Headerlogo Forum


Seiten: (2) [1] 2  ( Zum ersten neuen Beitrag ) AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Radnabe aufbereiten
BjörnHeinze
Geschrieben am: 17.10.2016, 23:32
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 140
Mitgliedsnummer.: 9019
Mitglied seit: 28.07.2016



Hallo. Wie oben beschrieben möchte ich meine Felgen aufbereiten. Wie macht man es am besten um die stark verwitterten Naben wieder ordentlich zu bekommen? 🤔


--------------------
Gruß Björn ;-)
PME-Mail
Top
Este
Geschrieben am: 18.10.2016, 02:00
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3931
Mitgliedsnummer.: 4385
Mitglied seit: 21.04.2011



Schleifen, Schleifen, Schleifen laugh.gif wink.gif


--------------------
PME-Mail
Top
BjörnHeinze
Geschrieben am: 18.10.2016, 11:11
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 140
Mitgliedsnummer.: 9019
Mitglied seit: 28.07.2016



Danke, so genau wollte ich es gar nicht wissen. 😆

Einfach schleifen mit verschiedenen Körnungen? Oder vielleicht mit ner Messingdrahtbürste? Oder erstmal strahlen lassen?


--------------------
Gruß Björn ;-)
PME-Mail
Top
ddr-driver
Geschrieben am: 18.10.2016, 11:31
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 944
Mitgliedsnummer.: 7174
Mitglied seit: 22.02.2014



Am einfachsten ist eine Messingdrahtbürste und danach eine schöne Metallpolitur drüber. thumbsup.gif


--------------------
PME-Mail
Top
Andi0105
Geschrieben am: 18.10.2016, 11:44
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 4112
Mitgliedsnummer.: 3868
Mitglied seit: 26.09.2010



Entweder eine Messingdrahtbürste oder Schleifvlies.
Strahlen als letzten Ausweg.

Mfg Andi
PME-Mail
Top
BjörnHeinze
Geschrieben am: 18.10.2016, 13:18
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 140
Mitgliedsnummer.: 9019
Mitglied seit: 28.07.2016



Ok danke Jungs.... thumbsup.gif


--------------------
Gruß Björn ;-)
PME-Mail
Top
schwalbe rider
Geschrieben am: 18.10.2016, 14:03
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3307
Mitgliedsnummer.: 1859
Mitglied seit: 01.02.2009



Aluoxis ist recht hart. Es ist eine Oxidkeramik die da endsteht.
Strahlen ist da soeine Sache. Weil es hinterher Fleckig wird. Zumindest bei Glasperlen ist das so. Mit Sand hab ich Es noch nicht versucht sowas. Wird aber ziemlich rauh die Oberfläche.
Warum nimmst du nich einfach neue Naben?
Der schleifring da drin ist genau so ein Verschleißteil wie die Beläge. Der wird mit der Zeit wellig oder ist dan einfach mal weggebremst.
Die Nachbaunaben passen, sehen ordentlich aus und bremsen auch garnicht mal so schlecht.
Ich finde Es schade, wenn man sich ein Haufen Mühe gibt und dan die Verschleißteile wieder verbaut.
PME-Mail
Top
BjörnHeinze
Geschrieben am: 18.10.2016, 18:58
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 140
Mitgliedsnummer.: 9019
Mitglied seit: 28.07.2016



Ich möchte halt so wenig wie möglich Nachbauteile verwenden. Die Bremsen funktionieren 100 prozentig, sehe da keinen Bedarf was dran zu ändern. Reifen kommen neue Heidenau K30 drauf.

Aber es gibt auch Leute hier, die 30 Jahre alte Wellendichtringe verbauen, nur um Original DDR Teile zu verwenden. rolleyes.gif


--------------------
Gruß Björn ;-)
PME-Mail
Top
subfossil
Geschrieben am: 20.10.2016, 06:02
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2807
Mitgliedsnummer.: 4240
Mitglied seit: 24.02.2011



Wenn der Ring wellig ist kann man die Nabe auch ausdrehen
das wird bei Anhängern auch so gemacht.

Ich würde ein ordentliches Schleifvlies plus Politur (Elsterglanz)und eine Bohrmaschine verwenden.



--------------------
Mfg Nico
PME-Mail
Top
eh-91
Geschrieben am: 05.11.2016, 19:56
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 51
Mitgliedsnummer.: 9183
Mitglied seit: 05.11.2016



Gruß
Grobe Bürste
Waschbenzin oder sowas und etwas scheuermilch
Dann geht das recht gut ab
Zum Schluss feines Satenierfließ oder wie sich das nennt
Damit entstehen keine Rillen und es sieht super Original aus.
Glänzen wie speckschwarte war Original auch nicht smile.gif

Hab ich neulich erst gemacht.

Gruß

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild
PME-Mail
Top
docralle
Geschrieben am: 06.11.2016, 07:10
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5605
Mitgliedsnummer.: 3883
Mitglied seit: 01.10.2010



Ich hatte es mit einer rotierenden Drahtbürste gemacht. Wenn man auch die Richtung beibehält, schaut es sogar so gut aus, wie lackiert.


--------------------
Geduld ist etwas, was einem weiterbringt.

1986-2016 Der Roller wird 30
Mein Fuhrpark:

SR 50 CE (neues Projekt)

Meine 51er

1 Mifa Universal (510); 1 Mifa Klappi (904) und 2 schöne Diamantfahräder....


Gruß Ralle
PME-Mail
Top
Andi0105
Geschrieben am: 06.11.2016, 12:07
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 4112
Mitgliedsnummer.: 3868
Mitglied seit: 26.09.2010



QUOTE (docralle @ 06.11.2016, 08:10)
Ich hatte es mit einer rotierenden Drahtbürste gemacht. Wenn man auch die Richtung beibehält, schaut es sogar so gut aus, wie lackiert.

Das wird Mist mit den Drahtbürstenaufsätzen.

Mfg Andi
PME-Mail
Top
BjörnHeinze
Geschrieben am: 06.11.2016, 13:14
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 140
Mitgliedsnummer.: 9019
Mitglied seit: 28.07.2016



Habe meine erst mit einer Messingbürste vorgereinigt und dann mit 800er Wasserschleifpapier bearbeitet. Wie eh-91 schon schrieb, es muss nicht glänzen wie ne Speckschwarte. Von mir aus kann man ruhig noch sehen dass die Räder 40 Jahre auf dem Buckel haben.

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Gruß Björn ;-)
PME-Mail
Top
BjörnHeinze
Geschrieben am: 06.11.2016, 13:17
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 140
Mitgliedsnummer.: 9019
Mitglied seit: 28.07.2016



Bei den Felgenringen bin ich bis 2500er Körnung gegangen. Aber die haben ja original auch etwas Glanz gehabt.

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Gruß Björn ;-)
PME-Mail
Top
gs51
Geschrieben am: 15.11.2016, 20:16
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 390
Mitgliedsnummer.: 9199
Mitglied seit: 14.11.2016



Hallo falls verfügbar nutze eine Drehbank dieeine Seite ins Futter gespanntdie andere mit der Zentrierspitze ins Lager ( ab besten vorher mit Krbband abkleben und durchstoßen , dann bleibt der Dreck draußen - als erstes Drahtbürste dann schleifpapier ca 150 Körnung dann ca 320 und das beste ist Würth Schleifpaste eigentlich für Lacknebel gedacht aber genial zum Aluschleifen dann ich der Glanz perfet - ich habe leider nur diese Foto aber mann kann erkennen wie es wird - übrigend die Schleifpaste geht mit einer rotierenden Fusselbürste auch hervorragend für den Motor oder die Nabendeckel - Gruß thumbsup.gif

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen OptionenSeiten: (2) [1] 2  AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter