Headerlogo Forum


Seiten: (2) [1] 2  ( Zum ersten neuen Beitrag ) AntwortenNeues ThemaUmfrage

> wackliger Kupplungskorb
jens69
Geschrieben am: 24.01.2008, 19:28
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 94
Mitgliedsnummer.: 699
Mitglied seit: 13.07.2007



Hallo Motorenspezis.Beim Wiederaufbau meines SR1 Motors ist mir aufgefallen,das der Kupplungskorb extrem wackelig mit dem großen Ritzel vernietet ist.Selbst die Nieten wackeln ziehmlich stark.Wie viel Spiel darf der Kupplungskorb haben,oder muß er fest mit dem Ritzel vernietet sein?Weiterhin haben die Flanken des Korbes starke Einkerbungen von den Kupplungsscheiben.Ist das normal?
PME-Mail
Top
der Lehmann
Geschrieben am: 24.01.2008, 19:40
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Moderator
Beiträge: 7339
Mitgliedsnummer.: 487
Mitglied seit: 17.02.2007



Hallo Jens(?),

die beiden Teile sollten schon fest miteinander verbunden sein.

Soweit noch "Fleisch" am Korb dran ist, kannst du die Kerben von den Kupplungsscheiben rausfeilen. Wenn nicht, bleibt nur Nachschweißen oder die Suche nach einem Ersatzteil.

Jürgen


--------------------
Viele Grüße, Jürgen

Teilnahme UT 1 bis UT 6 und UT 8 bis UT 11
UT 12 in Sachsen, wenn nicht gerade Urlaub ist, dann dabei!

"Das Können ist des Dürfens Maß!" Paul Preuß
PME-Mail
Top
Hille
Geschrieben am: 24.01.2008, 21:41
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3501
Mitgliedsnummer.: 60
Mitglied seit: 02.05.2005



Wie Jürgen schon schreibt, Spiel darf nicht sein. Du kannst aber die Nieten nachsetzen, dann sollte es wieder fest sein.

Gruß Hille


--------------------
PME-MailWebseiteICQ
Top
NorbertE
Geschrieben am: 24.01.2008, 23:57
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14940
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



Jetzt, meine lieben Herren, muss ich mich ob Eurer Ratschläge doch wundern hmm.gif

Jens hat zwei Fragen gestellt: Vernietung Korb/Zahnrad und Flanken des Korbes.

Ich fang mit dem Korb an. rolleyes.gif Davon gab es mehrere. Mit 6, mit 12 "Nasenaussparungen", aus "Blech" (die "Letzten" im sprichwörtlichem Sinne) oder Stahlblech geprägt.

Jürgen: Du willst wirklich an einem rotationssymetrischen Teil exakt die 12 Anlageflächen der Kupplungsscheiben "feilen"?, Schweissen?

Dazu müsste man einen eigenen Fred machen, denn da gehören Fotos dazu! Dazu bin ich aber nun halb 12 nicht mehr bereit. Sorry, ich werde mich der Sache aber gerne annehmen.

Vorab, Jens, ohne Fotos: Korb und Rad sind eine Einheit. Das muss fest miteinander verbunden sein. Die Beseitigung der Einkerbungen im Korb ist so einfach nicht, denn es bedarf dazu einer Fräse mit Teilung. Gehn tut es. Und für eine funktionierende Kupplung ist es wichtig. Viele sind schon auf die Fr... gefallen: neue Scheiben, neue Lamellen. Nein, so ist es nicht!!!

Habe Geduld, ich werd es mit Fotos zeigen.

Grüsse Norbert


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
der Lehmann
Geschrieben am: 25.01.2008, 05:40
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Moderator
Beiträge: 7339
Mitgliedsnummer.: 487
Mitglied seit: 17.02.2007



Du Norbert,

ja wer die Mechanikerwerkstatt um die Ecke hat, kann gut reden.

Die Teilungsvariante hat natürlich den Vorteil, dass alle Nasen der Kupplungsscheiben gut an den Kanten des Korbes anliegen. thumbsup.gif

Frag mal Meister Schieberle bei Gelegenheit, ob die sich bei SIMSON mit der teilungsgenauen Fräsmaschine abgemüht haben. _uhm.gif
Wenn nichts im Regal war, wurden die Körbe nachgeschweißt und mit der Feile bearbeitet und dann ging es wieder 20.000 Km.

Außerdem geht deine Feinmechanikervariante nur bei den offenen Körben mit 6er und 12er Teilung der letzten Bauform. Bei der früheren geschlossenen Variante kommst du doch schlecht ran mit dem Fräser, oder?

Ich habe es immer mit der normalen Schlosservariante gemacht...und es hat immer funktioniert. Meine Ausbilder haben immer gesagt: "Nur so genau wie nötig, nicht wie möglich". Ich versuche mich noch heute dran zu halten.

Viele Grüße, Jürgen


--------------------
Viele Grüße, Jürgen

Teilnahme UT 1 bis UT 6 und UT 8 bis UT 11
UT 12 in Sachsen, wenn nicht gerade Urlaub ist, dann dabei!

"Das Können ist des Dürfens Maß!" Paul Preuß
PME-Mail
Top
Schmied
Geschrieben am: 25.01.2008, 10:19
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5210
Mitgliedsnummer.: 423
Mitglied seit: 04.01.2007



Auch wenn es "Majestätsverweigerung" ist, aber ich muß an dieser Stelle Jürgen beipflichten. wink.gif laugh.gif

Das Aufschweißen, bzw Ausschleifen des Kupplungskorbes ist eine gänginge Praxis. Ich bin mir nichtmal sicher, ob in der Fertigung damals diese Teile mit Hochpräzisionswerkzeugen hergestellt wurden.
Die bekannten Gefahren, die bei -wie hieß es so schön- rotationssymetrischen Teilen in Bezug auf Unwucht ec. können an dem Kupplungskorb wohl eher vernachlässigt werden. So hohe Umfangsgeschwindigkeiten werden an der Stelle nicht ereicht, und wenn man sich dann noch die Passung, oder soll ich lieber sagen den "Einwurf" der Kupplungsscheiben ansieht, müsste jedem klar sein, dass an dieser Stelle ein halber Millimeter hin oder her nicht so drastisch sein dürfte.
Übrigens, sollte doch mal eine Korbflanke nicht aufs My stimmen, wird das im Fahrbetrieb durch das anpassen der Scheibennasen elegant kaschiert.
Wie heißt es immer so schön: "Die Natur findet ihren Weg!" wink.gif

Bis jetzt habe ich alle Kupplungen bei Bedarf so repariert und noch keine Probleme gehabt.

Den Spruch vom Jürgen hab ich auch noch aus meiner Lehrzeit im Ohr. Und bei uns Schmiede konnte die Maßabweichung schonmal paar Zentimeter sein.. laugh.gif
Und für alle, die für jede Arbeit eine hochtechnische Maschine brauchen hätte ich noch nen Spruch von meinem Lehrmeister:
"Gebrauche deinen Kopf und deine zwei Hände! Mehr hatte der liebe Gott auch nicht zur Verfügung und der hat schließlich die ganze Welt erschaffen!" -denkt mal drüber nach! dry.gif laugh.gif


Ach...und natürlich gehört der Kupplungskorb fest vernietet mit dem Zahnrad! rolleyes.gif


--------------------
LASER Schneid- und Gravierarbeiten für Werbung und Modellbau
PME-Mail
Top
NorbertE
Geschrieben am: 25.01.2008, 11:34
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14940
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



Jetzt bin ich dem Jürgen aber auf die Füsse getreten laugh.gif , dass er zu nachtschlafender Zeit gleich mehr als zwei Sätze schreibt. laugh.gif laugh.gif

Logisch, das auch Gevatter Schmied seine metallenen Kenntnisse einfliessen lassen musste. laugh.gif laugh.gif

Ihr habt schon Recht.... es geht auch mit der Feile. Beim Fräsen mit der Teilung habe ich halt die Gewähr, dass wirklich alle Nasen ringsrum gleichmässig anliegen. Das Feilen oder Fräsen geht auch nur bei den offenen Körben, die Stanzformteile sind (Dort gehe ich schon davon aus, dass die im Original sehr genau waren!)

Die Blechkörbe (oben zu und die Anlageflächen gekantet) sind sowieso ein Ding für sich. Dort kommt man ums aufschweissen nicht drumrum.

Ich lach immer noch, wie man mit ein, zwei Bemerkungen Aufruhr verursachen kann. laugh.gif laugh.gif

Alles in Allem wäre es aber wirklich einen Dokufred wert, denn gerade Einsteiger wundern sich oft, dass trotz neuer Beläge und Scheiben die Kupplung manchmal hängt.

Grüsse Norbert


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
jens69
Geschrieben am: 25.01.2008, 19:49
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 94
Mitgliedsnummer.: 699
Mitglied seit: 13.07.2007



Hallo an alle.Habe ich es richtig verstanden,das ich alle Flanken gleichmäßig nachfeilen muß,und dann der Korb wieder festgenietet wird? Ich habe noch einen Kupplungskorb aus der Vogelserie in neuwertigem Zustand liegen und überlege,ob mann nicht diesen Korb nutzen könnte,wenn mann die einzelnen Segmente in der Höhe einkürzt und ihn dann mit dem alten Zahnrad vernietet.Bis auf die Gesamthöhe scheint der Korb identisch zu sein.
PME-Mail
Top
der Lehmann
Geschrieben am: 26.01.2008, 06:59
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Moderator
Beiträge: 7339
Mitgliedsnummer.: 487
Mitglied seit: 17.02.2007



So,

nun hier noch paar Fotos, damit die Jugend informiert ist, worüber wir reden.
Das ist der gängigste Korb mit der geschlossenen Scheibenaufnahme:

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Viele Grüße, Jürgen

Teilnahme UT 1 bis UT 6 und UT 8 bis UT 11
UT 12 in Sachsen, wenn nicht gerade Urlaub ist, dann dabei!

"Das Können ist des Dürfens Maß!" Paul Preuß
PME-Mail
Top
der Lehmann
Geschrieben am: 26.01.2008, 07:02
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Moderator
Beiträge: 7339
Mitgliedsnummer.: 487
Mitglied seit: 17.02.2007



Hier die schon robustere Aufführung vom SR 2E, jedoch noch mit 6 Aussparungen. Ich vermute, dass der mit dem 1,8 PS Motor kam.

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Viele Grüße, Jürgen

Teilnahme UT 1 bis UT 6 und UT 8 bis UT 11
UT 12 in Sachsen, wenn nicht gerade Urlaub ist, dann dabei!

"Das Können ist des Dürfens Maß!" Paul Preuß
PME-Mail
Top
der Lehmann
Geschrieben am: 26.01.2008, 07:04
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Moderator
Beiträge: 7339
Mitgliedsnummer.: 487
Mitglied seit: 17.02.2007



Da das offensichtlich immer noch nicht gereicht hat, wurde dann kurz vor Schluss auf den 12-teiligen Korb umgestellt.

Gut zu sehen sind auch die Nietverbindungen, welche natürlich fest sein müssen.

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Viele Grüße, Jürgen

Teilnahme UT 1 bis UT 6 und UT 8 bis UT 11
UT 12 in Sachsen, wenn nicht gerade Urlaub ist, dann dabei!

"Das Können ist des Dürfens Maß!" Paul Preuß
PME-Mail
Top
der Lehmann
Geschrieben am: 26.01.2008, 07:08
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Moderator
Beiträge: 7339
Mitgliedsnummer.: 487
Mitglied seit: 17.02.2007



Jetzt zum Problem. Wenn der Korb so aussieht wie auf dem Foto, gibts Schwierigkeiten beim Trennen der Kupplung. Die Kerben müssen unbedingt raus.
Ob mit der Feinmechanikervariante oder in der Schlosservariante ist jeden selber überlassen, nur raus müssen die Kerben.

Ich schreibs gleich mal hierrein: Da sich die Nasen der Kupplung (auf dem nächsten Foto gut zu sehn) beim "Kupplungziehn" dort axial bewegen können müssen, kommt es (da sie in den eingearbeiteten Stellen festhängen) zum nicht richtigen Trennen oder auch zum Schleifen der Kupplung.

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Viele Grüße, Jürgen

Teilnahme UT 1 bis UT 6 und UT 8 bis UT 11
UT 12 in Sachsen, wenn nicht gerade Urlaub ist, dann dabei!

"Das Können ist des Dürfens Maß!" Paul Preuß
PME-Mail
Top
der Lehmann
Geschrieben am: 26.01.2008, 07:12
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Moderator
Beiträge: 7339
Mitgliedsnummer.: 487
Mitglied seit: 17.02.2007



Hier mal ein Beispiel eines nachgeschweißten Korbes. Den habe ich in meinem Altteilefundus gefunden. Es ist gut zu sehen, wie sich die Kupplungsscheiben schon wieder eingearbeitet haben.

Jürgen

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Viele Grüße, Jürgen

Teilnahme UT 1 bis UT 6 und UT 8 bis UT 11
UT 12 in Sachsen, wenn nicht gerade Urlaub ist, dann dabei!

"Das Können ist des Dürfens Maß!" Paul Preuß
PME-Mail
Top
jens69
Geschrieben am: 26.01.2008, 10:06
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 94
Mitgliedsnummer.: 699
Mitglied seit: 13.07.2007



Hallo.Wenn ich die Einkerbungen an den Flanken entferne,bekommen die Nasen der Kupplungsscheiben doch wesentlich mehr Luft zu den Flanken.Ist das egal,oder kann mann das vernachlässigen.Die Zahnradflanken beider Zahnräder sind bei mir sehr stark eingelaufen.Macht sich das Nachteilig bemerkbar,und wenn ja,wo bekomme ich Ersatz.Danke.
PME-Mail
Top
NorbertE
Geschrieben am: 26.01.2008, 10:25
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14940
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



hallo Jens,

ja, die Öffnungen im Korb werden grösser. Da aber die Nasen der Kupplungsscheiben (die müssen die ganze Kraft übertragen, daher auch die Einkerbungen) nur in Drehrichtung anliegen, spielt das keine Rolle. Ein etwas eingelaufener Primärtrieb verursacht ein etwas polterndes Motorgeräusch und auch etwas Vibrationen. Kommt drauf an, wieviel Spiel ist.

Einen nagelneuen Korb zum Aufnieten hätte ich noch da.

GRüsse Norbert


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen OptionenSeiten: (2) [1] 2  AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter