Headerlogo Forum


Seiten: (3) 1 [2] 3  ( Zum ersten neuen Beitrag ) AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Qualitätsmängel
Rush
Geschrieben am: 07.06.2015, 16:23
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3538
Mitgliedsnummer.: 5410
Mitglied seit: 17.04.2012



Schnell gehen musste es. So etwas konnte demnach auch auftreten. Solche Fehler verleihen dem Rad aber auch seine Individualität und gehören einfach dazu.

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
MfG Rico
OST-Fahrzeugefahrer grüßen OST-Fahrzeugefahrer!....
Besser man hat was und braucht's nicht als braucht was und hat's nicht
PME-Mail
Top
mulchhüpfer
Geschrieben am: 15.06.2015, 20:42
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2442
Mitgliedsnummer.: 3839
Mitglied seit: 16.09.2010



Noch so eine Sache: Die Mifa-Tourensporträder mit Sportlenker hatten ja nen kurzen Vorbau. Dadurch lässt sich im Gegensatz zu den Diamanträdern der Lenker verstellen. Schöne Sache, nur hats den Haken dass der Vorbau sehr primitiv ausgeführt ist, sodass Feuchtigkeit ihren Weg ins Innere des Lenkers findet. Ich hatte jetzt schon zwei Räder wo der Lenker untrennbar fest im Gabelkopf festgerostet war (da hilft dann auch kein WD40 mehr). Sowas habe ich bei Diamant noch nicht erlebt. Sehr ärgerlich, es blieb nichts anderes übrig als die ungünstige Lenkereinstellung beizubehalten... dry.gif


--------------------
PME-Mail
Top
mulchhüpfer
Geschrieben am: 13.12.2015, 21:43
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2442
Mitgliedsnummer.: 3839
Mitglied seit: 16.09.2010



Zur Reifenqualität: Wenn man bedenkt dass heutige Reifen (auch solche von Schwalbe etc.) teilweise schon nach nur 3 Jahren Nutzung brüchig werden, muss man schon sagen dass die DDR-Fahrradreifen eine durchweg gute Qualität hatten, im Vergleich dazu.

Allerdings gibts mal wieder böse Überraschungen in den 1980er Jahren. Der folgend gezeigte Reifen ist neuwertig, ohne Gebrauchsspuren am Profil. ich hab aus Ende der 1980er auch schon Reifen gehabt wo sich die Gummidecke großflächig vom Drahtgewebe ablöste _uhm.gif

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
PME-Mail
Top
Carl Meutzner
Geschrieben am: 13.12.2015, 22:56
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 324
Mitgliedsnummer.: 8587
Mitglied seit: 05.12.2015



Bei diesem Diamant hatte ich den Fall, das am Unterrohr die Schweißperlen überlackiert waren und vorn an der Gabelscheide eine ca. 1-2mm Dicke lack- und Grundierungsschicht abplatzte... chrom war auch mies.

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Hubraum statt Wohnraum.

Meine Sammlung: Mittlerweile viel zu viele Möven um sie alle aufzuzählen...
PME-Mail
Top
mulchhüpfer
Geschrieben am: 02.12.2018, 18:10
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2442
Mitgliedsnummer.: 3839
Mitglied seit: 16.09.2010



So, wieder eine neue Qualität der Qualitätsmängel:
Dieses adrette Rad wies einen seltsam schwergängigen Lauf auf, obwohl es kaum genutzt wurde. Imposanterweise besserte sich das auch durch Pflegemaßnahmen und Vergrößerung der Lagerspiele nicht. Wie kann das sein?
Ich wollte es diesmal genau wissen, also tauschte ich alle Komponenten der Hinterradnabe der Reihe nach aus und prüfte, ob das Problem weg ist. Am Ende lag es am Gewindekopf bzw. dem Wälzlager des Antriebs und/oder dem dortigen Kugellager. Wieso diese Komponente für die Schwergängigkeit sorgte, verstehe ich zwar nicht aber nach Wechsel des Teils lief das Rad viel besser. Offensichtlich irgendwelche Fertigungstoleranzen überschritten.

Natürlich ist es nicht verwunderlich, dass dieses Problemrad Baujahr 1990 ist. So etwas wäre früher sicherlich nicht in den Verkauf gekommen.

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
PME-Mail
Top
mulchhüpfer
Geschrieben am: 02.12.2018, 18:18
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2442
Mitgliedsnummer.: 3839
Mitglied seit: 16.09.2010



Das dazugehörige, ebenso wenig genutzte Damenrad hatte auch seinen Schnitzer: Weggebrochene Platte zwischen den Kettenstreben. rolleyes.gif

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
PME-Mail
Top
Jenenser
Geschrieben am: 19.08.2019, 09:17
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1319
Mitgliedsnummer.: 4160
Mitglied seit: 26.01.2011



Ich habe mal wieder eine Kiste alte Fahrradteile geschenkt bekommen und wollte euch die Reste der DDR Plastpedale nicht vorenthalten....

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Wir machens analog, muss ja nicht gleich die ganze Welt wissen was wir vorhaben. (Kundschafter des Friedens)

Viele Grüße aus Jena

André
PME-Mail
Top
Jenenser
Geschrieben am: 19.08.2019, 09:19
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1319
Mitgliedsnummer.: 4160
Mitglied seit: 26.01.2011



Nachdem ich die Speichen noch geborgen hatte, stellte ich fest das waren sogar mal 2 Stück!

30 Jahre in einer Garage haben sie nicht überlebt...

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Wir machens analog, muss ja nicht gleich die ganze Welt wissen was wir vorhaben. (Kundschafter des Friedens)

Viele Grüße aus Jena

André
PME-Mail
Top
Otto
Geschrieben am: 19.08.2019, 09:43
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1679
Mitgliedsnummer.: 7023
Mitglied seit: 21.12.2013



Da ist aber irgendwas "spezielles" passiert. So krass zerfallen die nicht von alleine. Vielleicht jahrelang neben einer alten auslaufenden Autobatterie gestanden oder auf einem Heizkörper gelegen oder mal Verdünnung/ Aceton drübergelaufen...


--------------------
Mein Fuhrpark

Twingo C06 Bj 1998 Alltagsfahrzeug zurzeit in Schweißkur
http://www.twingotuningforum.de/thread-38712.html
Saab 9-3 bj. 1999 (Schwedenstahl als temporärer Ersatz für den Twingo - Mulitmediadisplay wird gerade bei Domhöfer überholt)
C4 Grand Picasso von 2011 (Auto von meiner Frau, was eine Drecksbude mit dem berüchtigten VTi120 Motor - aus Citroen, Peugeot, BMW und Mini)
Trabant 601 Bj 1989 (lange nicht mehr bewegt...)
Ninja ZX6R Bj 1998 (als Neufahrzeug gekauft und dabei geblieben, soll eine rollende Restauration werden, derzeit 120.500km auf der Uhr)
SR2E Bj 1962 (seitdem in Familienbesitz, Überholung läuft)
Pegasus KM30 Bj 1994 (als Alltags und Reiserad, rollende Restauration, geschätzt 80.000km gelaufen, eine MIFA-Marke????)
Giant Terrago Bj 1999 (Mountainbike geschätzt 50.000 km gelaufen)
MIFA Klappie Bj 1972 (restauriert)
Diamant 35154 Schwanenhals (Projekt für irgendwann)
DKW RT100 Bj. 1938 (wird restauriert)
DKW RT100 Bj. 1939 (eigentlich Teileträger für oben, aber wer weiß...)
Express 98ccm Bj. 1949 (in Restaurierung)
Motobecane MB2 Bj. 1928 (wird restauriert)
weitere Fahrräder...
PME-Mail
Top
Jenenser
Geschrieben am: 19.08.2019, 21:17
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1319
Mitgliedsnummer.: 4160
Mitglied seit: 26.01.2011



Hallo Otto,

kann ich Dir nicht genau sagen, aber normal zerfallen sie nur in zwei Stücke. Ich fands auch ziemlich krass was mich zum Fotoapperat greifen lies...


--------------------
Wir machens analog, muss ja nicht gleich die ganze Welt wissen was wir vorhaben. (Kundschafter des Friedens)

Viele Grüße aus Jena

André
PME-Mail
Top
MAWfreund
Geschrieben am: 23.08.2019, 22:09
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 9099
Mitgliedsnummer.: 1628
Mitglied seit: 22.10.2008



Qualitätsmängel gab es auch schon in den 50ern. Mein blaues Diamant MOD 101 von 1954, hat eine auf einer Seite nicht verlötete Muffe. Dort ist ein Spalt zwischen Muffe und Steuerkopf Rohr. Da aber im Spalt Farbe ist und auch der Linierer dort beim umranden der Muffe hineingemalt hat, war dieser Fehler schon vor dem Lackieren. Trotzdem wurde er durchgewunken und hat sogar das "S" Gütezeichen für Sonderklasse. Wirklich hinterher war man da wohl nicht immer... es musste eben geliefert werden...


--------------------
DDR Mopeds und Motorräder
Simson Fahrräder aus allen Epochen,
von der Kaiserzeit bis in die DDR


Grüße Maik
PME-Mail
Top
mulchhüpfer
Geschrieben am: 08.02.2020, 16:03
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2442
Mitgliedsnummer.: 3839
Mitglied seit: 16.09.2010



Wieder mal ein Höhepunkt zum Thema mangelhafte Tretlager in den 70/80ern: Bei dieser Welle eines 1979er Mifas war nicht nur (wie üblich) die Nut für den Keil völlig zerstört, sondern sie ist sogar insgesamt verbogen. Ist auf dem Bild nicht so gut erkennbar aber man fragt sich schon was für Material die damals verwendet haben, dass so etwas passieren konnte bei diesem Durchmesser.

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
PME-Mail
Top
mulchhüpfer
Geschrieben am: 15.05.2020, 18:51
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2442
Mitgliedsnummer.: 3839
Mitglied seit: 16.09.2010



An diesem Rad hat anscheinend jemand mit den wackelnden Tretkurbeln die Nerven verloren ph34r.gif

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
PME-Mail
Top
mulchhüpfer
Geschrieben am: 15.05.2020, 19:03
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2442
Mitgliedsnummer.: 3839
Mitglied seit: 16.09.2010



Und dieses Bild packe ich der Vollständigkeit halber mal noch mit hier rein.

Ich habe keine Idee, wie das überhaupt zustande kommen konnte. Die Position der Muffe stimmt jedenfalls, von den Abständen her.

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
PME-Mail
Top
mulchhüpfer
Geschrieben am: 15.05.2020, 19:05
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2442
Mitgliedsnummer.: 3839
Mitglied seit: 16.09.2010



Noch so ein Mifa-Phänomen: Der lediglich geklemmte Lampenhalter dessen Klemmung wegen der Stempelbremse kaum Stabilität hat. In diesem Fall ist er (welch Wunder) noch nicht gebrochen.

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen OptionenSeiten: (3) 1 [2] 3  AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter