Headerlogo Forum


  AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Hupe am SR, wie funktionierts richtig
essermopi
Geschrieben am: 23.06.2006, 23:06
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2120
Mitgliedsnummer.: 223
Mitglied seit: 23.02.2006



Hallo Männers und Mädels
Die Hupe am Esser scheint mir ein wichtiges Thema zu sein.
Als erstes war mir bei Norberts Esserdoku aufgefallen ,daß er zwar ein Batteriefach
montiert , (Bild ohne Tank) aber eine Wechselstromhupe montiert hat.
Frage ? Wozu das Batteriefach ,ne Jeverflasche paßt nicht rein !!??) rolleyes.gif tongue.gif
(berichtigt mich ,wenn ich falsch liege) .
@Norbert ....ist das ne Wechselstromhupe ???? hmm.gif

@Kordula funktioniert Eure Hupe ohne Batterie ??, habt ihr sie an die 6V Wechselspannung angeklemmt ?.....hupt sie ???

Also meine Gleichstromhupe quäkt im Moment so mit den 6V WS so vor sich hin,
mit der 3V GS Batterie tut sich garnichts.

Welche Hupen wurden verbaut , und mit welcher Spannung werden sie betrieben?
Fotos und Erfahrungen wären nicht schlecht
sagt mal was dazu
Gruß Rene´


--------------------
Simson Hopfen und Malz ----Gott erhalt`s !!
PME-Mail
Top
joker317
Geschrieben am: 24.06.2006, 10:02
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5880
Mitgliedsnummer.: 199
Mitglied seit: 20.01.2006



Also um dich mal aufzuklären: Norbert hat zwei Essis restauriert, einen alten und einen "neuen"(also SR2 und 2E)
Und die Gleichstromhupen funktionieren auch ohne Batteriefach(frag mich nicht wie), denn bei dem Esser unserer Nachbar ist das Batteriefach auch abgeklemmt und der hupt trotzdem(Gleichstromhupe).
Ich glaub die Battriebehälter waren früher auch nicht sooo beliebt(Mopi, das musst du doch wissen)
MfG joker317
PME-MailICQ
Top
NorbertE
Geschrieben am: 24.06.2006, 10:06
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14940
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



Hallo Rene,

in der Doku ist wohl nicht so richtig rübergekommen, dass wir ja 2 Stück parallel aufgebaut haben: ein 59er (meins) und ein 62er(von meinem Co). Fas alle Bilder, bis auf das ohne Tank mit dem kleinen "Probefläschchen", stammen von meinem.

Zu den Hupen: Generell gilt: Wechselstromhorn ohne, Gleichstromhorn mit Batteriefach
Die Wechselstromhupe wurde verbaut bis ca. Mitte 60 und bezieht die Spannung direkt aus der Lichtspule.
Die Gleichstromhupe wurde über die Batterien im Fach gespeist. Diese hatten nur diese Aufgabe, sonst nichts. Da die aber immer runter waren, hat man vielfach das Fach totgelegt und die Gleichstromhupe genauso wie das Wechselstromhorn an die Lichtspule angeschlossen.
Ich weiss nun nicht, wie weit Du Dich mit Elt auskennst, aber in der Wechselstromhupe ist nur ein Spulenpacket drin, was ein (abhängig von der Drehzahl der Kurbelwelle) Wechselfeld aufbaut und die darüberliegende Metallmembran in Schwingung versetzt.
Deswegen macht die beim Anlegen von Gleichspannung auch nur "Klack".
Die Gleichstromhupe ist etwas komplizierter aufgebaut. Die würde bei reinem Gleichstrom auch nur "Klack" machen. Deswegen hat man in die Hupe einen sogenannten "Wagnerschen Hammer" eingebaut; einen Zerhacker, der aus der Gleichspannung eine Wechselspannung macht. Dank der Batterien ist der Ton nicht mehr Drehzahlabhängig.
Die Gleichstromhupe kann man auch direkt betreiben; kaputtgehn tut dort nichts. Man muss nur an der Stellschraube des Zerhackers etwas drehn, um das Optimum rauszukriegen.
Zu den Spannungen: Wechselstrom von der Lichtspule sind um die 6 Volt. Im Leerlauf(also ohne eingeschaltetes Licht) kommen dort ca. 12-13Volt raus, die aber unter Last(Licht) auf die 6 Volt einbrechen. Die Hupe ist also für 6 Volt gebaut.
Die Gleichstromhupe wird von 2 Alkaliezellen mit je 1,5 Volt Nennspannung betrieben.Also 3 Volt. Wenn man sie ans 6 Volt Bordnetz hängt, hat sie die doppelte Spannung zu verkraften. Da das aber nur kurzzeitig ist, geht es.
Mit einem 30-Sekunden-Dauerton der Gleichstromhupe an der Lichtspule hilft man ihr jedoch ins jenseits.

Grüsse Norbert


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
essermopi
Geschrieben am: 24.06.2006, 20:57
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2120
Mitgliedsnummer.: 223
Mitglied seit: 23.02.2006



@ Norbert
"Wagnerscher Hammer" ist ja echt der Hammer ,was du so alles weißt!!
werd mal noch n`bischen googeln.... wink.gif
Ich hab die Hupe mal zerlegt,dieser Hammer ist so ne Art Relaisspule ,muß ich mir
nochmals genau ansehen ,interessiert mich jetzt aber wirklich....zerhackt ihre eigene Induktionsspannung.....was es so alles gibt. hmm.gif
bis dann Rene



--------------------
Simson Hopfen und Malz ----Gott erhalt`s !!
PME-Mail
Top
Toni
Geschrieben am: 26.03.2008, 01:31
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3901
Mitgliedsnummer.: 125
Mitglied seit: 22.08.2005



*ausgrab*
Hui, hier war länger keiner, mal durchwischen biggrin.gif

wer kann denn die Gleichstromhupen reparieren? Hab eine ungeöffnete und eine, die momentan offen ist (ich wars nicht) und beide geben keinen Ton von sich. sad.gif Sollte schon mit Batterien funktionieren, direkt an den Motor anschleißen kommt nicht in Frage wegen der Originalität.
Versuche momentan noch eine zu kriegen, weil die eine warscheinlich nur noch als Spender taugt sad.gif
Würde mich freuen, wenn wer helfen kann.
Schonmal danke.


--------------------
Falls mich wer sucht, ich bin im Trabantforum...
PS: Bitte keine PMs mehr hier im Forum, dafür gibts nen Kontaktformular auf meiner Seite
PMWebseite
Top
NorbertE
Geschrieben am: 26.03.2008, 23:17
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 14940
Mitgliedsnummer.: 211
Mitglied seit: 05.02.2006



Toni, es ist beileibe nicht das Problem, den elektrischen Teil einer Wechsel oder Gleichstromhupe zu reparieren/erneuern. Beim Gleichstromhorn ist es das Problem, die Alu-Bördelung schadlos aufzubekommen und auch wieder verschliessen zu können. Das geht ohne Spezialwerkzeug nicht, denn die äussere Bördelkante ist voll sichtbar.

Es ist als "One-way-pressung" ausgeführt. D.h. der Alurand des Hupenvorderteils ist durch die Bearbeitung so gestreckt, dass man es ohne Beschädigung eigentlich nicht aufbekommt. Es reisst sofort sad.gif


--------------------
Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus
PME-Mail
Top
Toni
Geschrieben am: 27.03.2008, 01:02
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3901
Mitgliedsnummer.: 125
Mitglied seit: 22.08.2005



Weiß ich (leider), die eine war schonmal offen, dann hab ich die mal geöffnet und jetzt nen bekannter nochmal, die andere hat er sicherheitshalber nicht auf gemacht. wink.gif

Also als Atrappe anbauen? dry.gif Oder mal 6V Gleichstrom draufgeben in kurzen stößen? Obwohl ich nciht dneke, dass da was passiert sad.gif


--------------------
Falls mich wer sucht, ich bin im Trabantforum...
PS: Bitte keine PMs mehr hier im Forum, dafür gibts nen Kontaktformular auf meiner Seite
PMWebseite
Top
bikenils
Geschrieben am: 27.03.2008, 07:37
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5852
Mitgliedsnummer.: 358
Mitglied seit: 26.10.2006



QUOTE (Toni @ 27. Mar 2008, 01:02)
Also als Atrappe anbauen?...

Einfach auf Teilemärkten ein "paar" mitnehmen und die, die funktioniert, dran bauen... Die sind ja nicht alle kaputt... laugh.gif


--------------------

"Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont." Aesop 6. Jh.v.Chr.
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen Optionen AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter