Headerlogo Forum


  AntwortenNeues ThemaUmfrage

> ankicken einer KR51/1S
jens69
Geschrieben am: 01.03.2009, 16:44
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 94
Mitgliedsnummer.: 699
Mitglied seit: 13.07.2007



Hallo! Seit dem ich meine Halbautomatikschwalbe über Winter fertiggestellt habe,kämpfe ich mit folgendem Problem.Wenn Sie kalt ist,läßt sich der Kickstarter etliche Male fast ohne Wiederstand niedertreten.Irgentwann fängt er dann aber an zu greifen und hat dann auch Wiederstand zum Antreten.Es fühlt sich an,als ob anfänglich die Kupplung beim Antreten durchrutscht.Der Fahrbetrieb ist dann aber Problemlos und wenn Sie warm ist greift der Kickstarter auch sofort.Kennt jemand dieses Problem,oder habt Ihr eine Idee und Lösungsvorschläge?MfGjens
PME-Mail
Top
seg02
Geschrieben am: 01.03.2009, 16:54
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2011
Mitgliedsnummer.: 1724
Mitglied seit: 09.12.2008



Hallo Jens thumbsup.gif ,

das kenn ich auch und es ist auch der Grund gewesen, warum viele Besitzer ihre
/ 1S wieder in normale Handkupplungen zurückbauen ließen. Die Ursache ist ganz einfach- nicht das richtige Öl hmm.gif _uhm.gif .
Ich habe vor 5- 6 Jahren auch mehrere Sorten probiert und damals nicht das richtige gefunden.
Irgendwo hab ich dann mal gelesen, HLP 46 soll das richtige sein.
DENK`STE sad.gif Ich habe dann mal das originale in einem Öllabor untersuchen lassen und mir ein mit dem Untersuchungsergebnis gleiches gekauft. Du solltest für die / 1S HLP36 oder HLP 42 verwenden, das HLP 46 ist von der Konsistenz her zu dünn. Ist die Betriebstemperatur erreicht, versieht die Fliehkraftkupplung dann zwar ihren Dienst. Im kalten Zustand fliegen die Fliehgewichte aber nicht nach außen und somit findet KEIN Kraftschluß statt- das merkst du am "ohne Wiederstand durchtreten".


--------------------
PME-Mail
Top
Lowrider2905
Geschrieben am: 01.03.2009, 16:59
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 977
Mitgliedsnummer.: 912
Mitglied seit: 04.11.2007



Das Prinzip des Kraftschlusses beim Antreten ist ein anderes als der von dir beschriebene. Und zwar wird beim Schubbetrieb (ankicken ist nichts anderes) die Welle so gegen den Kupplungskorb verdreht, dass durch den Stift der auf dieser Kurvenbahn läuft die Kupplungsbeläge zusammenpresst.

Das HLP 46 geht bei mir super, die Kupplung greift ab dem ersten Zahn. Und das bei 2 S Schwalben.


Es kann sein, dass wenn das Öl zu dickflüssig ist, der dabei entstehende Anpressdruck nicht ausreicht um das Öl zwischen den Belägen wegzudrücken. Daher sollte das Öl schön Dünn sein.


mfg Richard


--------------------
Hier hilft: www.zweirad-steinberg.de
PME-Mail
Top
jens69
Geschrieben am: 01.03.2009, 17:16
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 94
Mitgliedsnummer.: 699
Mitglied seit: 13.07.2007



Hallo.Vielen Dank für die schnellen Antworten.Ich habe HLP46 als Getriebeöl verwendet und war mir eigentlich sicher,es wäre das Richtige.Wen bei Einem HLP46 funktioniert,beim Anderen nicht,müßte es doch dafür Ursachen geben.Das die Ursache zu dickflüssiges Öl sein kann leuchtet schon ein,aber warum funktioniert bei Einem HLP46,beim Anderen aber nicht? Im Fahrbetrieb jault meine S beim Beschleunigen für mein Gefühl etwas zu doll.Eigentlich auch ein Indietz für zu dickes Öl.Woher bekomme ich jetzt das dünnere Öl?Bei unserem Landhandel gibt es nur das HLP46 in kleineren Abpackungen(1Liter).MfGjens
PME-Mail
Top
Lowrider2905
Geschrieben am: 01.03.2009, 17:22
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 977
Mitgliedsnummer.: 912
Mitglied seit: 04.11.2007



Hast du deine Kupplung neu gemacht?

Vielleicht ist die auch einfach tot.


mfg Richard


--------------------
Hier hilft: www.zweirad-steinberg.de
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen Optionen AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter