Headerlogo Forum


  AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Alubremsankerplatte am Hinterrad SR 2E, Befestigung ,Einbau Hinterrad
dcz
Geschrieben am: 07.07.2017, 13:28
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14
Mitgliedsnummer.: 9593
Mitglied seit: 07.07.2017



Hallo,

ich habe folgendes Problem beim Einbau des Hinterrades SR2e.

Meine Frage: Es handelt sich bei meinem Zahnrad um das aufgeschraubte, und eine Bremsankerplatte großes Schild welches auf die Achse geschoben wird und kurz vorm Zahnrad endet, die Schrauben quasi umhüllt.

Muss nach der Bremsankerplatte noch eine Mutter drauf gesetzt werden und angezogen, oder nur Bremsankerplatte zwischen die Schwinge und anschließend
der Arm von der Bremsankerplatte mit der Schelle an der Schwinge?

ich hatte es eingebaut ohne Mutter , nur zwischen die Schwinge geklemmt und den Arm befestigt, jedoch muss sich im inneren etwas getan haben, gestern hat sich die Achse abgedreht , ist komplett durch.

Vielleicht kann mir jemand die Lösung sagen.
Danke.

mfg daniel
PME-Mail
Top
Otto
Geschrieben am: 07.07.2017, 17:17
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1088
Mitgliedsnummer.: 7023
Mitglied seit: 21.12.2013



Es gibt mehrere verschiedene Naben und verschiedene Ankerplatten. das kann man NICHT beliebig mischen und kombinieren. Due brauchst die richtige Ankerplatte zu deiner Nabe. Welche das ist, kann ich aus deiner Beschreibung nicht sagen. Ein Foto wäre hilfreich. Auch das "Innenleben" auf der a
Achse muss zu Nabe und Ankerplatte passen, da kann man nicht beliebig Scheiben und Muttern weglassen oder tauschen. Ich kenne nicht jede Nabe, aber bei allen die ich bis jetzt hatte war immer eine Mutter auf der Ankerplatte.

Also richtige Ankerplatte zu deiner Nabe finden und dann anhand der richtigen Ersatzteilstückliste die Scheiben, Muttern und Konen besorgen.


--------------------
Mein Fuhrpark

Twingo C06 Bj 1998 (Alltagsfahrzeug)
Trabant 601 Bj 1989 (lange nicht mehr bewegt...)
Ninja ZX6R Bj 1998 (als Neufahrzeug gekauft und dabei geblieben, soll eine rollende Restauration werden, derzeit 84.000km auf der Uhr)
SR2E Bj 1962 (seitdem in Familienbesitz, wartet auf Überholung)
Pegasus KM30 Bj 1994 (als Alltags und Reiserad, rollende Restauration, geschätzt 70.000km gelaufen, eine MIFA-Marke????)
Giant Terrago Bj 1999 (Mountainbike geschätzt 40.000 km gelaufen)
MIFA Klappie Bj 1972 (derzeit im Aufbau)
Diamant 35154 Schwanenhals (Projekt für irgendwann)
weitere Fahrräder...
PME-Mail
Top
dcz
Geschrieben am: 07.07.2017, 17:51
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14
Mitgliedsnummer.: 9593
Mitglied seit: 07.07.2017



vielen Dank,

ich mache Bilder und stelle sie demnächst rein.
PME-Mail
Top
dcz
Geschrieben am: 07.07.2017, 18:14
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14
Mitgliedsnummer.: 9593
Mitglied seit: 07.07.2017



das ist die narbe, habe diesmal eine Mutter nach der Ankerplatte festgeschraubt.
Dadurch habe ich aber das Rad bedeutend schwieriger in die Schwinge bekommen

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild
PME-Mail
Top
dcz
Geschrieben am: 07.07.2017, 18:16
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14
Mitgliedsnummer.: 9593
Mitglied seit: 07.07.2017



nabe

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild
PME-Mail
Top
Otto
Geschrieben am: 07.07.2017, 19:28
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1088
Mitgliedsnummer.: 7023
Mitglied seit: 21.12.2013



http://www.ddrmoped.de/forum/index.php?showtopic=23381

Das könntest du mal prüfen, ob bei dir genauso, blöderweise fehlt der Teil mit der Ankerplatte.

sieht auf deinen Bildern erstmal nicht total verkehrt aus. Die Vollnabe gab es mit Blechankerplatte und mit der Gussplatte, die du hast.


--------------------
Mein Fuhrpark

Twingo C06 Bj 1998 (Alltagsfahrzeug)
Trabant 601 Bj 1989 (lange nicht mehr bewegt...)
Ninja ZX6R Bj 1998 (als Neufahrzeug gekauft und dabei geblieben, soll eine rollende Restauration werden, derzeit 84.000km auf der Uhr)
SR2E Bj 1962 (seitdem in Familienbesitz, wartet auf Überholung)
Pegasus KM30 Bj 1994 (als Alltags und Reiserad, rollende Restauration, geschätzt 70.000km gelaufen, eine MIFA-Marke????)
Giant Terrago Bj 1999 (Mountainbike geschätzt 40.000 km gelaufen)
MIFA Klappie Bj 1972 (derzeit im Aufbau)
Diamant 35154 Schwanenhals (Projekt für irgendwann)
weitere Fahrräder...
PME-Mail
Top
Wombat45
Geschrieben am: 07.07.2017, 20:03
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 4607
Mitgliedsnummer.: 3758
Mitglied seit: 20.08.2010



QUOTE (Otto @ 07.07.2017, 20:28)

blöderweise fehlt der Teil mit der Ankerplatte.


Es ging auch nur um die Achsen und Radlager wie im Titel schon steht.
Du kannst ja noch die Sache mit den Ankerplatten reinschreiben wenn du magst.


--------------------
Mfg. Frank



Meine Essi`s
57er "Klick"
Mein Roter "Klick" zerlegt und eingelagert
Patina SR2E "Klick" Verkauft
73er Star"Klick"
PME-Mail
Top
Otto
Geschrieben am: 08.07.2017, 07:37
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1088
Mitgliedsnummer.: 7023
Mitglied seit: 21.12.2013



Hallo Frank,

sollte keine Kritik an deiner Arbeit sein. Der Beitrag zu den Achsen und Lagern ist schon okay. Mit "blöd" meinte ich halt nur für die Frage des TE zur Befestigung der Ankerplatte. Leider habe ich selber kein Fahrzeug mit der Guss-Ankerplatte.


--------------------
Mein Fuhrpark

Twingo C06 Bj 1998 (Alltagsfahrzeug)
Trabant 601 Bj 1989 (lange nicht mehr bewegt...)
Ninja ZX6R Bj 1998 (als Neufahrzeug gekauft und dabei geblieben, soll eine rollende Restauration werden, derzeit 84.000km auf der Uhr)
SR2E Bj 1962 (seitdem in Familienbesitz, wartet auf Überholung)
Pegasus KM30 Bj 1994 (als Alltags und Reiserad, rollende Restauration, geschätzt 70.000km gelaufen, eine MIFA-Marke????)
Giant Terrago Bj 1999 (Mountainbike geschätzt 40.000 km gelaufen)
MIFA Klappie Bj 1972 (derzeit im Aufbau)
Diamant 35154 Schwanenhals (Projekt für irgendwann)
weitere Fahrräder...
PME-Mail
Top
der Lehmann
Geschrieben am: 08.07.2017, 13:11
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Moderator
Beiträge: 7345
Mitgliedsnummer.: 487
Mitglied seit: 17.02.2007



QUOTE (dcz @ 07.07.2017, 14:28)

Meine Frage: Es handelt sich bei meinem Zahnrad um das aufgeschraubte, und eine Bremsankerplatte großes Schild welches auf die Achse geschoben wird und kurz vorm Zahnrad endet, die Schrauben quasi umhüllt.

Muss nach der Bremsankerplatte noch eine Mutter drauf gesetzt werden und angezogen, oder nur Bremsankerplatte zwischen die Schwinge und anschließend der Arm von der Bremsankerplatte mit der Schelle an der Schwinge?


Hallo Daniel,

anders als ber der klassischen RENAK-Nabe kommt bei der Ausführung mit 12er Achse und Gussbremsplatte keine Mutter zwischen Bremsplatte und Rahmen. Durch den Anguss und die dickere Ausführung der Platte ist dafür auch kein Platz.

Das bedeutet, dass bei der Montage die Bremsplatte nur auf die Achse aufgesteckt und dann das Rad montiert wird. Mit einer zusätzlichen Mutter würde auch der Gegenhalter nicht mehr mittig unter dem Schwingenrohr sitzen.

Allerdings musst du den hinter der Gussplatte sitzenden Konus mit einer Gegenmutter M12x1 sichern.

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Viele Grüße, Jürgen

Teilnahme UT 1 bis UT 6 und UT 8 bis UT 11
UT 12 in Sachsen, wenn nicht gerade Urlaub ist, dann dabei!

"Das Können ist des Dürfens Maß!" Paul Preuß
PME-Mail
Top
andifmt
Geschrieben am: 08.07.2017, 17:32
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 179
Mitgliedsnummer.: 2041
Mitglied seit: 29.03.2009



...zwischen der 19 und 20 muss sich die Schwinge und das Lagerschild befinden.







Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Viele Grüße
Andreas
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen Optionen AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter