienbesitz, wartet auf Überholung)
Pegasus KM30 Bj 1994 (als Alltags und Reiserad, rollende Restauration, geschätzt 70.000km gelaufen, eine MIFA-Marke????)
Giant Terrago Bj 1999 (Mountainbike geschätzt 40.000 km gelaufen)
MIFA Klappie Bj 1972 (derzeit im Aufbau)
Diamant 35154 Schwanenhals (Projekt für irgendwann)
weitere Fahrräder...
PME-Mail
Top
der Lehmann
Geschrieben am: 24.08.2014, 21:19
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Moderator
Beiträge: 7345
Mitgliedsnummer.: 487
Mitglied seit: 17.02.2007



Hallo Otto,

ich habe den Aufbau meines 57igers hier dokumentiert. wink.gif Da kannst du zu verschiedenen Dingen nachschauen. Allerdings nicht so genau zur Aufbereitung des Rahmens.


--------------------
Viele Grüße, Jürgen

Teilnahme UT 1 bis UT 6 und UT 8 bis UT 11
UT 12 in Sachsen, wenn nicht gerade Urlaub ist, dann dabei!

"Das Können ist des Dürfens Maß!" Paul Preuß
PME-Mail
Top
der Lehmann
Geschrieben am: 27.08.2014, 16:20
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Moderator
Beiträge: 7345
Mitgliedsnummer.: 487
Mitglied seit: 17.02.2007



Ich habe gesucht. wink.gif

Hier ein zunächst totgesagter, aber dann von mir aufgearbeiteter SR 2E-Rahmen. Der sah ähnlich wie deiner aus. Guggst du!


--------------------
Viele Grüße, Jürgen

Teilnahme UT 1 bis UT 6 und UT 8 bis UT 11
UT 12 in Sachsen, wenn nicht gerade Urlaub ist, dann dabei!

"Das Können ist des Dürfens Maß!" Paul Preuß
PME-Mail
Top
Otto
Geschrieben am: 27.08.2014, 19:44
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1088
Mitgliedsnummer.: 7023
Mitglied seit: 21.12.2013



Danke Jürgen, den Beitrag zu deinem 57 hatte ich mir schon durchgelesen.

Aktuell ist mein Rahmen zum schweißen. Krieg ihn Mitte September wieder. Ein Problem ist, dass ich aktuell nur den Rahmen habe und keinen Ständer und keine Schwinge, daher kann ich nicht genau beurteilen, ob das alles gerade ist und am Ende passt. Zwei User aus Gera haben mir schon ihre Hilfe angeboten, was ich im September auch wahrnehmen werde.
Jetzt kann aber erstmal nur warten, bis ich den Rahmen wieder kriege.


--------------------
Mein Fuhrpark

Twingo C06 Bj 1998 (Alltagsfahrzeug)
Trabant 601 Bj 1989 (lange nicht mehr bewegt...)
Ninja ZX6R Bj 1998 (als Neufahrzeug gekauft und dabei geblieben, soll eine rollende Restauration werden, derzeit 84.000km auf der Uhr)
SR2E Bj 1962 (seitdem in Familienbesitz, wartet auf Überholung)
Pegasus KM30 Bj 1994 (als Alltags und Reiserad, rollende Restauration, geschätzt 70.000km gelaufen, eine MIFA-Marke????)
Giant Terrago Bj 1999 (Mountainbike geschätzt 40.000 km gelaufen)
MIFA Klappie Bj 1972 (derzeit im Aufbau)
Diamant 35154 Schwanenhals (Projekt für irgendwann)
weitere Fahrräder...
PME-Mail
Top
Otto
Geschrieben am: 26.09.2014, 16:05
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1088
Mitgliedsnummer.: 7023
Mitglied seit: 21.12.2013



So der Rahmen ist immer beim Schweißen, hoffe, dass ich ihn nächste Woche bekomme.

Zwischenzeitlich habe ich versucht die Gabel und Schwinghebel aufzuarbeiten. Dazu habe ich jetzt aber doch noch ein paar Fragen.

1. Leider habe ich mir nicht aufgeschrieben, wie rum die Laufbuchsen eingepresst waren. So wie auf dem Foto oder andersrum oder ist es egal? Auf der Zeichnung im Werner Seite 98 ist das leider auch nicht zu erkennen (m.M.n. fehlt da 'ne Linie zwischen den Buchsen und der Scheibe. Nur leider weiß ich nicht, auf welcher Seite die Linie fehlt.)

2. Bei der Gabel, die ich mir besorgt habe waren Miramidbuchsen drinn. Die konnte ich leider nirgends beschaffen. (Auch hier im Shop als nicht lieferbar gekennzeichnet.) Ich konnte noch zwei Metallbuchsen bekommen, leider sind die unterschiedlich: 1. Sintereisen vermutlich ein Altteil und 2. Messing oder Bronze vermutlich neu gefertigt. Die Sintereisenbuchse passt straff in den Aluhebel, die Messingbuchse fällt leider in die Bohrung der Schwinhebel hinein und wackelt wie ein Lämmerschwanz. Der Schwinghebelbolzen hat sowohl in der Messingbuchse als auch in der Sintereisenbuchse Spiel. In der Messingbuchse würde ich das sehr geringe Spiel auf meinen alten eingelaufenen Bolzen zurückführen, in der Sintereisenbuchse beträgt das Spiel einen guten mm. Eigentlich sind beide Buchsen für mich nicht verwendbar. Ich hoffe mal, dass ich die zurück geben kann. Werde jetzt versuchen mir von dieser Kölner Firma igidur Buchsen schicken zu lassen.

3. Mit der Qualität der Nachbaugummidämpfer bin ich auch nicht zufrieden. da scheinen sich die beiden Kegel in der Mitte zu lösen, bin gespannt, wie lange das im Betrieb hält.




Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Mein Fuhrpark

Twingo C06 Bj 1998 (Alltagsfahrzeug)
Trabant 601 Bj 1989 (lange nicht mehr bewegt...)
Ninja ZX6R Bj 1998 (als Neufahrzeug gekauft und dabei geblieben, soll eine rollende Restauration werden, derzeit 84.000km auf der Uhr)
SR2E Bj 1962 (seitdem in Familienbesitz, wartet auf Überholung)
Pegasus KM30 Bj 1994 (als Alltags und Reiserad, rollende Restauration, geschätzt 70.000km gelaufen, eine MIFA-Marke????)
Giant Terrago Bj 1999 (Mountainbike geschätzt 40.000 km gelaufen)
MIFA Klappie Bj 1972 (derzeit im Aufbau)
Diamant 35154 Schwanenhals (Projekt für irgendwann)
weitere Fahrräder...
PME-Mail
Top
Wolfgang
Geschrieben am: 26.09.2014, 16:33
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2647
Mitgliedsnummer.: 195
Mitglied seit: 14.01.2006



Bei mir waren die Buchsen von außen eingedrückt. Dann stehen sie innen so viel über, dass noch eine Scheibe (die ist so dick, wie der Bund der Buchse) aufgesteckt werden kann.
Daher ist es eigentlich egal, wie rum Du die Buchsen eindrückst. Die Hebel stehen so immer mittig in den Aufnahmen der Gabel.

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Das Wort ist die Quelle aller Missverständnisse
PME-Mail
Top
Otto
Geschrieben am: 26.09.2014, 20:37
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1088
Mitgliedsnummer.: 7023
Mitglied seit: 21.12.2013



Danke Wolfgang, sag mal auf deinem rechten Bild, da ist die Buchse doch auch mit zwei Körnerschlägen in dem Schwinghebel festgemacht. War das so Standard, dass die Buchsen in die Bohrungen gefallen sind? Die sollten doch eingepresst sein, oder?


--------------------
Mein Fuhrpark

Twingo C06 Bj 1998 (Alltagsfahrzeug)
Trabant 601 Bj 1989 (lange nicht mehr bewegt...)
Ninja ZX6R Bj 1998 (als Neufahrzeug gekauft und dabei geblieben, soll eine rollende Restauration werden, derzeit 84.000km auf der Uhr)
SR2E Bj 1962 (seitdem in Familienbesitz, wartet auf Überholung)
Pegasus KM30 Bj 1994 (als Alltags und Reiserad, rollende Restauration, geschätzt 70.000km gelaufen, eine MIFA-Marke????)
Giant Terrago Bj 1999 (Mountainbike geschätzt 40.000 km gelaufen)
MIFA Klappie Bj 1972 (derzeit im Aufbau)
Diamant 35154 Schwanenhals (Projekt für irgendwann)
weitere Fahrräder...
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen OptionenSeiten: (10) [1] 2 3 ... Letzte » AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter