Headerlogo Forum


Seiten: (4) [1] 2 3 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Zündspule reparieren
Wolfgang
Geschrieben am: 21.04.2010, 10:42
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2647
Mitgliedsnummer.: 195
Mitglied seit: 14.01.2006



Wenn die Zündung streikt, manchmal aussetzt, nach Warmlaufen ausfällt und später wieder funktioniert, dann kann die Ursache ein Fehler in den alten Zündspulen sein: der Hochspannungsanschluss.

Die Primärwicklung - das ist der Teil der Spule, die zuunterst unmittelbar auf den Kerngewickelt ist – besteht aus 4 Lagen von 0,4mm Dmr. Draht und ist daher robust und meist noch in Ordnung. Das lässt sich einfach kontrollieren, indem mit einem Durchgangsprüfer der Anschluss für den Unterbrecher gegen Masse kontrolliert wird. Die Primärwicklung hat nur 2 Ohm.

Primärwicklung:


Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Das Wort ist die Quelle aller Missverständnisse
PME-Mail
Top
Wolfgang
Geschrieben am: 21.04.2010, 10:44
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2647
Mitgliedsnummer.: 195
Mitglied seit: 14.01.2006



Um auch die Sekundärwicklung auf Durchgang zu prüfen, braucht man ein Ohmmeter, denn diese hat einen Widerstand von rund 4,5 kOhm. Das Ohmmeter schließt man am Hochspannungsanschluss und am Spulenkern (wahlweise auch am Unterbrecheranschluss) an. So muss das Messgerät etwa 4,5 kOhm anzeigen; auch wenn man am Hochspannungsanschluss wackelt oder auf die Wicklung mit dem Daumen Druck ausübt. Denn häufig habe nicht nur ich hier schon Wackelkontakte festgestellt.
Die Reparatur eines solchen Falles ist dem Bastler durchaus möglich und soll hier einmal demonstriert werden.
Zuerst erfolgt das Freilegen des Anschlusses:
1 Deckisolation vorsichtig Schicht für Schicht einschneiden. Ein Schnitt zu tief in die Wicklung und die Zündspule ist endgültig Schrott.

2 – 5 Aufklappen, abwickeln und entfernen der Isolierung.

6 Der Anschlussdraht ist freigelegt. Man sieht, wie stark er korrodiert ist.

7 Entfernung des Knickschutzes

8 Das raffiniert gebogene Ende des Anschlussdrahtes, das auf der Folie Kantakt geben muss.


Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Das Wort ist die Quelle aller Missverständnisse
PME-Mail
Top
Wolfgang
Geschrieben am: 21.04.2010, 10:46
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2647
Mitgliedsnummer.: 195
Mitglied seit: 14.01.2006



Hier liegt der Fehler
Demonstration des Wackelkontaktes (mal Kontakt – mal kein Kontakt)


Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Das Wort ist die Quelle aller Missverständnisse
PME-Mail
Top
Wolfgang
Geschrieben am: 21.04.2010, 10:48
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2647
Mitgliedsnummer.: 195
Mitglied seit: 14.01.2006



Nun kann das Ersetzen des Anschlusses erfolgen:

1 Nach Entfernen des Abbindegarns lässt sich der Anschlussdraht abnehmen.

2 Die Folie mit Verbindung zur Sekundärwicklung liegt frei.

3 Ein neuer Draht wird gebogen (zur Sicherheit mit zwei Schleifen) und ein zusätzliches Stück Folie vorbereitet.

4 – 5 Draht und Folie werden verbunden.

6 Nachdem alles mit Klebeband fixiert wurde, Prüfen der Verbindung.

7 Jetzt wird die Verbindungsstelle stramm mit Abbindegarn abgebunden.

8 Nach dem Wiederaufschieben des Knickschutzes erfolgt schließlich eine Deckisolation mit Klebeband.
Bei der ganzen Prozedur wurde die Versiegelung der Hochspannungsspule mit Vakuumtränklack nicht verletzt, so dass die Lebensdauer der Spule nicht beeinträchtigt sein dürfte. Ansonsten wäre auch eine Deckisolation aus Gewebeband in Verbindung mit Isolierlack denkbar.

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Das Wort ist die Quelle aller Missverständnisse
PME-Mail
Top
Wolfgang
Geschrieben am: 21.04.2010, 10:49
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2647
Mitgliedsnummer.: 195
Mitglied seit: 14.01.2006



Die Stunde der Wahrheit:
Prüfung des Funkens auf meinem „Prüfstand“.


Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Das Wort ist die Quelle aller Missverständnisse
PME-Mail
Top
Schmied
Geschrieben am: 21.04.2010, 12:59
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5210
Mitgliedsnummer.: 423
Mitglied seit: 04.01.2007



Sehr schöne Abhandlung und prima erklärt! thumbsup.gif

Ich hab allerdings schon merfach erlebt, dass die Isolierung mit Klebeband (versuch verschiedenster Sorten) nicht ausreicht und ein Durchschlag stattfindet.

Einzige Lösung, die mich bisher zufrieden stellte, ist das Einwickeln in Gewebeband was mit Polyester-, bzw. Epoxydharz verklebt und versiegelt wurde.


--------------------
LASER Schneid- und Gravierarbeiten für Werbung und Modellbau
PME-Mail
Top
der Lehmann
Geschrieben am: 21.04.2010, 17:53
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Moderator
Beiträge: 7339
Mitgliedsnummer.: 487
Mitglied seit: 17.02.2007



Hallo Wolfgang,

wie immer Spitze! thumbsup.gif

Viele Grüße, Jürgen


--------------------
Viele Grüße, Jürgen

Teilnahme UT 1 bis UT 6 und UT 8 bis UT 11
UT 12 in Sachsen, wenn nicht gerade Urlaub ist, dann dabei!

"Das Können ist des Dürfens Maß!" Paul Preuß
PME-Mail
Top
essifreak
Geschrieben am: 21.04.2010, 19:29
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5025
Mitgliedsnummer.: 2391
Mitglied seit: 25.06.2009



Sehr gut!

Einfälle muss man haben _clap_1.gif _clap_1.gif _clap_1.gif _clap_1.gif thumbsup.gif thumbsup.gif


--------------------
SR2 Baujahr 1958 Klick / SR2E Baujahr 1960 Klick / S51 Baujahr 1984 Klick / AWO 425 T Baujahr 1952 Klick / MZ TS 250 Baujahr 1974 Klick
----------------------------------------
Ich bin ständig auf der Suche nach original Teilen für meine 52er Touren Awo:
vorderer Kotflügel, hinterer 5 Nieten Kotflügel im Originallack, Regenrinnenfelge, 40mm Krümmer mit Patina, Steckkrümmerkopf, Lampentopf, Lampenglas, Kickstarter, Handschalthebel...

----------------------------------------
http://simson-oldie.jimdo.com aktualisiert mit neuen Bildern, reinschauen lohnt sich!
----------------------------------------
Ich liebe Originallack...

AWO 425-good vibrations
PME-MailWebseite
Top
Cloyd
Geschrieben am: 21.04.2010, 19:46
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 3467
Mitgliedsnummer.: 2144
Mitglied seit: 26.04.2009



Vielen Dank für diesen genialen Beitrag Wolfgang!
Was würden wir bloß manchmal ohne Dich und die anderen wirklich kompetenten Leute machen?

mfg Toni


--------------------

1957 SR2,beige,Originalzustand
1958 SR2,beige,Opas Arbeits-Essi
1964 Schwalbe,orange,im Neuzustand
1964 Schwalbe,soll tundragrau werden
1964 Schwalbe, blau, patiniert
1964 Pedal-Spatz, soll maron werden
1964 Spatz, rot, patiniert

Nur wer sein Moped fährt, liebt sein Moped.
PME-Mail
Top
mobiler4
Geschrieben am: 22.04.2010, 19:53
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 5036
Mitgliedsnummer.: 1733
Mitglied seit: 15.12.2008



thumbsup.gif Wolfgang, ich sehe die Ersatzteilpreise purzeln laugh.gif

Genial gut ich kram meine Kaputten gleich morgen raus und versuche es mal wink.gif

schönen Gruß Tony


--------------------
schönen Gruß von der Küste

Tony
PME-Mail
Top
Wolfgang
Geschrieben am: 19.05.2010, 08:49
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2647
Mitgliedsnummer.: 195
Mitglied seit: 14.01.2006



Kürzlich habe ich wieder eine defekte Zündspule repariert.
Dabei kam die folgende Variante des Hochspannungsanschlusses zum Vorschein.
Der Isolierschlauch ist einfach schräg abgeschnitten, der Anschlussdraht nur zu einem Haken gebogen und so auf die Folie aufgelegt. Wenn nun am Anschluss gebogen wird, gibt es natürlich Kontaktschwierigkeiten und es hat geschmort.


Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Das Wort ist die Quelle aller Missverständnisse
PME-Mail
Top
Wolfgang
Geschrieben am: 19.05.2010, 08:51
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2647
Mitgliedsnummer.: 195
Mitglied seit: 14.01.2006



Hier noch einmal der Vergleich der beiden Ausführungen.
Die Variante mit dem Kragen links ist natürlich wesentlich stabiler.
Welche Ausführung nun die ältere und welche die jüngere ist, kann ich noch nicht sagen.


Angefügtes Bild
Angefügtes Bild


--------------------
Das Wort ist die Quelle aller Missverständnisse
PME-Mail
Top
tommy266
Geschrieben am: 19.05.2010, 16:39
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 293
Mitgliedsnummer.: 997
Mitglied seit: 30.12.2007



Hallo Wolfgang,
kannst du mir einmal bitte den Unterschied zwischen der Zündspule auf deinem letzten Bild (ich sag mal mit diesen extrabreiten "Polschuh") und denen wo dieser Polschuh nur halb so breit ist erklären?
Thomas
PME-MailICQMSN
Top
JimPanse
Geschrieben am: 19.05.2010, 16:47
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 490
Mitgliedsnummer.: 2769
Mitglied seit: 15.10.2009



QUOTE (tommy266 @ 19.05.2010, 17:39)
Hallo Wolfgang,
kannst du mir einmal bitte den Unterschied zwischen der Zündspule auf deinem letzten Bild (ich sag mal mit diesen extrabreiten "Polschuh") und denen wo dieser Polschuh nur halb so breit ist erklären?
Thomas

Damit meint er nur das der "Polschuh" anders ist. Das ist der Unterschied. wink.gif


Wolfgang - An meinem frühen 59iger war die instabilere Variante(rechtes Bild) verbaut.


--------------------
Gruß Martin
-----------------------------------
SR 2 Bj. 59 - maron - Patinaaufbau
SR 2 Bj. 59 - in rostbraun -geklaut-Nr. 544008
SR 2E Bj. 60 - Danke Hannes
PME-Mail
Top
tommy266
Geschrieben am: 19.05.2010, 17:10
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 293
Mitgliedsnummer.: 997
Mitglied seit: 30.12.2007



Hi,
wie meinst du "instabil"? Ist die Zündspule zerbrochen wenn diese eingebaut war? Oder meinst du, dass diese Zündspule ein größeres Potenzial aufgebaut hat?
Wieso sehen die Zündspulen, was es jetzt als Nachbau zu kaufen gibt anders aus? Also nur die Hälfte vom Polschuh, als auf dem Foto von Wolfgang zu sehen?
Thomas
PME-MailICQMSN
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen OptionenSeiten: (4) [1] 2 3 ... Letzte » AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter