Headerlogo Forum


  AntwortenNeues ThemaUmfrage

> Vergaser für TS 125, Vergaser Standgas
Majo de luxe
Geschrieben am: 17.05.2020, 19:47
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 34
Mitgliedsnummer.: 11020
Mitglied seit: 15.02.2020



Hallo Schrauber, ich suche einen guten Vergaser für meine TS125, wo ich wie bei der 150er auch das Standgas seitlich an der Standgasstellschraube einstellen kann.
Momentan ist ein Vergaser verbaut, wo das Standgas nur über den Gasbowdenzug oben eingestellt werden kann.
Aber das klappt nicht, sie hält es nicht und geht aus.
Kann mir jemand einen guten empfehlen oder hat sogar noch einen da?
Danke schonmal für eure Hilfe.
PME-Mail
Top
gs51
Geschrieben am: 17.05.2020, 21:11
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 905
Mitgliedsnummer.: 9199
Mitglied seit: 14.11.2016



Hallo hast du mal ein paar Bilder vom Typ und den Einstellschrauben

der BVF Vergaser 22 N 1-3 sollte der richtige sein, evtl. geht auch der BVF Vergaser 24 N 1-1 mit entsprechender Bedüsung

GRuß Heiko
PME-Mail
Top
Majo de luxe
Geschrieben am: 18.05.2020, 10:08
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 34
Mitgliedsnummer.: 11020
Mitglied seit: 15.02.2020



Ok, ich schaue mal ob ich ein paar Fotos davon finde.......
Ich habe mir mal sagen lassen, das der 24 er Vergaser wohl nicht der richtige sein soll, die TS würde dann ständig absaufen......🤔
Aber wenn die Düsen gewechselt werden.......könnte ich dann die nehmen, die jetzt noch im verbauten Vergaser drin sind?
PME-Mail
Top
Majo de luxe
Geschrieben am: 18.05.2020, 10:12
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 34
Mitgliedsnummer.: 11020
Mitglied seit: 15.02.2020



Habe was gefunden, der ist momentan verbaut

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild
PME-Mail
Top
Majo de luxe
Geschrieben am: 18.05.2020, 10:14
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 34
Mitgliedsnummer.: 11020
Mitglied seit: 15.02.2020



Die andere Seite.....

Angefügtes Bild
Angefügtes Bild
PME-Mail
Top
ENIGMA
Geschrieben am: 18.05.2020, 18:43
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2138
Mitgliedsnummer.: 2215
Mitglied seit: 11.05.2009



Guten Abend.
Ich kenne keine Probleme mit dem Standgas an diesem Vergaser, wir haben 2 Maschinen und beide laufen völlig unproblematisch ohne Stellschraube.
Einziger Nachteil, das muss ich zugeben, der Lenkereinschlag verändert dies je nach Stellung des Lenker hoch oder runter.
Aber wenn man das weiß, dann stellt man es in geradeaus Stellung des Lenker optimal ein, so steht man ja auch im Verkehr.
Dein derzeitiger 125er Vergaser ist was Recht seltenes, wäre schade um ihn.

Ich habe bei meiner 125er und 150er Vergaser ein neues Vergaserset gegönnt, die laufen echt tadellos damit. Vorher war das was anderes.
Mfg Enrico
PME-Mail
Top
Majo de luxe
Geschrieben am: 18.05.2020, 21:26
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 34
Mitgliedsnummer.: 11020
Mitglied seit: 15.02.2020



Selbst mein MZ Schrauber des Vertrauens hat es schwer hinbekommen, das sie das Standgas hält. Letzten Endes hat er es so hingekriegt, wenn der Lenkeinschlag rechts war das sie gerade noch so anblieb. Kurz vor dem aus gehen.
Dann stand sie etwa 2 Wochen und ich hatte wieder das gleiche Problem wie vorher.
Wie weit ist denn bei Dir die Stellschraube oben rausgedreht?
Bei mir bis fast zum Ende.....
Ein neues Vergaserset wäre wohl noch eine letzte Option......🤔
PME-Mail
Top
ddr-driver
Geschrieben am: 19.05.2020, 11:44
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2183
Mitgliedsnummer.: 7174
Mitglied seit: 22.02.2014



Dann ist vielleicht Dein Gasbowdenzug zu lang. Oder die TS läuft viel zu fett.

Wenn die Stellschraube fast ganz raus ist müsste sie recht hoch drehen und würde keinesfalls ausgehen.


--------------------
PME-Mail
Top
Majo de luxe
Geschrieben am: 24.05.2020, 16:48
Zitat


Mitglied
**

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 34
Mitgliedsnummer.: 11020
Mitglied seit: 15.02.2020



Die Idee mit dem Gasbowdenzug kam mir auch langsam, der Verdacht wurde durch einen Kumpel noch bestätigt weil ihm der Bogen , den der Gastug macht , verdächtig groß vorkam.
Normalerweise wäre das nicht so.....
Da ich die Maschine so gekauft hatte ist mir das bisher noch nicht in den Sinn gekommen.
Davon abgesehen habe ich heute alle Düsen + Nadel komplett erneuert und die alten vorerst zur Seite gelegt.
Ein neuer Gasbowdenzug ist bestellt. Mal schauen, ob sich dann was einstellen lässt.
Ich werde berichten.
PME-Mail
Top
ddr-driver
Geschrieben am: 24.05.2020, 17:52
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2183
Mitgliedsnummer.: 7174
Mitglied seit: 22.02.2014



Wichtig ist die Funktionslänge des Bowdenzugs, die Gesamtlänge ist eine Optikfrage.


--------------------
PME-Mail
Top
cosca
Geschrieben am: 26.05.2020, 11:51
Zitat


Advanced Member
***

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 155
Mitgliedsnummer.: 7727
Mitglied seit: 24.10.2014



QUOTE (Majo de luxe @ 18.05.2020, 21:26)
Letzten Endes hat er es so hingekriegt, wenn der Lenkeinschlag rechts war das sie gerade noch so anblieb.

So stellt man diese Vergaser auch ein, insbesondere um das lästige Ruckeln im Schiebebetrieb zu unterdrücken. In "Fahrstellung" des Lenkers hat sie dann kein Standgas mehr und damit fast kein Schieberuckeln mehr. Sieht man häufiger bei ES-Fahrern beim Ampelstop. Die stehen mit nach rechts eingeschlagenen Lenker.
Zu deinem Problem; wie ist die Bedüsung, wo hängt die Nadel, stimmt das Kraftstoffniveau in der Schwimmerkammer, Nebenluft ausgeschlossen? Arbeitslänge des Bowdenzuges war ja schon angesprochen....
PME-Mail
Top
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Themen Optionen AntwortenNeues ThemaUmfrage

 





zur DDRMoped.de Startseite
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter