Headerlogo Forum


  AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Faltenbälge Hinterradfederung /0, Qualität Nachbaufaltenbälge
Keith-Richards
Geschrieben am: 11.03.2019, 20:10
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 57
Mitgliedsnummer.: 8231
Mitglied seit: 17.06.2015



Hallo RT Gemeinde.

Bin heute beim montieren meiner Hinterrad Federung über die Faltenbälge gestolpert.
Eigentlich wollte ich sie weiter verwenden, da es die Originalen sind.
Aber bei näherer Betrachtung sind die Bälge schon ganz schön Porös.
Nun habe ich erst mal einen Baustopp eingelegt um evtl. neue Bälge zu beschaffen.
Habe bei diversen Händlern schon Nachbauten gesehen.
Wenn man sich dann aber die Fotos der Nachbau Bälge anschaut, sehen die aus als hätte man sie einfach durch die Wulst auf Länge zugeschnitten.

Hat wer solche Bälge schon verbaut und kann mir meine Beobachtung bestätigen.
Hat jemand schon vernünftige Nachbauten gefunden die man auch wieder mit den originalen Schellen befestigen kann.

Oder weiß wer, wie ich die originalen Bälge evtl. reparieren kann.

Danke für eure Hilfe.
Gruß Andreas
PME-Mail
Top
rtwolle
Geschrieben am: 24.03.2019, 14:21
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 305
Mitgliedsnummer.: 4166
Mitglied seit: 27.01.2011



Hallo Andreas,
meines Wissens gibt es die originalen HiRa Faltenbälge nicht als Nachbau.
Da hilft nur langes Suchen.......und zwischenzeitlich die Verwendung der angebotenen.
Das sind, denke ich, keine echten Nachbauten, sondern wie Du sagst, aus Standardmanschetten auf Maß geschnittene Bälge. Und ich glaube, alle Händler bieten die gleichen Bälge an.
Die lassen sich nur schwer montieren und geben schlußendlich kein sauberes Bild.
Man muß beide Seiten nit einer Drahtschelle sichern. Dabei kann es passieren, dass sich die Manschetten im Bereich der Klemmschraube in eine kleine Falte legen, da sie ja im Klemmbereich nicht verstärkt sind.
Original kommt man ja bei der Neuen, geklemmten Ausführung, nach ETL immer mit einer Drahtschelle /Manschette aus. Im Bereich der Achsfaust ist eine Nut ausgebildet, in die die Manschette durch Ausbildung einer Wulst im Montagebereich "einrastet".
Das fehlt ja komplett bei den Repros, und die Eierei bei der Montage ist entsprechend groß.
Und man braucht jetzt 2 Drahtschellen/ Manschette.
Ist das alles geschafft, bleibt dennoch ein optischer Schaden zurück: die dünnwandigen Enden der Manschetten bilden im Gegensatz zum Original keinen sauberen Abschluß.
Fazit: Suchen, suchen........
Gruß
Wolfgang
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen Optionen AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter