Headerlogo Forum


Seiten: (2) [1] 2  ( Zum ersten neuen Beitrag ) AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Vorderrad SR2E, unterschiedlicher Abstand zur Gabel
westi
Geschrieben am: 22.03.2009, 20:15
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 119
Mitgliedsnummer.: 1386
Mitglied seit: 17.07.2008



Hallo, hab da mal ne blöde Frage, konnte leider auch in den alten Beiträgen nichts dazu finden...ist es richtig, dass beim SR2E das Vorderrad nicht mittig in der Gabel sitzt???Ich habe rechts einen Abstand von ca. 2cm von der Felge zur Gabel und links einen Abstand von ca. 3cm,sieht seltsam aus, wenn man von vorne schaut,ist bestimmt auch nicht richtig! _uhm.gif Aber die Gegenhalterung für die Bremse muss ja auch so nahe an die Gabel und auf der anderen Seite ist der Tachoantrieb...Naja, ich hoffe auf brauchbare Tipps von Euch... hmm.gif
Danke für die Mühe!!!!!!!!
PME-Mail
Top
westi
Geschrieben am: 23.03.2009, 17:18
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 119
Mitgliedsnummer.: 1386
Mitglied seit: 17.07.2008



hier noch ein Foto zum besseren Verständnis wink.gif

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild
PME-Mail
Top
NorbertE
Geschrieben am: 23.03.2009, 19:36
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14940
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



ohmy.gif Westi, wenn Du es so lässt, wird Folgendes passieren: Du fährst 1 km. Auf diesem einen Kilometer hat Dich der Essi (vorzugsweise bei Tempo um die 40 rum und bergunter) zweimal "abgeschüttelt".

Dein Foto ist eindeutig: nicht der Abstand r/l ist das Problem, sondern die Ausrichtung der Schwinge zur vertikalen Achse des Gabelstirnrohres.
Die Lösung ist in der Gabel zu suchen. Darin befinden sich ganz weit oben Miramid-Aufnahmen für die Federn. Entweder eine Feder(die linke) ist nicht in der Aufnahme drin oder die Aufnahme(die rechte) fehlt ganz. Oder es sind zwei unterschiedliche Federn. Oder....

Alles nochmal auseinander!! Das Rad nach der Buchseninspektion ohne Schutzblech wieder rein. Der Abstand der Felge muss zu beiden Gabelholmen oben gleich sein!!

So, wie es ist, ist es lebensgefährlich!!!


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
westi
Geschrieben am: 23.03.2009, 20:03
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 119
Mitgliedsnummer.: 1386
Mitglied seit: 17.07.2008



Danke Norbert,
muß zu meiner Schande gestehen,daß ich so schon einige Zeit fahre ohmy.gif ,zum Glück ist da nichts passiert,hatte im letzten Jahr einen schweren Unfall mit einer großen Wildsau,möglicherweise hat sich da etwas verändert....Ich schaue mal nach und werde berichten...
Gruß Westi
PME-Mail
Top
ddrschrauber
Geschrieben am: 23.03.2009, 20:37
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 7892
Mitgliedsnummer.: 1221
Mitglied seit: 07.04.2008



Ich würde sagen die ganze Gabel ist verbogen, wenn ich so vom Steuerkopf abwärts fluchte. Das sieht schräg aus.

Der Tim


--------------------
Fahrzeuge:
Simson:
SR2
SR2E
S50B2
Schikra
MZ:
ETZ 150
und noch ne Honda CB 500

Homepage der Simson Söhne
PME-Mail
Top
westi
Geschrieben am: 23.03.2009, 21:51
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 119
Mitgliedsnummer.: 1386
Mitglied seit: 17.07.2008



habe mal die Federn ausgebaut und die Buchsen gesucht,ist alles da ,wo es hingehört,wenn ich die Federn mit Stab nur einfach reinstecke paßt alles prima,auch die Windungsanzahl ist gleich,nach dem Zusammmenbau scheint es dann doch verrutscht zu sein,die rechte Feder (in Fahrtrichtung) ist mehr zusammengepresst als die linke und hat auch noch mehr Windungen zu sehen...naja ich versuche es morgen noch einmal in Ruhe...aber noch eine Frage,mir ist aufgefallen,daß die Kontermutter (Flachmutter) unter dem Tachoantrieb dicker ist, als die Flachmutter auf der linken Seite (in der Bremse)ist das richtig???oder müssen die gleich dick sein????
Gruß an alle!
PME-Mail
Top
ddrschrauber
Geschrieben am: 23.03.2009, 21:53
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 7892
Mitgliedsnummer.: 1221
Mitglied seit: 07.04.2008



Die müssen eigentlich gleich dick sein.

Der Tim


--------------------
Fahrzeuge:
Simson:
SR2
SR2E
S50B2
Schikra
MZ:
ETZ 150
und noch ne Honda CB 500

Homepage der Simson Söhne
PME-Mail
Top
westi
Geschrieben am: 23.03.2009, 21:58
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 119
Mitgliedsnummer.: 1386
Mitglied seit: 17.07.2008



na das könnte doch auch noch ein Grund sein ,warum das Rad zu weit nach rechts rückt!!?und natürlich die Federn noch einmal richtig montieren... ohmy.gif
PME-Mail
Top
NorbertE
Geschrieben am: 23.03.2009, 23:03
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14940
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



Mit dem "Rad zu weit rechts" kann man sich immer noch beschäftigen. Zuvor muss die Achse im rechten Winkel zum Steuerschaft stehn!! Das tut sie bei Dir nicht!!

Wenn nun die Federn o.k. sind: wie sieht es mit den Anschlägen der Schwinge aus aus?


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
westi
Geschrieben am: 24.03.2009, 21:32
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 119
Mitgliedsnummer.: 1386
Mitglied seit: 17.07.2008



habe heute alles noch einmal auseinander gebaut vermessen und zusammen gebaut,die Federn sitzen gleich tief in der Gabel mit gleichen Windungszahlen von außen sichtbar,die Anschläge sind auch gleich,verzogen ist auch nichts,also habe ich nochmals den Achsaufbau geprüft und wie ich schon vorher erwähnte ist mir aufgefallen,daß die Flachmuttern (unter dem Tachogeber und in der Bremstrommel unterschiedlich dick sind,nun habe ich 2 gleich dünne Muttern angebaut ,nun steht die Achse rechtwinklig zum Steuerkopf,aber ganz mittig steht das Rad immer noch nicht,sieht aber schon besser aus als vorher,habe erst einmal keine bessere Idee.. huh.gif
Viele Grüße Westi blink.gif
PME-Mail
Top
westi
Geschrieben am: 25.03.2009, 20:40
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 119
Mitgliedsnummer.: 1386
Mitglied seit: 17.07.2008



hier mal ein neues Foto,ich würde sagen das Rad steht jetzt gerade,aber natürlich noch nicht mittig,habe alles überprüft,finde keine Möglichkeit mehr ,was zu verändern huh.gif

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild
PME-Mail
Top
NorbertE
Geschrieben am: 25.03.2009, 23:42
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14940
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



Die Schwinge ist "verzogen". Bau sie aus, leg sie plan hin und Du siehst es.

Nimm die Schwinge vor Deinen nicht vorhandenen Bauch laugh.gif und ziehe kräftig rechts nach oben.

Dann legst Du die Schwinge auf ein Brett. Durch die 4 8er Löcher steckst Du jeweils eine lange Schraube. Diese Schrauben müssen parallel zum Brett sein!!

Konnte ich Dir das jetzt vom Prinzip her rüberbringen? hmm.gif


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
Wolfgang
Geschrieben am: 26.03.2009, 08:51
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2647
Mitgliedsnummer.: 195
Mitglied seit: 14.01.2006



Zur Zeit sieht es so aus:

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Das Wort ist die Quelle aller Missverständnisse
PME-Mail
Top
westi
Geschrieben am: 27.03.2009, 20:56
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 119
Mitgliedsnummer.: 1386
Mitglied seit: 17.07.2008



so,nun habe ich mal wieder was machen können.Das Rad habe ich gerade hinbekommen,es steht jetzt wirklich rechtwinklig zum Steuerschaft(ein Foto habe ich noch nicht gemacht).Einen Versatz von ca. 5mm nach rechts (zur Fahrtrichtung )bleibt aber.Kann es sein ,das es unterschiedliche Stärken bei den Tachogebern gibt???? unsure.gif Das wäre aus meiner Sicht noch eine Möglichkeit.Hatte ja vorher eine zu dicke Mutter unterm Geber,nach dem Tausch der Mutter liegt er jetzt auch am Nabengehäuse an,so das der Filzring auch leicht schleift,sollte doch so sein ,oder?! hmm.gif Ich finde auf dem bearbeiteten Foto von Wolfgang,steht das Rad nicht so sehr schräg(siehe Profilverlauf)
Norbert,die Schwinge war übrigens gerade,habe auch noch einmal eine andere Schwinge zum Vergleich eingebaut,mit dem gleichen Ergebnis,habe auch den Abstand vom Boden zu den Schwingenarmen gemessen,ist auch auf beiden Seiten gleich.... weep.gif
Gruß
PME-Mail
Top
NorbertE
Geschrieben am: 28.03.2009, 00:22
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14940
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



Das Foto von Wolfgang ist gut thumbsup.gif Ich scheine mich also, was den "Sturz" des Rades angeht, geirrt zu haben.

Westi und jetzt mach mal gedanklich Folgendes: Du spannst die Achse (ohne Rad, ohne Nabe) in die Schwinge ein. Es ist ein 10mm Rundeisen. Die Begrenzung r/l wird nur von der Stellung der Konen festgelegt!!! Damit kann man das komplette Rad r/l um mm hin und herschieben. Die Achse selbst mit allen Anschlägen bleibt gleich!

Löse den Konus links(nach Bild ca. 4 Umdrehungen). Schraube den Konus rechts diese 4 Umdrehungen rein und Du wirst sehn, Dein Rad steht mittig.

Auf der Hauptseite ddrmoped.de findest Du...Moment biggrin.gif ....

http://www.ddrmoped.de/typ/simson/sr2/sche...ontageanleitung

die Bemaßung Vorderrad inkl. Einbau Antrieb.

Und jetzt will ich ein Bild sehn mit Rad mittig laugh.gif


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen OptionenSeiten: (2) [1] 2  AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter