Headerlogo Forum


  AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Primärritzelmutter lösen?
rotfuchs
Geschrieben am: 05.06.2009, 22:40
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 4
Mitgliedsnummer.: 2315
Mitglied seit: 05.06.2009



Hallo!
Ich bin neu hier und bin im Bayrischen Wald zuhause. Bin in meinem Ort und auch in der näheren Umgebung der einzige Simson Fahrer.
Muß auch alle Wartungs- und Reparaturarbeiten selbst durchführen.
Nun sind nach ca. 15000 Km allem Anschein nach die Simmerringe defekt. Getriebeöl wird weniger und riecht stark nach Benzin, Motor läuft zu mager und es ist oft so, als ob der Motor zuwenig Bezin erwischt und nicht mehr abtourt.
Nun habe ich aber ein größeres Problem: Die Mutter des Primärritzels läßt sich nicht lösen! Sicherungsblech ist umgebogen und der bekannte Trick mit der Zange wurde versucht. Das "Spezialwerkzeug" zum halten des Primärritzels habe ich nicht und mit dem Schraubendreher die Zahnräder blockieren erscheint mir doch etwas riskant. Da droht doch Zahnkaries.
Was habe ich noch für Optionen diese im Werk festgeknallte Mutter zu lösen?

Ist eine SR50 aus dem Jahre 1995 mit 50 km/h.

Vielen Dank im voraus für die Tipps.

PME-Mail
Top
Berglöwe
Geschrieben am: 05.06.2009, 23:12
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 147
Mitgliedsnummer.: 1251
Mitglied seit: 29.04.2008



Hallo Rotfuchs:
Keine Angst vor Zahnaries,nimm einen alten billigen Schraubenzieher schön breit (am besten enen von minderer Qualität) dann dürfte das Lösen der Mutter kein Problem sein. Ich bin auch kein Freunsarz dem Hd von teurem Spezialwerkzeug, Ossis können das
Gruss aus dem Harz cool.gif


--------------------
Wer vom Leben was erwartet, sollte bereit sein etwas dafür zu tun.
PME-Mail
Top
Schwalbenfreak
Geschrieben am: 06.06.2009, 11:58
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 524
Mitgliedsnummer.: 149
Mitglied seit: 17.10.2005



nimm einen alten Lappen und klemm den zwischen die Zahräder, dann machst du mit Sicherheit nichts kaputt, außer vielleicht den Lappen....
Dann ne Ratsche mit passender Nuss und einen kräftigen Hieb auf die Ratsche und schon löst sich die Mutter.


--------------------
Wer später bremst fährt länger schnell!!!
Wer früher stirbt ist länger tot!!!
PME-Mail
Top
rotfuchs
Geschrieben am: 06.06.2009, 21:13
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 4
Mitgliedsnummer.: 2315
Mitglied seit: 05.06.2009



Hallo!
Danke für die Tipps!
Werde die Methoden mal ausprobieren. Hoffe damit komme ich zum Erfolg.
Wie empfindlich ist eigentlich die Kurbelwelle und vor allem das Lager auf der Seite? Verträgt das ein paar Schläge mit dem Hammer und auch diese "Verbiegung" bei diesen Methoden?


PME-Mail
Top
NorbertE
Geschrieben am: 06.06.2009, 22:59
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14940
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



Rotfuchs, natürlich ist diese Methode "russisch" biggrin.gif

Soooo fest ist aber diese Mutter wieder auch nicht. Benutze den Schraubendreher und eine Nuss oder besser einen geraden Schlingrüssel für die Mutter. Und dann ein kurzer, trockener Schlag auf den Schlüsselarm. Die KW und auch das Lager hält das ab.

Genauso gehts auch wieder zu montieren.


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
andi2
Geschrieben am: 07.06.2009, 06:48
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2858
Mitgliedsnummer.: 1290
Mitglied seit: 31.05.2008



Hallo, eine weitere schonende Variante wäre eine Stange Lötzinn bzw. Draht dazwischen zu klemmen.Der Primärtrieb bleibt garantiert heil.mfg andi cool.gif


--------------------
gesendet von meinen Schultaschenrechner
PME-Mail
Top
rotfuchs
Geschrieben am: 08.06.2009, 21:29
Zitat


Newbie
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 4
Mitgliedsnummer.: 2315
Mitglied seit: 05.06.2009



Hallo an Alle Tippgeber!
Habe heute den Trick mit dem Lappen ausprobiert zum Lösen der Mutter.Hat super funktioniert! _clap_1.gif
Zum Festziehen wurde die "Schraubendrehermethode" ausprobiert. Auch sehr praktikabel. Nun habe ich heute den Simmerring beim Primärritzel und den auf der Zündungsseite gewechselt. Auf der Zündungsseite war jede Menge Benzin-Öl-Gemisch im Deckel. Nun hoffe ich, daß ich auf der richtigen Spur war und mein Roller morgen wieder läuft.
Vielen Dank für eure Ratschläge.
Grüße aus dem Bayerischen Wald

Rotfuchs
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen Optionen AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter