Headerlogo Forum


Seiten: (3) [1] 2 3  ( Zum ersten neuen Beitrag ) AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Kurbelwelle Axial-Pleuelspiel
schmoll-troll
Geschrieben am: 19.01.2008, 17:36
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 571
Mitgliedsnummer.: 840
Mitglied seit: 28.09.2007



Moin moin,
habe gerade meinen Sperbermotor zerlegt, da das Getriebeöl ganz fürchterlich nach Zweitaktrauch stank und nun die WeDis autauschen werden sollen (normalerweise mag ich den 2Takt-Geruch, aber nicht im Getriebeöl!).
Nebenbei werde ich natürlich auch gleich die Lager ersetzen und so weiter.

Die Kurbelwell sieht jedenfalls recht manierlich aus, Höhenluft = 0mm, aber auf dem Kurbelwellezapfen kann man den Pleuel ca. 1,5-2mm hin und her schieben. Der Pleuel kippelt nicht, wenn man ihn im oberen Auge hin und her bewegt.

Ist das so ok oder ist das Axialspiel zu groß?

Gruß
Daniel
PME-Mail
Top
Adolf Hennecke
Geschrieben am: 19.01.2008, 20:36
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 180
Mitgliedsnummer.: 499
Mitglied seit: 26.02.2007



dann sollte sie in Ordnung sein
PME-Mail
Top
lambiman
Geschrieben am: 20.01.2008, 01:29
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3302
Mitgliedsnummer.: 567
Mitglied seit: 18.04.2007



Ja das muss so sein

Man muss das Pleul Axial verschieben können da nich jeder Zylinder Identisch ist

Also aufpassen beim aufsetzten des Zylinders später muss vorher das pleuel ausgerichtet werden(ich gehe aber mal davon aus das weisst du schon)

Was mich wundert also ich habe eine welle Original DDR-produktion und neu selbst da kippelt das Pleuel geringfügig


Das schaut dann so aus

Gruss
Dirk

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Die Simsons sind die Besten im Osten wie im Westen
Vom Pol bis zum Äquator und auch in Ulan bator
Du Kannst sie gerne Testen
Sie sind die allerbesten
vom Süden bis zum Norden und hinaus bis in die Fjorden

Aktuelle Besitztümer:
Star Bj73 Patinamoped
Star Bj72 Liegt zerlegt rum
Star Bj74 Im verwendbaren Originallack
Star BJ73 Teileleiche
Spatz Bj65 nicht schön aber selten
Habicht Bj74 Auferstanden aus Ruinen
Kr51/1S Bj72 in der Restauration
KR51 Bj65 Arbeit fürs nächste Jahr
S51 B2-4 Bj86 Mein Alltagsmoped
S50N Bj76 Seit Juli 2010 10000Km gelaufen
SR50C BJ86 Im Alltagsbetrieb
ES250/0 Bj58 Viel Arbeit
ES150/0 Bj62 Erste Serie mit 2 Farb. Tank
ES125/0 Bj64 Vollrestaurierte Glitzerkiste
Troll Bj63 Desolater Zustand wird restauriert
Neuzugang:
PME-Mail
Top
NorbertE
Geschrieben am: 20.01.2008, 07:26
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14940
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



QUOTE (lambiman @ 20. Jan 2008, 01:29)
Also aufpassen beim aufsetzten des Zylinders später muss vorher das pleuel ausgerichtet werden

hmm.gif Wie machst Du das? hmm.gif

GRüsse Norbert


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
lambiman
Geschrieben am: 20.01.2008, 14:04
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3302
Mitgliedsnummer.: 567
Mitglied seit: 18.04.2007



Naja Norbert erstma wie auf dem Bild

Habe mir dazu aus Holz eine Lehre gebaut der ausschnitt in der mitte hat dabei genau die stärke des Pleuels

Wenn man nun am Pleuelauge mit dem Kolbenbolzen Parallel ausgerichtet hat

Kann man das Pleul nach oben schieben und den Kolben anbauen


P.S.An dem Holz ist oben und unten ein Langloch gebohrt sodass man mit 2 Gewindestäben und 2muttern die lehre fixieren kann

Alle unklarheiten beseitigt

Gruss
Dirk


--------------------
Die Simsons sind die Besten im Osten wie im Westen
Vom Pol bis zum Äquator und auch in Ulan bator
Du Kannst sie gerne Testen
Sie sind die allerbesten
vom Süden bis zum Norden und hinaus bis in die Fjorden

Aktuelle Besitztümer:
Star Bj73 Patinamoped
Star Bj72 Liegt zerlegt rum
Star Bj74 Im verwendbaren Originallack
Star BJ73 Teileleiche
Spatz Bj65 nicht schön aber selten
Habicht Bj74 Auferstanden aus Ruinen
Kr51/1S Bj72 in der Restauration
KR51 Bj65 Arbeit fürs nächste Jahr
S51 B2-4 Bj86 Mein Alltagsmoped
S50N Bj76 Seit Juli 2010 10000Km gelaufen
SR50C BJ86 Im Alltagsbetrieb
ES250/0 Bj58 Viel Arbeit
ES150/0 Bj62 Erste Serie mit 2 Farb. Tank
ES125/0 Bj64 Vollrestaurierte Glitzerkiste
Troll Bj63 Desolater Zustand wird restauriert
Neuzugang:
PME-Mail
Top
Adolf Hennecke
Geschrieben am: 20.01.2008, 14:37
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 180
Mitgliedsnummer.: 499
Mitglied seit: 26.02.2007



eine Variante ist auch, den Kolben erst mal ohne Kolbenringe zu montieren, den Zylinder aufstecken, arretieren und den Luftspalt zwischen Kolben und Zylinder anschauen rechts und links.
Pleuel dementsprechend auswinkeln.
PME-Mail
Top
schmoll-troll
Geschrieben am: 20.01.2008, 16:33
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 571
Mitgliedsnummer.: 840
Mitglied seit: 28.09.2007



Danke für die vielen Antworten und wertvollen Informationen!
Habe beim Bolzenausdrücken tunlichst aufgepaßt, den Pleuel keinen seitlichen Kräften auszusetzen... Aber werde beim Zusammenbau selbstverständlich prüfen, dass der Kolben nicht schief sitzt. wink.gif

Ok - geringfügig kippelt der Pleuel zwar, aber das bewegt sich nicht mal im Millimeter-Bereich. Sind allenfalls ein paar Zehntel.
Kolben/Zylinder sind auch noch Null-Schliff.

Vielleicht hätte ich die WeDis auch nicht wechseln müssen, aber wenn man schon mal etwas anfängt, kann man gleich alles in einem Aufwasch machen.Fängt man nicht ständig wieder an.

Erstaunt mich trotzdem, dass es so eine Streuung gab, dass der Pleuel mal locker 2mm Seitenluft hat.

"Normalerweise" schwimmt doch der Kolben und gleicht so die Ungenauigkeiten aus. Ist zumindest bei der R35 so...

Einen Tribut an die Moderne werde ich dem Motor aber gönnen: Ein Nadellager statt der Bronzebuchse für den Kolbenbolzen... biggrin.gif

Gruß
Daniel
PME-Mail
Top
Adolf Hennecke
Geschrieben am: 20.01.2008, 18:42
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 180
Mitgliedsnummer.: 499
Mitglied seit: 26.02.2007



wenn man die Bronze Buchse entfernt passt da überhaupt ein Nadellager????
Wenn mit Nadellager dann oben die 2x 1mm Anlaufscheiben nicht vergessen!!!
PME-Mail
Top
NorbertE
Geschrieben am: 20.01.2008, 18:53
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14940
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



Also jetzt hörts doch langsam auf mit Lustig... laugh.gif (oder fängt an laugh.gif )

1. Dirk: Holz für die Lehre ist eher ungeeignet, denn das Kolbeneinbauspiel beträgt 0,06mm. Das sind 6 100stel!!!

2. Wenn es nun 8 100stel sind: richtet Ihr das dann mit dem Hammer? laugh.gif

3. kommen wir zum KW-Rundlauf: Dort darf eine max. Abweichung von 0,03 (3 100stel!!) sein.

4.Der radiale Luftspalt des unteren Pleuellagers beträgt 0,009-0,019mm.

5. Das max. Axialspiel des Pleuels unten beträgt 0,1mm(+0,1mm) also 0,2mmm

6. Die Wuchtung der KW beträgt mit 46,5 p 60-5%

7. sind dies also eindeutig "feinmechanische" Maße!!!

Überlegt Euch das also, was Ihr mit KW`s und so anstellt.

Grüsse Norbert

Edit: in eine Bronze-Pleuel kann man oben kein Nadellager einbaun, da ist zuwenig "Fleisch" da. Da haben schon Andere sehr schlechte Erfahrungen damit gemacht. rolleyes.gif


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
schmoll-troll
Geschrieben am: 20.01.2008, 21:25
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 571
Mitgliedsnummer.: 840
Mitglied seit: 28.09.2007



Also - wenn ich Norbert richtig verstehe, sind unten keine 2mm sondern nur 0,2 mm Seitenspiel (oder auch Axialspiel) erlaubt - in jede Richtung 1 Zehntel. Klingt schon "normaler", heißt aber, daß meine KW nicht ganz in Ordnung ist. sad.gif

Schade, dass es mit dem Nadellager im oberen Pleuelauge nichts wird. Reißt das auf oder wie kann man die schlechten Erfahrungen interpretieren? Erzähl doch mal...

PME-Mail
Top
NorbertE
Geschrieben am: 20.01.2008, 21:55
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14940
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



Mo, da muss ich weiter ausholen biggrin.gif

Das untere Pleuellager ist schon bei den RH-Motoren ein Nadelkranz gewesen. Die Spielmaße hatte jede Simsonwerkstatt und die sind auch heute noch problemlos beschaffbar.

Die KW selber mitsamt dem Pleuel und den Lagern ist ein hochgradig feinmechanisch ausgeklügeltes Ding. Da geht mit Do-it-yourself nichts zu machen. Wir bewegen uns dort im 100stel-Bereich, also Mikrometer und dementsprechende Messplätze. Das werden wohl die wenigsten haben, ich auch nicht.

Das obere Lager einer bronzegelagerten müsste man ausdrehn und auf G7 schleifen. Dann ist dort ringsrum sowenig Material da, dass es beim Einsatz eines Nadelkranzes ausreisst.

Es gibt für Tunigmassnahmen spezielle Pleuels, die gewuchtet und austariert sind. Gewichtsoptimiert usw. Ebenso KW`s.

Dort sollte doch unser "Aktivist der ersten Stunde" nun weitermachen können. biggrin.gif

Grüsse Norbert


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
Adolf Hennecke
Geschrieben am: 21.01.2008, 07:47
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 180
Mitgliedsnummer.: 499
Mitglied seit: 26.02.2007



also, das Pleuel läst sich auf dem Hubzapfen einige mm hin und her schieben,

beim "kippeln" sind es nur wenige zehntel gemessan aber oben am Pleuel.
Je nach eingebauter Lagerpaarung war diese schon im Neuzustand recht unterschiedlich.
Wir hatten neue originale Wellen, die hatten so viel Luft so das man dachte die haben schon 15000 km weg.

Also, es klingt als wäre Deine Welle noch gut, aber eben mit Bronze Buchse,
Wichtig aber auch den Zustand der Lagersitze zu prüfen.
Die laufen oft ein und sind dann untermaßig, da hilft nur ein Elektroschreiber mit Wolfram Elektrode, dort werden die Lagersitze dann beschriftet und die Lager gehen wieder straff drauf.

Es stimmt aber wirklich neue Kurbelwellen müssen auf jeden Fall ausgewinkelt werden, so gewalttätig es klingen mag laugh.gif

PME-Mail
Top
schmoll-troll
Geschrieben am: 16.02.2008, 09:28
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 571
Mitgliedsnummer.: 840
Mitglied seit: 28.09.2007



Sodele... um 1:50 fahren zu können, habe ich meinem Sperbermotor nun doch eine originale neue KW mit Nadellager gegönnt.

Habe sie recht günstig erstanden. Beim allseits geschätzten Auktionshaus (das mit den bunten Buchstaben) hat jemand einige davon in letzter Zeit verschleudert (wurde bestimmt im Forum wahrgenommen).
In größter Vorfreude wollte ich das Ding nun einbauen, aber ich mußte feststellen, dass sich die 6303er Lager einfach so auf die Lagersitze aufschieben lassen. Ist das normal??? Der Verkäufer - er macht den Anschein, in der Materie beheimatet zu sein - ließ sich auf Nachfrage aber noch zu keiner Erläuterung hinreißen.

Vielleicht hat hier jemand einen Tip, ob das so sein muß/darf. Die Lager klappern nicht auf der Welle und lassen sich auch nicht kippen. Könnte es reichen, nach Spiel ausmessen und dem ganzen Brimborium, beim Zusammenbau einfach mit Lagerkleber nachzuhelfen und die Lager auf der Welle zu fixieren?

Habe keine Lust - wie weiter oben prophezeit - da mit Wolframelektrode Material auftragen zu lassen. Dann wird die Aktion teurer, als eine neue KW von den üblichen Simson-Teile-Hökern zu erstehen. hmm.gif

Gruß
Daniel
PME-Mail
Top
Adolf Hennecke
Geschrieben am: 16.02.2008, 18:57
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 180
Mitgliedsnummer.: 499
Mitglied seit: 26.02.2007



War das "Kolbenfresser"????

das sind Kurbelwellen 2.Wahl, die sind durchaus zu verwenden aber die Lagersitze müssen überarbeitet werden weil sie offenbar untermaßig sind, die kann und darf man so nicht einbauen!!!!
PME-Mail
Top
NorbertE
Geschrieben am: 16.02.2008, 19:54
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14940
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



Naja... hmm.gif ...ich geb dort Adolf bissel Recht. Eigentlich ist es eine Schrumpfpassung. Ich hab auch schon bei SR KW`s eingebaut, wo man die Lager mit etwas Mühe "stecken" konnte. Es ist nicht richtig, aaaaber... rolleyes.gif
Wenn es allerdings eine "Wurfpassung" biggrin.gif ist, dann wirds Mist!!

Mit Klebern habe ich weder innen noch aussen Erfahrung, obwohls da ja richtig gute Sachen geben soll. Es wird halt ein wenig warm biggrin.gif und Öl-Und Kraftstoffbeständig muss er ja auch sein. Das Sicherste ist wirklich auferodieren, besser noch aufchromen.

Mal sehn, vielleicht hat da Ostbikerchen Erfahrungswerte mit neumodischem Klebezeugs.

Grüsse Norbert


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen OptionenSeiten: (3) [1] 2 3  AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter