Headerlogo Forum


Seiten: (3) [1] 2 3  ( Zum ersten neuen Beitrag ) AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Pedalwelle SR2
tommy266
Geschrieben am: 29.06.2008, 08:30
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 293
Mitgliedsnummer.: 997
Mitglied seit: 30.12.2007



Hallo Leute,
vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich.
Folgendes Problem: Ich hatte glaube ich im letzten Jahr schon einmal wegen der Schwergängigkeit meiner Pedalwelle berichtet. Hatte das aber erstmal abgetan, weil ich dachte dass sich das gibt. Wie gesagt geäußert hatte sich das wie folgt: Man konnte bei gezogener Kupplung im Leerlauf nur ziemlich schwer die Pedale durchdrehen und ein "Fahrradfahren im zweiten oder ersten Gang" war nur ein paar Meter möglich. Seit dem bin ich ungefähr 30 Km gefahren. Gestern hatte ich wieder Zeit und fuhr mal wieder. Jedenfalls ist es nun passiert, dass der vordere Bremshebel mit gedreht wurde, dadurch der hintere Bremshebel entgegengesetzt der Fahrtrichtung gedrückt wurde und Ende. Der Vordere Bremshebel schlug oben an den Limadeckel.
Der hintere Bremshebel ließ sich dann wieder zurück bewegen (mit dem Fuß ohmy.gif ) dadurch kommt ja auch der fordere Bremshebel wieder zurück.
Jedenfalls habe ich den SR wieder in die Garage geschoben waren ja nur 70 Meter biggrin.gif und habe Überlegt was ich tun soll. Ich habe erstmal geschaut ob der vordere Bremshebel zu fest geschraubt ist. Das war er nicht. Er ist genau so leichtgängig auf der Pedalwelle wie bei unserem zweiten SR. Also Pedalarm ab und da die 30er Mutter noch etwas locker, zeigte aber keine Besserung. Das einzige was mir aufgefallen ist, dass der Bremskörper eine 1/2 bis 3/4 Umdrehung leichter zu drehen ist und dann nimmt er den Bremshebel mit. Habe dann das Öl abgelassen und er drehte sich im Leerlauf bei gezogener Kupplung schon viel leichter. Danach Kupplungspacket ausgebaut und er ließ sich im Leerlauf total leicht drehen und der Bremshebel stand vollkommen ruhig nach unten. Beim Rücktritt kommt er unten brav nach vorne beim lösen wieder senkrecht runter. Also dachte ich mir vielleicht klebte da nur eine Kupplungsscheibe also die Scheiben und Lamellen gereinigt alles wieder eingebaut. Danach konnte ich Ihn noch ganz bequem mit einer Hand im Leerlauf durchdrehen. Gut dachte ich ok Öl wieder rein. Etwas weniger als 500 ml und schon drehte er wieder unnormal schwer durch und nimmt den Bremshebel vor auch wieder brav mit.
Ist da jetzt irgendwas verbogen oder sind durch das Öl die Drücke um das 10 fache gestiegen oder sollte das tatsächlich die Pedalwelle sein? Weil bei unserem zweiten SR wenn ich die Kupplung ziehe fällt fast das Pedal von alleine runter. Also ich habe kaum geschlafen, weil ich mich eigentlich nicht traue die Maschine zu öffnen, ehrlich gesagt ich habe keine Ahnung wie ich Motorhälften wenn die Schrauben raus sind überhaupt teile.
Hat jemand vielleicht einen Tipp zu der ganzen Geschichte für mich?
mfg Thomas

oh Gott und vielen Dank für das Lesen. Ist ziemlich lang geworden _clap_1.gif
PME-MailICQMSN
Top
KinnemannGue
Geschrieben am: 01.07.2008, 17:39
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 88
Mitgliedsnummer.: 1098
Mitglied seit: 12.02.2008



Hallo Thomas

Ich Glaube das deine Pedalwelle eingelaufen ist, oder eine Lagerwalze defekt ist.
Da hilft nur eins, wenn Du es genau wissen willst, zerlegen rolleyes.gif

Das kannst auch Du _clap_1.gif

Motor ausbauen, Öl entsorgen
Schwungscheibe runter
Grundplatte raus
Antriebsritzel runter
Pedalarme ab
Zylinder runter
Kupplungshebelfeder aushängen
Schrauben raus die die Zwei Motorhälften zusammenhalten
Kupplungsdekel runter
Kupplung demontieren (Motorenfred Norbert)
Kurbelwellenzahnrad abziehen
Jetzt rechtes Motorenhälfte anwärmen ca 80° C , Drauf Spukkken zisch gut _clap_1.gif
Dann mit Gummihammer leichten Schlag auf den rechten Kurbelwellenzapfen
jetz einen schlag auf die Pedalwelle, das im wechsel bis er auseinander ist

Pedalwelle, Lager, Simmeringe, Kurbelwelle, neu und wieder zusammenbauen. ermm.gif

Noberts Morenfred ist da genau das richtige für dich.

Auf dem Bild ist die Welle und die Walzen zu sehen.

Bei meinem letzen Motor war so eine Walze halbiert. Der rest war nur noch Krümelei im Getriebe _clap_1.gif

Wo bist du her? Vieleicht kann ich Dir helfen.

Grüße Günter

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild
PME-MailWebseite
Top
tommy266
Geschrieben am: 01.07.2008, 18:08
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 293
Mitgliedsnummer.: 997
Mitglied seit: 30.12.2007



Hallo Günter,
ich habe heute schon angefangen die rechte Motorseite zu demontieren.
Erstmal sehen wie die Welle aussieht. Ich hoffe dass ich keine neue Kurbelwelle benötige.
Ich komme übrigens aus Plauen.

mfg Thomas
PME-MailICQMSN
Top
KinnemannGue
Geschrieben am: 01.07.2008, 18:17
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 88
Mitgliedsnummer.: 1098
Mitglied seit: 12.02.2008



Zitat (tommy266 @ 1. Jul 2008, 19:08)
Hallo Günter,
ich habe heute schon angefangen die rechte Motorseite zu demontieren.
Erstmal sehen wie die Welle aussieht. Ich hoffe dass ich keine neue Kurbelwelle benötige.
Ich komme übrigens aus Plauen.

mfg Thomas

Ich bin aus Leipzig

Schreib mal was es war. thumbsup.gif

Viel Erfolg Günter
PME-MailWebseite
Top
tommy266
Geschrieben am: 01.07.2008, 19:08
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 293
Mitgliedsnummer.: 997
Mitglied seit: 30.12.2007



Hallo Günter,
bist du dir sicher, dass die rechte gehäuseseite erhitzt werden muss? Weil ich denk mir mal, dass dann die Lager auf den Wellen sitzen. Wie soll ich die dann dort runter bekommen?
Thomas
PME-MailICQMSN
Top
ddrschrauber
Geschrieben am: 01.07.2008, 21:06
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 7892
Mitgliedsnummer.: 1221
Mitglied seit: 07.04.2008



Hallo Thomas, du machst die Gehäusehälfte warm, um die Lager aus dem Gehäuse zu bekommen. Von den Wellen kriegst du sie nur mit einem Abzieher ab. Das geht auch kalt.

Der Tim


--------------------
Fahrzeuge:
Simson:
SR2
SR2E
S50B2
Schikra
MZ:
ETZ 150
und noch ne Honda CB 500

Homepage der Simson Söhne
PME-Mail
Top
KinnemannGue
Geschrieben am: 02.07.2008, 06:05
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 88
Mitgliedsnummer.: 1098
Mitglied seit: 12.02.2008



Hallo Thomas

Erst Gehäusehälfte erwärmen, wenn das auseinander ist hast du Die Lager auf der Welle, Lager auf der Welle mit Heißluftpistole erwärmen und mit zwei Schraubenziehern gleichmäßig runterdrücken. Geht normalerweise ganz leicht runter. Lager und Simmerringe auf jeden fall neu machen wenn der Motor einmal auseinander ist.

Grüße Günter
PME-MailWebseite
Top
tommy266
Geschrieben am: 02.07.2008, 06:10
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 293
Mitgliedsnummer.: 997
Mitglied seit: 30.12.2007



Guten Morgen,
ich frage deswegen so Scheinheilig, weil ich das hier von Norbert gefunden habe.
5. Bild

Thomas
PME-MailICQMSN
Top
KinnemannGue
Geschrieben am: 02.07.2008, 06:17
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 88
Mitgliedsnummer.: 1098
Mitglied seit: 12.02.2008



Ja das ist ja auch OK aber so Leiden die Gehäusehälften durch das herausziehen.
Und wenn die dann luft haben dann ist es ph34r.gif .

Aber egal wie auseinander muß er hmm.gif

Grüße Günter
PME-MailWebseite
Top
tommy266
Geschrieben am: 02.07.2008, 06:23
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 293
Mitgliedsnummer.: 997
Mitglied seit: 30.12.2007



An den beiden Wellen kann sich nichts verziehen, wenn ich die Lager erhitze?
Weil ich habe nur einen Brenner.

Thomas
PME-MailICQMSN
Top
KinnemannGue
Geschrieben am: 02.07.2008, 06:52
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 88
Mitgliedsnummer.: 1098
Mitglied seit: 12.02.2008



schieb ein Rohr oder ähnliches über den Kurbewellenzapfen das er nicht so heiß wird. Und nur leicht erwärmen. Sollte nicht blau werden laugh.gif

Grüße Günter
PME-MailWebseite
Top
Schmied
Geschrieben am: 02.07.2008, 09:08
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5210
Mitgliedsnummer.: 423
Mitglied seit: 04.01.2007



Beim Trennen der Motorhälften muß nichts erwärmt werden, es ist sogar eher kontraproduktiv! dry.gif

Vom der Passung her sind die Wellen so ausgelegt, dass sie verhältnismäßig leicht ins Lager passen. Der "feste" Sitz ist in den Getriebehälften.
Beim Auseinanderziehen der Motorteile rutschen (im Normalfall) die Wellen aus den Lagern. Um die Lager aus den Motorhälften zu bekommen wird dann der Kugellagersitz erwärmt und die Lager herausgedrückt.

Das Erwärmen von Kugellagern die sich noch auf Wellen befinden ist (nicht nur) für den Laien nicht zu empfehlen, wobei diese Methode auch in der Industrie nur in Ausnahmefällen und dann auch nur unter besonderem technologischen Vorkehrungen angewendet wird.

Tip: Wenn Du Norberts Motor-Doku befolgst dürften kein größeren Probleme auftauchen. Für den Rest gibts hier das Forum.... rolleyes.gif


--------------------
LASER Schneid- und Gravierarbeiten für Werbung und Modellbau
PME-Mail
Top
NorbertE
Geschrieben am: 02.07.2008, 09:40
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14940
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



Meist tritt das beschriebene Problem auf, wenn der Rollenkäfig gebrochen ist. Es verklemmt sich, wo es sich nicht verklemmen sollte.
Aber gerade bei alten Motoren gibts auch noch eine andere Variante: Durch die lange Standzeit ist das Getriebeöl kein Öl mehr, sondern eine klebrige Masse. Das führt a) zu Kupplungsproblemen und cool.gif zu Problemen am Klemmkörper der Pedalwelle.

Da Du nun schon am Gehäusetrennen bist, ist der Hinweis zu spät, aber dennoch:

Vorhandenes Restöl ablassen (sodenn da überhaupt noch was kommt rolleyes.gif ) und Spülöl oder Diesel rein.5 Km fahren, ablassen. Dieses Procedere 2-3mal wiederholen.
Wenn das keine Hilfe bringt, muss man den Motor öffnen.


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
tommy266
Geschrieben am: 02.07.2008, 16:26
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 293
Mitgliedsnummer.: 997
Mitglied seit: 30.12.2007



Hallo Gemeinde rolleyes.gif
ich habe heute noch nicht getrennt, praktisch nur rechts alles restliche abmontiert, den Motor ausgebaut und den Zylinder gezogen.
@Norbert ich habe in den letzten 4 Monaten bestimmt 3 x gespült neues Öl drauf und gefahren ==> hat keine Besserung gebracht, im Gegenteil, siehe Einführungsfred.
@Schmied danke, weil ich wusste nicht, dass das mit dem Lager erwärmen auf den Wellen in die Hose gehen könnte. Nur gut, dass ich heute die Schrauben nicht aufbekommen habe. Da muss ich mir Morgnen ersteinmal einen passenden Schraubendreher besorgen, wo man noch zusätzlich einen Schlüssel ansetzen kann. Da zuckt sich so nix.
Mal was anderes:
1. als ich die Staubkappen der Simmeringe rechts entfernt habe, sah ich, dass am Lager der Abtriebswelle keine Ausgleichsscheiben drunter waren und das Lager bündig zum Gehäuse stand. Ich kann die Abtriebwelle mit der Hand gut 1-2 mm rausziehen, geht zwar ziemlich schwer, aber geht. Wo bekomme ich solche Scheiben her?
PME-MailICQMSN
Top
NorbertE
Geschrieben am: 02.07.2008, 20:08
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14940
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



Thommy, es ist immer schwierig, auf Grund einer Beschreibung festzustellen, wie fit jemand wirklich ist. Deswegen der Hinweis mit dem Spülöl. Es hätte ja können sein... rolleyes.gif
Nimms also nicht krumm.

Das Spiel an der Abtriebswelle darf nicht sein! Ich hatte mal einen Link für die Ausgleichsscheiben und bemühe mich, den zu aktivieren. Es ist ein stino Maschinenbauzubehör.


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen OptionenSeiten: (3) [1] 2 3  AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter