Headerlogo Forum


  AntwortenNeues ThemaUmfrage

> KR50 "hüpft" beim Bremsen
Hagen
Geschrieben am: 13.07.2017, 13:25
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2
Mitgliedsnummer.: 9606
Mitglied seit: 13.07.2017



Guten Tag,

ich habe eine KR50 bekommen, welche c. 15 Jahre in der Garage stand. Das gute Stück ist Baujahr 63 und benötigt nun ein wenig Liebe. Der Motor läuft erstmal und fahren tut das gute Stück auch. Das Problem ist nur, dass beim Bremsen mit der vorderen Bremse das vordere Rand anfängt zu hüpfen, was nicht so richtig lustig ist. Mir ist aufgefallen, dass meiner Meinung nach die Vordergabel sehr tief eintaucht aber da habe ich leider auch keinen Vergleich.

Ich Habe ein Video vom Einfedern gemacht.

Youtube

Hat jemand einen Tip woran das "hüpfen" liegen könnet?


Lg
PME-Mail
Top
kradschütze
Geschrieben am: 13.07.2017, 14:55
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1173
Mitgliedsnummer.: 6158
Mitglied seit: 27.01.2013



Die Bremse könnte rostig sein und so blockiert sie schlagartig. Eher werden die Beläge nieder sein und der Bremsnocken stellt sich vollständig quer, sodass auch schlagartig blockiert wird.
Vorderrad raus und nachsehen.


--------------------
Gruß, Sven
PME-Mail
Top
Hagen
Geschrieben am: 15.07.2017, 08:59
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2
Mitgliedsnummer.: 9606
Mitglied seit: 13.07.2017



Vielen Dank für den Tip. Die Bremse hatte ich schon offen und vom Belag her sah alles gut aus aber ich werde sie am Montag nochmal öffnen und mir die Position vom Nocken angucken.

Lg
PME-Mail
Top
Andi0105
Geschrieben am: 15.07.2017, 09:02
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 4084
Mitgliedsnummer.: 3868
Mitglied seit: 26.09.2010



Zwischen Nocken und die Bremsbacken, sowie an den Schaft des Nockens ( der Teil der im Bremsschild steckt ) ein bisschen Schmiere dran.

Mfg Andi
PME-Mail
Top
gs51
Geschrieben am: 15.07.2017, 21:03
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 387
Mitgliedsnummer.: 9199
Mitglied seit: 14.11.2016



Hallo wenn wie hier geschrieben alles schön leichtgängig und soweit in Ordnung ist - dann bitte nachsehen ob die Gummidistanzscheibe zwischen Bremsschild und Bremshebel vorhanden ist, die Stärke sollte glaube 3mm betragen - wenn diese fehlt zieht es die Backen in die Trommel - die Bremsbeläge können mit Sandpapier etwas aufgeraut werden (150er Körnung ist ganz gut) - aber ganz weg wird es wohl nicht gehen da beim Bremsen das Rad entlastet wird, das ist halt der Nachteil dieser Konstruktion

Gruß Heiko
PME-Mail
Top
Andi0105
Geschrieben am: 16.07.2017, 05:00
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 4084
Mitgliedsnummer.: 3868
Mitglied seit: 26.09.2010



QUOTE (gs51 @ 15.07.2017, 22:03)
bitte nachsehen ob die Gummidistanzscheibe zwischen Bremsschild und Bremshebel vorhanden ist, die Stärke sollte glaube 3mm betragen - wenn diese fehlt zieht es die Backen in die Trommel


Die ist m.M.n. eher dazu da, den Eintritt von Feuchtigkeit zu verhindern, damit der Bolzen nicht festkeimt bei zu wenig Schmierung.

Mfg Andi
PME-Mail
Top
gs51
Geschrieben am: 16.07.2017, 08:35
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 387
Mitgliedsnummer.: 9199
Mitglied seit: 14.11.2016



QUOTE (Andi0105 @ 16.07.2017, 05:00)
QUOTE (gs51 @ 15.07.2017, 22:03)
bitte nachsehen ob die Gummidistanzscheibe zwischen Bremsschild und Bremshebel vorhanden ist, die Stärke sollte glaube 3mm betragen - wenn diese fehlt zieht es die Backen in die Trommel


Die ist m.M.n. eher dazu da, den Eintritt von Feuchtigkeit zu verhindern, damit der Bolzen nicht festkeimt bei zu wenig Schmierung.

Mfg Andi

hast eigentlich nicht ganz unrecht, die ist eigentlich zum Abdichten, bei den neueren Simson Modellen sind die Backen unten auf einer festen Welle die können nicht so kippen, aber dieses Problem hatte ich erst bei einem SR1 gehabt und das war dann nach dem Einbau der Dichtscheibe weg - Spart halt nur Zeit wenn es nur so eine Kleinigkeit ist

Gruß
PME-Mail
Top
mondo
Geschrieben am: 16.07.2017, 20:20
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 182
Mitgliedsnummer.: 7850
Mitglied seit: 24.12.2014



Hallo Hagen,

etwas Grundsätzliches zu Bremsen, egal welches Modell:

Jede Bremstrommel, egal ob neu (MZA) oder gebraucht (DDR-Produktion) hat einen Rundlauffehler, manchmal mehr, manchmal weniger.

Der Standart-Rundlauffehler liegt bei 0,1mm (Neu), bei 0,2mm (gebraucht).

Aus meiner Erfahrung kann ich dir eins sagen: Lass deine Trommeln ausdrehen!
Das Bremsgefühl und die Bremsleistung, die danach möglich ist, übersteigt alles, was man von einer Trommelbremse erwartet.

Wenn die Trommel erstmal zur Radachse in einer Flucht läuft, brauchst du nur noch deine Backen zentrieren (also Bremsen beim Festmachen) und fertig! Danach ziehst du deine Vorderbremse durch und es ist nicht selten der Fall (vorallem bei S51 durch den außenliegenden Bremshebel), dass dir das Moped auf´s Vorderrad steigt. Alles schon erlebt...

Ich kann dir deine Trommeln gerne ausdrehen, schick mir hierzu einfach eine PN, falls du Interesse hast. (Das Angebot gilt natürlich auch allen Anderen)

Liebe Grüße, Sascha


--------------------
SR4-2/1 Bj.70 | mit MS63 Sport von Moto Selmer | AOA2
KR51/2L Bj.81 | mit MS70 Sport von Moto Selmer | AOA2-Edelstahl
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen Optionen AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter