Headerlogo Forum


  AntwortenNeues ThemaUmfrage

> ETZ 150 elektronik stottert wenn warm
rumpelkiste
Geschrieben am: 28.10.2019, 22:35
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1
Mitgliedsnummer.: 10856
Mitglied seit: 27.10.2019



Nabend,

Threads zu diesem Thema gibt es ja schon ein paar. Gefühlt habe ich das ganze Internet ausgelesen; meist ist aber Vergaser, Kondensator, Kerzenstecker oder Zündspule der Übeltäter. Das kommt meiner Meinung nach hier nicht hin. Dann mal die ganze Vorgeschichte:

1988 kaufte ich mir das Teil; 150e deLuxe. Drehzahlmesser, Scheibenbremse, elektronische Zündung. Damals waren nur die Ladas und die 250er schneller. Einziger Ausfall war die elektronische Zündung, die noch in der Garantiezeit versagte. Von einem Funken auf den nächsten keinen mehr. Reparatur und alles lief wieder.

1997/98 gabs einen Neuaufbau mit vielen Originalteilen. Lief weiterhin wie ne eins. Ein paar Jahre später ist mein Vater den Hocker gefahren. Kürzlich hatte er damit einen Unfall - Umbau in einen neuen Rahmen. Alles schick.

Jetzt wirds viel Hörensagen. Kurz darauf war der Schwimmer undicht und danach fingen die Probleme an: Fährt normal bis der Motor auf Temperatur ist, so 3..5 min und fängt dann recht plötzlich an zu stottern. Das ist aber sofort weg, wenn Blinker oder Stoplicht leuchten blink.gif oder über 4000 u/min.

Batterie ist fit
Ladespannung liegt bei über 14 volt
Zündspule wurde testweise eine andere eingebaut
Zündsteuergerät testweise gewechselt
Funke ist (zumindest kalt) da
Vergaser wurde im Zuge der Schwimmerreparatur gereinigt
Düsennadel eins hoch oder runter hat zwar Einfluss, bekämpft aber das Problem nicht
Steckverbinder unter der Sitzbank und im Scheinwerfer überprüft und lockere Stecker gerichtet

Am Treibstoff kann es nicht liegen, dann würde es nicht auf Blink- oder Bremskommando weg sein. Kondensator fällt aus weil elektronische Zündung. Ich hab mal von schlechten Kabeln gelesen. Wo gibts denn da gefährdete Knick-/Bruchstellen durch Bewegung oder Vibration?

Oder was könnte es sonst noch sein?

Ich danke Euch!
PM
Top
ddr-driver
Geschrieben am: 29.10.2019, 18:35
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 1835
Mitgliedsnummer.: 7174
Mitglied seit: 22.02.2014



Hast Du mal den Geber unten an der Lima getauscht? Die sind anfällig. Stop - u. Blinklicht haben mit dem Zündstromkreis nichts zutun, nur die Last auf die Batterie wird dann erhöht. Wenn Dir keine Sicherungen fliegen, sollte auch kein Kabel einen kurzen haben. Zündkerze hast Du auch mal neu gemacht? Kerzenbild?

Bruchstellen an Kabeln sind möglich, da kann man nur den Strang vom Motor hoch zum Zündschloss/Steuerteil verfolgen, sowie die Anschlusskabel der Zündspule, Zündspulenmasse.

Du könntest auch mal das Zündschloss ausklemmen, also direkt das Kabel der Zündung an die Zündspule legen.


--------------------
PME-Mail
Top
gs51
Geschrieben am: 29.10.2019, 23:08
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 816
Mitgliedsnummer.: 9199
Mitglied seit: 14.11.2016



QUOTE (rumpelkiste @ 28.10.2019, 22:35)
Nabend,

Threads zu diesem Thema gibt es ja schon ein paar. Gefühlt habe ich das ganze Internet ausgelesen; meist ist aber Vergaser, Kondensator, Kerzenstecker oder Zündspule der Übeltäter. Das kommt meiner Meinung nach hier nicht hin. Dann mal die ganze Vorgeschichte:

1988 kaufte ich mir das Teil; 150e deLuxe. Drehzahlmesser, Scheibenbremse, elektronische Zündung. Damals waren nur die Ladas und die 250er schneller. Einziger Ausfall war die elektronische Zündung, die noch in der Garantiezeit versagte. Von einem Funken auf den nächsten keinen mehr. Reparatur und alles lief wieder.

1997/98 gabs einen Neuaufbau mit vielen Originalteilen. Lief weiterhin wie ne eins. Ein paar Jahre später ist mein Vater den Hocker gefahren. Kürzlich hatte er damit einen Unfall - Umbau in einen neuen Rahmen. Alles schick.

Jetzt wirds viel Hörensagen. Kurz darauf war der Schwimmer undicht und danach fingen die Probleme an: Fährt normal bis der Motor auf Temperatur ist, so 3..5 min und fängt dann recht plötzlich an zu stottern. Das ist aber sofort weg, wenn Blinker oder Stoplicht leuchten blink.gif oder über 4000 u/min.

Batterie ist fit
Ladespannung liegt bei über 14 volt
Zündspule wurde testweise eine andere eingebaut
Zündsteuergerät testweise gewechselt
Funke ist (zumindest kalt) da
Vergaser wurde im Zuge der Schwimmerreparatur gereinigt
Düsennadel eins hoch oder runter hat zwar Einfluss, bekämpft aber das Problem nicht
Steckverbinder unter der Sitzbank und im Scheinwerfer überprüft und lockere Stecker gerichtet

Am Treibstoff kann es nicht liegen, dann würde es nicht auf Blink- oder Bremskommando weg sein. Kondensator fällt aus weil elektronische Zündung. Ich hab mal von schlechten Kabeln gelesen. Wo gibts denn da gefährdete Knick-/Bruchstellen durch Bewegung oder Vibration?

Oder was könnte es sonst noch sein?

Ich danke Euch!

Hallo die Probleme fingen deiner Aussage nach, erst mit dem defekten Schwimmer an, deshalb würde ich eher auf Vergaser oder auch die Kurbelwellensimmerringe tippen

wurde der Motor schon mal gemacht? ist der Vergaser richtig im Ultraschallbad oder nur so ausgewaschen worden ?

man sollte auch die Versorgungs- und Ladespannung überprüfen (Masseverbindungen auch am Regler) nicht Vergessen!

GRuß Heiko
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen Optionen AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter