Headerlogo Forum


  AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Motor nimmt kein Gas an, Schwimmerstand
Peter_K
Geschrieben am: 18.06.2008, 19:41
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 29
Mitgliedsnummer.: 1179
Mitglied seit: 12.03.2008



Hallo zusammen

Hab meinen Sr2 Motor wieder zusammen.

Startet beim ersten Versuch und läuft sehr ruhig cool.gif

Leider nimmt er kein Gas an d.h.

Im Standgas läuft er klasse ,beim Gasgeben öffnet zwar der Schieber des Vergasers,aber die Drehzahl steigt nicht,oder sehr sporadisch.

Nun hab ich alles mehrfach überprüft:

Zündung ist genau eingestellt
Dichtigkeit des Vergaseranschlüsse ok
Düsenbestückung des Vergassers ist Serie
(Vergaser natürlich gereinigt und neue Dichtungen)
Simmeringe am Motor neu und dicht
Zündkerze neu .. Abstand ok

halte ich den Tupfer des Vergasssers gedrückt,scheint das Problem weniger zu werden

hat der Füllstand des Vergasers Einfluß auf das Problem ??




wäre toll wenn Ihr mir hier weiterhelfen könntet...

möchte doch endlich Probefahren rolleyes.gif


gruß Peter
PME-Mail
Top
kiwi1702
Geschrieben am: 19.06.2008, 00:11
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 298
Mitgliedsnummer.: 554
Mitglied seit: 10.04.2007



Hallo Peter?

Zu allererst: Was meinst du mit Schieber des Vergasers? _uhm.gif

Ist der Tank innen sauber?
Wenn nicht, dann sollte er gereinigt werden und/oder ein Filter zwischen Benzinhahn und Vergaser rangehängt werden.

Wenn er im Stand läuft, aber beim Gas geben nicht los will, liegts wohl daran, dass zu wenig oder kein Sprit kommt.

Dazu findest du hier im Forum viele Lösungen (Suchfunktion oder selbst suchen)

Da du sagst, dass das Problem beim Tupfertupfen sich scheinbar minimiert, hängt unter Umständen bzw. sehr wahrscheinlich das Schwimmernadelventil, eine häufige Fehlerquelle.

Kann auch sein, dass nicht genügend Sprit nachläuft, wegen nem Unterdruck im Tank. Kontrollier mal ob deine Tankentlüftung (Loch im Tankdeckel) in Ordnung ist, evtl. auch mal kurz ohne Tankdeckel probieren.

Hausaufgaben sind hiermit erteilt, um Berichterstattung wird gebeten.

Gruß Lars
PME-Mail
Top
apfelbaum
Geschrieben am: 19.06.2008, 14:49
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 4060
Mitgliedsnummer.: 400
Mitglied seit: 29.11.2006



Zitat (kiwi1702 @ 19. Jun 2008, 01:11)

Zu allererst: Was meinst du mit Schieber des Vergasers? _uhm.gif

[...]

Kann auch sein, dass nicht genügend Sprit nachläuft, wegen nem Unterdruck im Tank. Kontrollier mal ob deine Tankentlüftung (Loch im Tankdeckel) in Ordnung ist, evtl. auch mal kurz ohne Tankdeckel probieren.

Der Schieber eines Vergasers ist das Ding, dass den Bowdenzug hält und auf dem Nadel und Nadelplättchen liegen.


Das Loch in den Deckel hat man früher sehr oft rein gemacht. Es sollte aber auch ohne diese Loch gehen, da die Deckel ein Lüftungssystem ( biggrin.gif ) haben sollten.
Probier erstmal andere Tankdeckel!

Gruß Konsti
PME-Mail
Top
kiwi1702
Geschrieben am: 19.06.2008, 18:13
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 298
Mitgliedsnummer.: 554
Mitglied seit: 10.04.2007



Zitat
Der Schieber eines Vergasers ist das Ding, dass den Bowdenzug hält und auf dem Nadel und Nadelplättchen liegen.


Danke Konsti,

ich dacht zwar das würde anders heißen, aber wie ein ehemaliger Kollege immer zu sagen pflegte:

"Mor kaa alt wer'n wie 'ne Kuh, lerne dud mor immerzu"

Gruß Lars
PME-Mail
Top
Peter_K
Geschrieben am: 20.06.2008, 08:37
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 29
Mitgliedsnummer.: 1179
Mitglied seit: 12.03.2008



Hallo zusammen


Hab den Vergaser nochmal überprüft.

Schwimmernadelventil ist ok Füllstand Vergasers jetzt auch.(neu eingestellt)

Problem ist immer noch da sad.gif


Nun hab ich den neuen Kerzenstecker wieder abmontiert,und den Alten
nochmal probiert.
Und siehe da sie nimmt plötzlich Gas an,allerdings bleibt die Drehzahl (z B bei
Halbgas )nicht konstand ,sondern fällt und steigt.

Also muß es doch von der Zündung kommen? oder

Das Zwichenstück zwichen Zündspule und Zündkabel(Gehäusedurchgang)war
unbrauchbar,und ich habe den neuen Zündkabel an das kurze Stück Draht der Zündspule direkt angeschlossen(Übergang ist dick isoliert)

Da ich die Fahrzeuge leider nicht kenne,kenn ich auch die Besonderheiten ,Eigenheiten nicht.


Bräucht nochmal ein paar tips cool.gif


Gruß Peter


PME-Mail
Top
NorbertE
Geschrieben am: 20.06.2008, 09:29
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14939
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



Hallo Peter,

Deiner Beschreibung nach tippe ich mal auf Zündung. Eingestellt hast Du sie ja.
Wenn es aber Zündaussetzer gibt, tritt Dein Phänomen auf: kommt nicht auf Drehzahl, Drehzahl schwankt ständig.

Für die Zündaussetzer gibt es zwei Möglichkeiten: Unterbrechungen oder Überschläge/Kurzschlüsse.

Mach als erstes mal Folgendes: rechten Deckel ab und in völliger Dunkelheit starten. damit sieht man etwaige Hochspannungsüberschläge.

Gängige Fehler sind auch durchgescheuerte Isolation an den auf der Grundplatte befindlichen Aderleitungen (Kondensator, Unterbrecher). Die solltest Du also auch mal genau prüfen.

Vom Kerzenstecker den Blechmantel ab und/oder das Zündkabel ohne Stecker direkt an die Kerze.

Mach mal und berichte weiter.



--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
Peter_K
Geschrieben am: 29.06.2008, 19:29
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 29
Mitgliedsnummer.: 1179
Mitglied seit: 12.03.2008



Hi Zusammen

Es war die Zündung.

hab neue Kontakte und einen neuen Kondensator verbaut
ebnso eine originale Zündkerze

Zündung etwas später eingestellt



Jetzt läuft sie richtig gut biggrin.gif

danke noch mal

Peter

PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen Optionen AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter