Headerlogo Forum


  AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Dichtigkeitsproblem am M541
Talib
Geschrieben am: 18.05.2009, 18:37
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 43
Mitgliedsnummer.: 2100
Mitglied seit: 14.04.2009



Hallo,

habe grossen Getriebeölverlust an meiner 4 Gang 51/2Schwalbe. Und zwar sifft es aus dem Dichtring wo Kickstarterwelle und Schaltwelle aus dem Gehäuse nach draussen treten. Eventuell auch noch zwischen Gehäusedeckel und Block - aber am meisten auf jeden Fall an der Welle.
Wie aufwändig ist so ein Dichtungstausch? Muss der Deckel ab? Welchen Dichtring (wo) kauft man am besten? Hat das schonmal jemand gemacht und kann berichten?
Mir graut es ein wenig davor, den Deckel abzunehmen und da in Getriebenähe rumzubasteln..

Vielen Dank,
Niels
PME-Mail
Top
Soemtron
Geschrieben am: 18.05.2009, 21:57
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 591
Mitgliedsnummer.: 2148
Mitglied seit: 26.04.2009



Hallo Niels !

Nur keine Scheu.... blink.gif
Das Problem ist nicht so groß. cry.gif
Stelle die Schwalbe auf einer glatten Fläche und messe Höhe Kickstarter und Schalthebel. Maße aufschreiben!
Evtl. linkes Fußblech demontieren.
Massekabel abziehen. Evtl. auch Drehzahlmesserwelle.
Getriebeöl ablassen!
Kickstarter und Schalthebel vorsichtig abschrauben und abnehmen.
Seitendeckel abschrauben.
Schaltwelle (Hohlwelle genannt) vorsichtig demontieren. Evtl. müssen paar Kleinteile darüber demontiert werden. Reihenfolge beim demontieren und montieren immer beachten! Evtl Kumpel zum kucken holen.
Dann siehst Du auf der Kickstarterwelle einen kleinen schwarzen O-Ring. Diesen tauscht Du aus! Beim neuen aufpassen das Du ihn nicht einreißt beim montieren. Passiert gerne bei der scharfkantigen Verzahnung der Kickstarterwelle. Etwas einölen wäre hier vom Vorteil. evtl. Verzahnung mit Klebeband abkleben.
Hohlwelle wieder montieren.
Dann entferne die Pappdichtung vom Kupplungsdeckel. Evtl. klebt sie auch am Motorblock. Oder sie ist schon eingerissen. Dann vorsichtig ohne auf den Dichtflächen Riefen reinzumachen evtl. mit einen Cuttermesser wegschaben. Den Dreck nicht im Getriebe liegen lassen. Schaue Dir gleich die Magnetbestückte Ölablaßschraube an wegen Metallspäne.
Dichtung auf den Motorblock anlegen. (leicht einölen oder einfetten).
Die Wellendichtung hebelst Du vorsichtig ohne Schäden zu machen raus und baust einen neuen ein. Vor den eindrücken von außen leicht einölen.
Deckel ran.
Schalthebel und Kickstarter wieder montieren (nach deinen Maßen). Laß etwas Spiel zwischen beiden! Sie dürfen beim kicken nicht ineinander schaben.
Massekabel und evtl. Drehzahlmesser wieder ran.
ÖL auffüllen! (ich nehme SAE 80) bis vorher rausgedrehte Ölkontrollschraube anfängt das Öl rauslaufen zu lassen.
Fußblech wieder ran und 1. Gang einlegen. Wenn er zu arg auf das Bodenblech drückt mußt Du ihn etwas höher anschrauben.

So das wars. smile.gif

Beste Grüße!
PME-MailWebseite
Top
ramirez93
Geschrieben am: 19.05.2009, 06:13
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 732
Mitgliedsnummer.: 1934
Mitglied seit: 25.02.2009



Hallo,

wenn es aus der Dichtung von Kickstarterwelle und Schaltwelle tropft, dann hast du vermutlich zu viel Öl drin. Wenn du die Ölstandskontrollschraube rausdrehst, dann läuft so viel Öl ab, dass es passen müsste. Da die Schraube ganz knapp unter der von dir beschriebenen Stelle des Ölaustritts liegt, dürfte das Problem schon behoben sein, falls es nicht noch ein zweites Leck gibt.

Ist ein typisches Problem, wenn zu viel Öl aufgefüllt wurde. So wars zumindest auch bei mir. (Dichtung musste nicht ausgetauscht werden). Ansonsten gebe ich meinem Vorredner Recht. Mit ein bißchen Geschick, dem richtigen Buch, oder zumindest vielen Fotos selber gemacht, bekommst du alles wieder passend zusammen.

Viele Grüße
ramirez
PME-Mail
Top
Talib
Geschrieben am: 19.05.2009, 07:47
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 43
Mitgliedsnummer.: 2100
Mitglied seit: 14.04.2009



Erstmal ein riesiges Danke an Soemtron für die ausführliche Beschreibung, klasse!

Allerdings könnte es echt sein, dass ich zuviel Öl drin hab - ich habe kürzlich Öl getauscht und gut(!) 400ml reingegeben. Zuvor war wirklich wesentlich weniger drin. Ich werde wohl erstmal die Ölstandskontrollschraube (was fürn Wort) bemühen und hoffen, daß tatsächlich zu viel drin ist und danach ruhe ist. Man kann nur hoffen - ansonsten eben Basteln..

Grüße
Niels
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen Optionen AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter