Headerlogo Forum


Seiten: (2) [1] 2  ( Zum ersten neuen Beitrag ) AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Kupplungsprobleme
strassenmeister
Geschrieben am: 09.10.2008, 19:58
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 877
Mitgliedsnummer.: 1552
Mitglied seit: 17.09.2008



Hallo,
ich habe folgendes Problem.
Ich habe heute versucht, mit meiner sr2E ein Stück zu fahren als ich gestern den Vergaser und den Benzinhahn gründlichst gereinigt habe. Sie sprang nach 17 jährigen Stand tadellos an , super Standgas, im Leerlauf ist alles in ordnung. Dann habe ich die Kupplung gezogen und den 1. Gang reingemacht. Dabei hats im Getriebe geknackt und meine kleine würgte sich mit einmal ab. Also aufgepockt (Hinterrad frei) und das gleiche noch mal gemacht. Bei gezogener Kupplung ist das Hinterrad nicht stehen geblieben! Es hat sich auch nicht mit dem Fuß anhalten lassen.
Kann die Kupplung verschlissen sein und ist das hörbare kuppeln normal?

Kann mir einer ein Bild zeigen wie ein verschlissener Kupplungsbowdenzug(kleine Kerbe) aussieht. Ich denke das meiner schon ziemlich abgenutzt ist.

Danke und Grüße RICO


--------------------
Landeshauptstadt Suhl!!!! Stimmt doch,oder?
PME-Mail
Top
tommy266
Geschrieben am: 09.10.2008, 20:47
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 293
Mitgliedsnummer.: 997
Mitglied seit: 30.12.2007



Hallo Rico,
Also hat sich ja mein Tipp von gestern bezahlt gemacht,
folgendes, bevor du wieder den Motor zerzegen mußt oder sowas in der Richtung.
ich würde empfehlen die Kupplung nachzustellen. Es existieren hier einige Threads dazu. Einfach einmal die Suche strapazieren. Allerdings würde ich nach 17 Jahren Standzeit die Bowdenzüge wechseln. Und im gleichen Atemzug einmal das Getriebeöl wechseln, was man für Öl nehmen kann siehe ebenfalls Suchfunktion (obwohl es hier eigentlich auch keine eindeutige Aussage gibt. Manche schwören auf 15W40 andere auf Getriebeöl).
Tja das wars viel Glück. mehr wusste ich zu anfangs auch nicht. Den "Rest" mußt du austesten.
Mfg Thomas
PME-MailICQMSN
Top
strassenmeister
Geschrieben am: 09.10.2008, 21:02
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 877
Mitgliedsnummer.: 1552
Mitglied seit: 17.09.2008



Hallo Thomas thumbsup.gif .
Du schreibst neue Bowdenzüge.....warum soll ich die wechseln? _uhm.gif
Das mit dem Oil werde ich machen, aber vieleicht erst altes ablasen und Diesel rein und mal die Pedalen mehrmals drehen. Dann Diesel ablassen und frisches Oil rein( habe ich hier in der Suche gelesen). Würdet ihr das auch so machen?

Danke und Grüße Rico


--------------------
Landeshauptstadt Suhl!!!! Stimmt doch,oder?
PME-Mail
Top
strassenmeister
Geschrieben am: 09.10.2008, 21:08
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 877
Mitgliedsnummer.: 1552
Mitglied seit: 17.09.2008



Bin's nochmal. Siebenson , du meinst ich soll die Lamellen an den Kupplungsscheiben reinigen oder wechseln??

Mit was und wie soll ich es machen??

Danke euch! Rico


--------------------
Landeshauptstadt Suhl!!!! Stimmt doch,oder?
PME-Mail
Top
tommy266
Geschrieben am: 09.10.2008, 21:11
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 293
Mitgliedsnummer.: 997
Mitglied seit: 30.12.2007



Hallo Rico,
folgendes, es könnte sein, dass die Lamellen verklebt sind, muss aber nicht sein. Lass das alte Öl ab und fülle neues auf, dann stelle als erstes das Kupplungsspiel neu ein. Lass den Motor laufen und spiele mal paar Minuten mit der Kupplung, das sollte das Kleben der Lamellen beseitigen. Lege von mir aus den ersten Gang im aufgebockten zustand ein und lass sie laufen, dann den zweiten. Die Karre fängt zwar an sich aufzuschauckeln aber es muss laufen und das Öl muss heiss werden. Wenn du mit dem Einstellen der Kupplung nicht zu rande kommst, benutze dazu die Suche oder schreibe mich über meine E-mail an. Bei meinen Essis giebt es auch einen "Klack" wenn der 1. Gang geschallten wird. Das ist normal, "Klackt es nicht" verreckt Sie dir zwar nicht, aber fährt auch nicht an. Das ist Bauart bedingt.
Bevor du die Kupplung auseinander nimmst, versuche die Kupplung einzustellen! Sollte das nich helfen, kannst du damit rechnen, dass die Belege bzw. die Lamellen runter sind.
Mfg Thomas
PME-MailICQMSN
Top
strassenmeister
Geschrieben am: 09.10.2008, 21:18
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 877
Mitgliedsnummer.: 1552
Mitglied seit: 17.09.2008



Klasse Thomas! Werd es erstmal so machen wie du gesagt hast. Stimmt mit dem aufschauckeln, ich dachte die fehlt gleich komplett auseinander. Aber wenn du sagst das ist normal dann bin ich beruhigt. Mit der Kupplung einstellen , ich glaube da brauche ich dann mal dein Hilfe.

Mfg Rico


--------------------
Landeshauptstadt Suhl!!!! Stimmt doch,oder?
PME-Mail
Top
tommy266
Geschrieben am: 09.10.2008, 21:21
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 293
Mitgliedsnummer.: 997
Mitglied seit: 30.12.2007



Bevor du die Kupplung auseinander nehmen tust? Willst, mach folgendes: Öl raus ==> Linken Seitendeckel abbauen==> Kupplungskorb liegt vor dir==> Kupplung Ziehen und wieder los lassen==> dort wo der Korb offen ist, sitzen die Nasen der Reibbeläge, diese sollte beim Kuplungsziehen trennen, also aus einander gehen. Sollte die dort Kleben, kannst du erst einmal versuchen mit den Fingern(also bei gezogener Kupplung die Teile zu trennen) aber wenn sich die Angelegenheit auseinander und auch wieder zusammen bewegt gilt nur Einstellen der Kupplung, oder die Beläge sind runter.
Thomas
PME-MailICQMSN
Top
strassenmeister
Geschrieben am: 09.10.2008, 21:21
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 877
Mitgliedsnummer.: 1552
Mitglied seit: 17.09.2008



Siebenson bitte sei nicht sauer _console.gif , aber ich versuche es erstmal so wie Thomas meint. Sollte es nicht gehen dann bist du mein Mann. thumbsup.gif

Mfg Rico


--------------------
Landeshauptstadt Suhl!!!! Stimmt doch,oder?
PME-Mail
Top
strassenmeister
Geschrieben am: 09.10.2008, 21:25
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 877
Mitgliedsnummer.: 1552
Mitglied seit: 17.09.2008



Thomas soll ich die Teile mit irgendetwas einsprühen das sie leichter gehen?

Mfg Rico


--------------------
Landeshauptstadt Suhl!!!! Stimmt doch,oder?
PME-Mail
Top
tommy266
Geschrieben am: 09.10.2008, 21:32
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 293
Mitgliedsnummer.: 997
Mitglied seit: 30.12.2007



Das Problem an der ganzen Sache, ist ja eigentlich immer die Kupplung ohne Spezialwerkzeug auseinander zu bekommen, ohne die Sicherungsbolzen und natürlich auch die Finger nicht zu verletzen. Ich habe das Monatelang mit einem Buntmetallrohr mit eingesägte Schlitz und einen Putzlappen zum drücken gemacht. Jetzt habe ich gott sei dank ein Spezialwerkzeug.
Wenn die Beläge nicht oder nur schwer auseinander gehen (aber sie gehen auseinander dann sprühe Bremsenreiniger rein in die Abstände, die du vorher durch auseinander ziehen der Belege hergestellt hast.)
Die Bowdenzüge würde ich wechseln (hast du ja vorhin gefragt wieso) wiel die Schwegänging werden im laufe der Jahre.
Thomas
PME-MailICQMSN
Top
strassenmeister
Geschrieben am: 09.10.2008, 21:40
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 877
Mitgliedsnummer.: 1552
Mitglied seit: 17.09.2008



Ok Thomas, danke erstmal. Fahre am Samstag nach Mannheim auf die Veterama und schaue mal nach Teilen und dann werde ich mich mal nächste Woche über die Kupplung hermachen. Berichte natürlich ob ich Erfolg hatte oder nicht .

Mfg Rico


--------------------
Landeshauptstadt Suhl!!!! Stimmt doch,oder?
PME-Mail
Top
tommy266
Geschrieben am: 09.10.2008, 21:42
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 293
Mitgliedsnummer.: 997
Mitglied seit: 30.12.2007



Mach das, und berichte über Erfolge!
Einstellen der Kupplung wenn es dazu kommt und es kommt dazu schreib mich an.
Thomas
PME-MailICQMSN
Top
Sven
Geschrieben am: 10.10.2008, 10:52
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 788
Mitgliedsnummer.: 309
Mitglied seit: 10.08.2006



Gebe ich Swen-Uwe recht : irgendwann musst du die Kupplung eh zerlegen, spätestens, wenn deine Beläge durch sind. Und wenn du den Kupplungsdeckel sowieso schon unten hast, dann machs doch gleich komplett, auch wenns beim ersten Mal in leichtes Gefrickel ausarten kann. Aber so schlimm isses nicht. Stütz dein Moped gegen ne Wand, pass auf, dass dir die Stiftchen beim rausnehmen nicht verlustig gehen und das wars doch eigentlich schon. Also trau dich !

Gruß Sven
PME-Mail
Top
strassenmeister
Geschrieben am: 10.10.2008, 19:23
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 877
Mitgliedsnummer.: 1552
Mitglied seit: 17.09.2008



OK Jungs, werde ich so machen cry.gif . Den Tip mit dem Buntmetallrohr mit Schlitz finde ich toll thumbsup.gif . Welchen Durchmesser von sonem Rohr müßte ich dazu nehmen?

Mfg Rico


--------------------
Landeshauptstadt Suhl!!!! Stimmt doch,oder?
PME-Mail
Top
Ostbiker
Geschrieben am: 10.10.2008, 19:30
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 6809
Mitgliedsnummer.: 75
Mitglied seit: 08.06.2005



schätzungsweise 8-10mm Außendurchmesser


--------------------
MfG. Christian M.

http://www.facebook.com/SimsonfreundeAltmuhltal

wer Simson fährt, - fährt nie verkehrt
PME-MailWebseiteICQ
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen OptionenSeiten: (2) [1] 2  AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter