Headerlogo Forum


  AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Spiel der Bronzebuchse der Antriebswelle
andre954rr
Geschrieben am: 14.12.2017, 14:05
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 40
Mitgliedsnummer.: 4342
Mitglied seit: 04.04.2011



Hallo zusammen,

ich habe jetzt für die Antriebswelle eine neue Bronzebuchse (im Gehäuse) mit Untermaß bekommen. Diese wird mit einer Reibahle auf das gewünschte Maß aufgerieben. Wie groß sollte das Spiel der Antriebswelle in der Bronzebuchse sein?

LG Andre
PME-Mail
Top
Otto
Geschrieben am: 14.12.2017, 14:56
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1132
Mitgliedsnummer.: 7023
Mitglied seit: 21.12.2013



Mit H6, H7 oder H8 macht man da sicher nichts verkehrt.


--------------------
Mein Fuhrpark

Twingo C06 Bj 1998 (Alltagsfahrzeug)
Trabant 601 Bj 1989 (lange nicht mehr bewegt...)
Ninja ZX6R Bj 1998 (als Neufahrzeug gekauft und dabei geblieben, soll eine rollende Restauration werden, derzeit 84.000km auf der Uhr)
SR2E Bj 1962 (seitdem in Familienbesitz, wartet auf Überholung)
Pegasus KM30 Bj 1994 (als Alltags und Reiserad, rollende Restauration, geschätzt 70.000km gelaufen, eine MIFA-Marke????)
Giant Terrago Bj 1999 (Mountainbike geschätzt 40.000 km gelaufen)
MIFA Klappie Bj 1972 (derzeit im Aufbau)
Diamant 35154 Schwanenhals (Projekt für irgendwann)
weitere Fahrräder...
PME-Mail
Top
andre954rr
Geschrieben am: 14.12.2017, 18:22
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 40
Mitgliedsnummer.: 4342
Mitglied seit: 04.04.2011



Beschreib es mal genauer, die Welle hat 11,91mm Durchmesser. Auf welche größe sollte ich die Buchse aufreiben? Reicht auf 11,96mm oder ist das zu wenig?
PME-Mail
Top
gs51
Geschrieben am: 14.12.2017, 18:37
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 463
Mitgliedsnummer.: 9199
Mitglied seit: 14.11.2016



Hallo ich kann es zwar nicht genau sagen würde aber auf 12 tippen, recht´s das Lager ist innen auch 12 und da meistens C3 Lager (mit erhöhter Lagerluft) verbaut werden erscheint mir das Logisch
aber evtl. weis es jemand besser

Gruß Heiko
PME-Mail
Top
pneubusiness
Geschrieben am: 14.12.2017, 19:12
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 6839
Mitgliedsnummer.: 1854
Mitglied seit: 30.01.2009



Wenn es eine neue originale oder gut gemachte Nachbau ist, sollte die gegebenenfalls auch neue Welle saugend reingehen. Da wird an sich nix aufgerieben.


--------------------
MfG Tino

Man(n) lernt nie aus ...


SR1 Bj. 55 maron (original)
SR2 Bj. 59 british racing green
Husqvarna WR240 Bj. 83 weiß
PME-Mail
Top
Otto
Geschrieben am: 14.12.2017, 20:09
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1132
Mitgliedsnummer.: 7023
Mitglied seit: 21.12.2013



Eine H-Passung ist 0 und größer, in dem Fall also 12,00 bis 12,01 für H6, 12,02 für H7 und 12,03 für H8. (Der Fachmann mag mir die Rundung verzeihen.) Du hättest also bei einer Welle von 11,91 ein Spiel von ungefähr 1/10mm, oder eine Spaltbreite von 5/100mm. Das ist aus meiner Sicht okay.

Ein Kugellager dreht sich in der Laufbahn der Wälzkörper, Innenring und Außenring sollen als Übermaß in Gehäuse und auf der Welle sitzen, der Lagerinnenring soll sich eben NICHT auf der Welle drehen, daher sollte man keinsfalls die Passung eines Kugellagers auf der Welle mit der Passung einer Welle in einem Gleitlager vergleichen: Das Kugellager muss straff auf der Welle sitzen, die Welle im Gleitlager muss Spiel haben. Wenn die Welle saugend in die Lagerbuchse passt, hätte ich Bedenken, ob die bei Betriebstemperatur noch genügend Spiel hat.

Aber warte einfach ab, ich bin sicher, dass hier irgendwer die genaue Passung kennt und das noch mitteilen wird.


--------------------
Mein Fuhrpark

Twingo C06 Bj 1998 (Alltagsfahrzeug)
Trabant 601 Bj 1989 (lange nicht mehr bewegt...)
Ninja ZX6R Bj 1998 (als Neufahrzeug gekauft und dabei geblieben, soll eine rollende Restauration werden, derzeit 84.000km auf der Uhr)
SR2E Bj 1962 (seitdem in Familienbesitz, wartet auf Überholung)
Pegasus KM30 Bj 1994 (als Alltags und Reiserad, rollende Restauration, geschätzt 70.000km gelaufen, eine MIFA-Marke????)
Giant Terrago Bj 1999 (Mountainbike geschätzt 40.000 km gelaufen)
MIFA Klappie Bj 1972 (derzeit im Aufbau)
Diamant 35154 Schwanenhals (Projekt für irgendwann)
weitere Fahrräder...
PME-Mail
Top
Paulisch
Geschrieben am: 15.12.2017, 00:29
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 371
Mitgliedsnummer.: 8682
Mitglied seit: 28.01.2016



Ich kenne die vorgeschriebene Größe leider nicht.
Ich habe meine Buchsen immer 1/10mm größer gedreht als die Welle.
Bis jetzt laufen die Motore fehlerfrei.


--------------------
Mit freundlichen Grüßen Pauli


SR2 Bj.57 Mintgrün in Arbeit/Neuaufbau hackt grade noch am Sattel
S50B Bj.75 Rot in Arbeit/Neuaufbau Spiegel und Rücklichtkappe fehlt
S51B2-4 Bj.85 Billiardgrün Patinaaufbau
KR51/2 Bj.86 Kackbraun Patinaaufbau fertig
PME-Mail
Top
andre954rr
Geschrieben am: 15.12.2017, 09:32
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 40
Mitgliedsnummer.: 4342
Mitglied seit: 04.04.2011



Danke erstmal für die Fachkundigen Aussagen. Werde die Buchse auf 5/100 Spiel aufreiben und dann schau ich mal wie der Motor läuft.

LG Andre
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen Optionen AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter