Headerlogo Forum


  AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Kurbelwellenlager, Lagersitz
Doc Holliday
Geschrieben am: 21.04.2008, 20:39
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3592
Mitgliedsnummer.: 1191
Mitglied seit: 20.03.2008



Hallo,

ich hab nen Problem was den SR 2 angeht. Habe meinen Motor vom SR2 zerlegt, gereinigt, für gut befunden (dank Norbert seiner Anleitung) und dabei den Motor mit neuen Lagern und Dichtungen zu bestücken. Das Lager auf der linken Seite (Abtrieb Kupplung) habe ich eingepresst und das sitz auch bombenfest, aber auf der rechten Seite( Lima) verschiebt sich das Lager. Habe das Gehäuse erwärmt Lager eingesetzt und erkalten lassen, trotzdem läasst sich das Lager mit etwas Kraftaufwand verschieben( was sich bestimmt während der Fahrt nich gut auswirkt) .Hatte jemand von Euch schon einmal daselbe Problem oder eine Lösung dafür.

Vielen Dank vorab

Gruß Mathias


--------------------
Schraubst Du noch, oder fährst Du schon ???
PME-Mail
Top
NorbertE
Geschrieben am: 21.04.2008, 21:20
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14939
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



Der legendäre Doc Holiday, Der Spieler, der Lebemann, er lebt laugh.gif

Es ist nichts ungewöhnliches, dass die Passung für den Aussenring rechts nicht mehr 100%ig stimmt. Wichtig ist der Ausgleich mit Passscheiben(3x "s" gabs früher schon mal überhaupt nicht), sodass das Lager nach Aussen nicht wandern kann. So eine Wurfpassung, dass sich der Aussenring des Lagers mitdreht, wirds ja wohl nicht sein.

Grüsse Norbert (mit zweitem Namen Earp...Wyatt laugh.gif )


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
Doc Holliday
Geschrieben am: 22.04.2008, 05:08
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3592
Mitgliedsnummer.: 1191
Mitglied seit: 20.03.2008



Hallo Wyatt Earp , äh ich meine Norbert

danke Dir für den Hinweis. Werde mal heute oder morgen sehen das ich mich noch einmal ranwage an das gute Stück (zumal ja bald das Treffen in Harzburg ist, und dann muss das gute Stück laufen)
Kann man auch Ausgleichsscheiben von der S51 nehemen oder haben die andere KW-Lager.

Gruß Mathias


--------------------
Schraubst Du noch, oder fährst Du schon ???
PME-Mail
Top
Doc Holliday
Geschrieben am: 24.04.2008, 15:39
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3592
Mitgliedsnummer.: 1191
Mitglied seit: 20.03.2008



Hallo Norbert,

hab mich nochmal an meinen Motor gewagt. Die Welle sitz super in der linken Gehäusehälfte. Hab das rechte Gehäuse erwärmt, Abstandshalter (deine Anleitung)auf die KW gesetzt.Die beiden Gehäuse zusammen geschraubt und Lager eingedrückt.

Nach dem Abkühlen hab ich dann die Gehäusehälften getrennt um die alles weitere einzusetzen, dabei verändert sich der Lagersitz ein wenig (ca. 0,8 -1,1 mm).
Hat jemand ne Idee wie ich das Lager im Gehäuse fixieren kann. Ich habe schon über 2 ganz kleine Kerben im Gehäudedeckel nachgedacht ( mit nem kleinen Meißel) so das links und rechts vo der kerbe sich das Material etwas aufbäumt und vielleicht so das Lager fixiert.

Was meint ihr ???
Hat jemand ne bessere Idee?

Gruß Mathias


--------------------
Schraubst Du noch, oder fährst Du schon ???
PME-Mail
Top
NorbertE
Geschrieben am: 24.04.2008, 16:29
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14939
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



Mathias, dann machen wir es mit einem Insidertrick: Du baust die Hälften komplett zusammen und schlägst zum Abschluss das rechte KW-Lager mit einer Rohrhülse kalt über den KW-Stumpf auf Anschlag rein. Bei Deiner beschriebenen Passung sollte das ganz einfach sein. Nun misst Du mit dem Tiefenanschlag des Messchiebers die Differenz Ok Lageraussenring zur Dichtfläche (Ölleitscheibe einlegen, denn die zählt mit!!). Von diesem Maß ziehst Du 0,2mm ab und legst Ausgleichsscheiben bei. Die 0,2 müssen bis zur Bündigkeit nun fehlen. Dichtung und Deckel drauf und ganz zum Schluss bekommt die KW von links axial einen leichten Schlag. Damit hat man auch ein Spiel axial von 0,2mm. Weiter raus können die Lager nun nicht mehr.

Das geht auch mit der Abtriebswelle und ist ein alter Werkstattrick. Bei der Abtriebswelle hat man allerdings nichts zum Schlagen links. Dort behilft man sich, indem man das Ritzel montiert und abschliessend mit zwei Hebeln drunterfährt und mit einem kräftigen Ruck nach aussen zieht.

Beides funktioniert auch im eingebauten Zustand des Motors und diese mechanisch nicht ganz koschere Variante ist der Bequemlichkeit der damaligen Mechaniker geschuldet. biggrin.gif

Es wurden auch Lagersitze aufgekörnert...davon halte ich persönlich wenig, da man leicht die axiale Flucht um Zehntel ändern kann-unkontrolliert.
Intressanter finde ich da die Lager einzukleben. Mit den heutigen Klebern soll das kein grosses Problem sein, ich habs aber noch nie gemacht.

GRüsse Norbert


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen Optionen AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter