Headerlogo Forum


Seiten: (3) [1] 2 3  ( Zum ersten neuen Beitrag ) AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Mein Star will nicht
dustin2906
  Geschrieben am: 14.08.2015, 21:02
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 13
Mitgliedsnummer.: 8360
Mitglied seit: 14.08.2015



Hallo zusammen, ich bin in dem Bereich Moped ein Neuling und kenne mich mit dem ganzen noch nicht so aus, deswegen frage ich euch nun einmal um euren Rat.

Ich habe mir kurz vor meinem 17. Geburtstag einen Star zugelegt welcher an sich in einer guten Konsistenz befand, aber dennoch ein paar arbeiten nötig hatte Diese waren zum Beispiel neue Reifen, Bowdenzüge für die Bremsen, neue Stoßdämpfer vorne und hinten, Reinigung des Tanks, neue Kolbenringen, neue Zündkerze, neue Grundplatte der 6V Unterbrecher Zündung, sowie ein neuer Vergaser und ein neuer Auspuff. als die arbeiten abgeschlossen waren und ich die Zündung sowie den Vergaser eingestellt hatte lief das Moped auch gut. Als dann das Moped meiner Freundin kaputt ging und wir es danach aus der Werkstatt abholten, fragte uns der Mechaniker welches Gemisch wir tanken. Darauf hin antworteten wir 1:25, und er gab uns den Rat aufgrund dessen das die Öle heutzutage besser seien als vor 40 Jahren würde ein Verhältnis von 1:50 reichen. dabei haben wir uns nichts gedacht und sind auf 1:50 umgestiegen. Soweit so Gut.
Ich bin den Tank bis auf den letzten tropfen leer gefahren und habe 1:50 getankt. das Moped lief im Anschluss sogar noch besser. als ich den Tank jetzt aber zum dritten mal mit 1:50 füllte und ich ca. 4 km gefahren bin fing es im Motor plötzlich an zu puffen ( wie bei einer Fehlzündung das puffen bloß ohne den Knall ). wenig später bin ich dann auch liegen geblieben und wurde von einem bekannt der sich auch ein wenig mit den Dingern auskennt aufgesammelt. Wir probierten ein wenig das Moped wieder zum laufen zu bringen allerdings ohne erfolg. Wir kamen zu dem Entschluss, dass gemischt enthalte zu viel Öl. Er riet mir dazu den Vergaser und den Kolben, bzw. den Zylinderkopf, sowie den auspuff zu reinigen, was ich auch tat. Den Auspuff habe ich dabei ausgebrannt. es war daraufhin alles trocken und nicht mehr Ölig. Außerdem habe ich die Zündung wieder neu eingestellt. Das Ergebnis war, das Moped, zwar nicht optimal aber immerhin wieder ansprang ( meist nur durch anschieben). auch kommt sie nicht richtig, dass heißt ich schiebe sie im ersten gang an und ziehe dann die Kupplung gehe in den neutralen gang und gebe vollgas allerdings taucht dieses puffen hin und wieder mal auf und auch wenn ich vollgas gebe ( also konstant gleichviel Gas ) kommt sie mal mehr und mal weniger also manchmal ist sie kurz vorm ausgehen und dann direkt danach ist sie kurz vor Vollgas und dann ne Sekunde später wieder nur noch bei Halbgas. An dieser stelle kommt euer Rat ins Spiel da wie ich schon gesagt habe ich auf dem Gebiet ein Neuling bin und ich mit meinem wissen am Ende bin und somit auch kurz vorm verzweifeln, da ich liebend gerne wieder fahren würde.

Ich danke euch hier schon mal im Voraus für eure Ratschläge, bzw. eure Hilfe

Liebe Grüße Dustin
PME-Mail
Top
subfossil
Geschrieben am: 14.08.2015, 21:27
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2800
Mitgliedsnummer.: 4240
Mitglied seit: 24.02.2011



Du solltest dir als erstes mal die Zündung vornehmen, d.h Zündkerze, Zündkabel, Zündkappe, Kondensator, Unterbrecher usw...

An der Mischung liegt es nicht, ich würde dir beim SR 4-2/1 allerdings zu 1:33 raten um klemmen zu vermeiden.


--------------------
Mfg Nico
PME-Mail
Top
dustin2906
Geschrieben am: 15.08.2015, 06:14
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 13
Mitgliedsnummer.: 8360
Mitglied seit: 14.08.2015



Die Zündung habe ich bereits überprüft, d.h. Ich habe den Kondensator Getauscht und die Unterbrecherkontakte sind auch neu dementsprechend liegt ein relativ kräftiger Funke vor. Außerdem habe ich den Zündzeitpunkt erneut nachgestellt. Was sollte ich da noch erneuern/kontrollieren und was kontrolliere ich wie?
Was meinst du mit "das klemmen solltest du vermeiden "
Vielen Dank für die Antwort

Gruß Dustin
PME-Mail
Top
subfossil
Geschrieben am: 15.08.2015, 08:07
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2800
Mitgliedsnummer.: 4240
Mitglied seit: 24.02.2011



Ich meine Kolben klemmer, die auftreten können wenn du zu wenig Öl in der Mischung hast.
1:33 ist das Verhältnis nach Werksvorschrift.

Hast du Kerze und Stecker schon mal getauscht das sind auch gern Kandidaten für Störungen.


--------------------
Mfg Nico
PME-Mail
Top
Raphael
Geschrieben am: 15.08.2015, 08:49
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5863
Mitgliedsnummer.: 1772
Mitglied seit: 31.12.2008



Der Elekrodenabstand der Kerze soll 0,4mm betragen , das kann man mit einer Fühlerlehre prüfen.
Was für eine Kerze fährst du ?
Ich fahre in meinen Simmen die Beru-Isolator 260 und bin da sehr zufrieden mit.

Kerzenstecker soll 1 Kilo-Ohm Wiederstand haben , gibts auch von Beru in der alten Optik.

Gruss,
Raffi


--------------------
" Es wird Tote geben." Dieser Schreibfehler in der Einladungskarte führte dazu , daß auf der Feier zu meinem 8. Geburtstag niemand kam.

Da erzähle ich meinem Psychologen meine Lebensgeschichte , und der Arsch sagt nur :"Boah, krasser Scheiss , ey !"

"Ich glaube, Gefahren warten nur auf jene, die nicht auf das Leben reagieren."

M.Gorbatschow




altearmee.org
PM
Top
dustin2906
Geschrieben am: 15.08.2015, 19:08
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 13
Mitgliedsnummer.: 8360
Mitglied seit: 14.08.2015



Ja subfossil die Kerze habe ich schon getauscht, den Stecker noch nicht.
Raphael welche Kerze ich genau fahre weiß ich auch nicht, aber es ist auf jeden Fall eine von Isolator. Auch den Abstand der Kontakte habe ich geprüft ich verfüge zwar nicht über eine Fühlerlehre, aber es sollten ungefähr 0,4 mm sein... aber das Moped läuft trotzdem nicht gut...

Gruß Dustin
PME-Mail
Top
klaus30
Geschrieben am: 15.08.2015, 19:59
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1862
Mitgliedsnummer.: 4410
Mitglied seit: 27.04.2011



Welcher Vergaser ist denn dran? Haben alle Bowdenzüge (Gas und vorallem der Choke) 1-2mm Spiel an den Bowdenzughüllen? Vorgeschriebene Bedüsung? Schwimmer eingestellt?

Wenn die Zündung soweit stimmt und an der Kerze ein ordentlicher Funke kommt, sollte der Star rein zündungstechnisch wieder laufen. Wie hast du denn die Zündung eingestellt, wenn du nichtmal eine Fühlerlehre hast?! blink.gif

Gemisch gehört normalerweise 1:33 rein, auf Experimente würde ich mich da als Neuling an deiner Stelle nicht einlassen.


--------------------
Schöne Grüße aus Mittelsachsen!
___________________________________________________________

E = MZ²

AKTUELL AUF SPERBER SUCHE - BITTE PER PN MELDEN!
PM
Top
Rush
Geschrieben am: 15.08.2015, 22:22
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3503
Mitgliedsnummer.: 5410
Mitglied seit: 17.04.2012



Ich glaube nicht, dass es in irgendeiner Weise am Gemisch liegt. So sensibel reagiert der Motor nicht. Versuchsweise kannst du ja nocheinmal auf 1:33 umsteigen. Das Problem wird sich damit aber nicht lösen.

Wie Klaus schon fragte: Wie stellst du deine Zündung ein? Auch für basierte Schrauber ist das keine ganz einfache Übung.



--------------------
MfG Rico
OST-Fahrzeugefahrer grüßen OST-Fahrzeugefahrer!....
Besser man hat was und braucht's nicht als braucht was und hat's nicht
PME-Mail
Top
dustin2906
Geschrieben am: 16.08.2015, 10:37
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 13
Mitgliedsnummer.: 8360
Mitglied seit: 14.08.2015



Also die um die Zündung einzustellen habe ich im Internet eine Anleitung gesucht, wie man eine Zündung einstellt ohne groß das spezial Werkzeug zu haben. Und da wurde es beschrieben das man eine Kontrolllampe an den Unterbrecherkontakte anschließt. Eine Kontrolllampe hatte ich aber nicht also habe ich eine einfache Diode mit Batterie genommen. Die geht zwar nicht an wenn der Kontakt öffnet aber dafür geht sie dann aus. Als nächstes habe ich mit einer Schieblehre den OTP gesucht und am Schwungrad sowie am Getriebegehäuse eine Markierung gemacht. Nun sollte ich laut Anleitung die Markierung um 2 cm nach rechts legen und dann sollte die Lampe in meinem falle ausgehen. da dies nicht genau an dem Punkt der Fall war habe ich zunächst den Kontakt lose gemacht und die spitze von einem meiner Modellbau Schraubendreher ( in etwa 0,4 mm) dazwischen gehalten und dann wieder fest geschraubt. Im Anschluss habe ich noch ein wenig die Grundplatte verschoben, sodass die beiden Markierung genau dann aufeinander stehen wenn die Lampe ausgeht. Das ist zwar nicht 100% aber auf jeden Fall sodass das Moped vernünftig laufen sollte, zumal es vorher ja auch mit genau der selben einstell Methode super gelaufen ist. Das mit dem Gemisch war nur der erste Gedanke, da das Problem halt kurz nach dem Tanken auf getreten ist.

Gruß Dustin
PME-Mail
Top
dustin2906
Geschrieben am: 16.08.2015, 10:40
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 13
Mitgliedsnummer.: 8360
Mitglied seit: 14.08.2015



Klaus ich habe einen 16N1-6 Vergaser verbaut, welchen ich komplett neu als nachbau gekauft habe an den Düsen habe ich soweit nichts gemacht nur die Düsennadel halt verschoben bzw von jemandem der sich damit besser auskennt verschieben lassen.

Gruß Dustin
PME-Mail
Top
klaus30
Geschrieben am: 16.08.2015, 11:54
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1862
Mitgliedsnummer.: 4410
Mitglied seit: 27.04.2011



Ich würde dich bitten, die Groß- und Kleinschreibung, Kommasetzung und Absätze zu beachten, dein Text liest sich ziemlich schwer.

Also kurz gesagt hast du die Zündung nach Mosers Anleitung eingestellt. Es ist allerdings falsch, das Polrad dann rechts rum zu drehen, dann wärst du ja nach dem OT, es sollte aber ja 1,5mm vor OT sein.
Im voll geöffnetem Zustand der Unterbrecherkontakte am höchsten Nockenberg (bzw. auch im OT) sollen die Kontakte 0,4mm geöffnet sein. Zu dem Zeitpunkt, an dem die Kontakte vom komplett geschlossenen Zustand dann aufgehen, wird gezündet.


Irgendwie widersprechen sich deine Ausführung und die "Tipps" der Mitprobierer gegenseitig. Im Anfangstesxt hast du geschrieben, dass ein Bekannter dir statt 1:33 aufgrund der besseren Ölqualität heute zu 1:50 geraten hat. (Über diesen Aspekt an sich wollen wir erstmal nicht reden, sollte eigene Glaubenssache sein). Kurz danach schreibst du, ihr seid zu dem Entschluss gekommen, dass das Gemisch zu viel Öl enthalte - Was? Gerade habt ihr die Mischung ölärmer gemacht, jetzt soll es an zu viel Öl liegen?! blink.gif
Entweder du verwechselst etwas mit den korrekten Mischungen oder du verwechselst Worte, das macht leider eine Fehlerdiagnose ziemlich schwer. Nur zur Sicherheit nochmal:

1:50 - 20ml Öl auf 1L
1:33 . 33ml Öl auf 1L


Kurz und knapp:

- Vergaser nochmal reinigen, alle Düsen auf Festsitz und richtige Größe prüfen
- Kerze wechseln
- Zündungseinstellung überdenken

Falls die anderen genannten Ratschläge nichts bringen und dein Moped ein gewisses Eigenleben lebt, könnte auch Nebenluft der Übeltäter sein. Sind die KW-Dichtringe durch hilft nur eine komplette Motorüberholung. Alle anderen Stellen (hinter der Grundplatte, Ansaugflansch, Zylinderfuß..) kannst du bei laufendem Motor ja durch besprühen mit Bremsenreiniger testen.

Falls du garnicht weiterkommst, findet sich vielleicht auch in deiner Nähe ein hilfsbereiter Forenuser. wink.gif


--------------------
Schöne Grüße aus Mittelsachsen!
___________________________________________________________

E = MZ²

AKTUELL AUF SPERBER SUCHE - BITTE PER PN MELDEN!
PM
Top
dustin2906
Geschrieben am: 16.08.2015, 17:01
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 13
Mitgliedsnummer.: 8360
Mitglied seit: 14.08.2015



Hallo, das mit der Drehung des Polrads, da habe ich mich vertan* ich habe es lings herum gedreht. Und zu dem was du angesprochen hast mit dem Mischverhältniss habe ich zwar 1:50 getankt, also 100ml auf 5 l Benzin aber was das angeht war unsere Vermutung zumal ich auch einen einfachen Benzinhahn habe. Sprich ich habe keine Reserve Einstellung. Deswegen habe ich vermutet das sich das Öl eventuell am Boden abgesetzt haben könnte. Das mit den Wellendichtringen hatte ich über den Winter vor zu erledigen aber kann dies wirklich ein Grund sein weshalb das ganze Moped den gleich nicht mehr so gut läuft und vorallem dann von jetzt auf gleich ?

Gruß Dustin
PME-Mail
Top
subfossil
Geschrieben am: 16.08.2015, 18:45
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2800
Mitgliedsnummer.: 4240
Mitglied seit: 24.02.2011



Ja natürlich, ein versagen der Wellendichtringe führt unweigerlich zu einem schlechten Motorlauf und zum versagen des Motors.


--------------------
Mfg Nico
PME-Mail
Top
dustin2906
Geschrieben am: 23.11.2015, 18:54
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 13
Mitgliedsnummer.: 8360
Mitglied seit: 14.08.2015



Guten Tag zusammen, Ich bin es mal wieder und mittlerweile bin ich echt am verzweifeln. Ich habe alles gemacht was ihr gesagt habt. Ich habe neue Wellendichtringe, eine neue Kurbelwelle einen neuen Zylinder+ Zylinderkopf, und eine neue Grundplatte und der Zündzeitpunkt ist auch auf genau 1,8 vor OT eingestellt. alle die ich kenne die sich mit sowas auskennen sind mittlerweile auch ratlos. BITTE helft mir
PME-Mail
Top
s50b2e
Geschrieben am: 23.11.2015, 19:02
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 456
Mitgliedsnummer.: 4213
Mitglied seit: 14.02.2011



Gehört aber auf 1,5 vor OT


--------------------
Gruß Basti
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen OptionenSeiten: (3) [1] 2 3  AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter